image6ZPR0PIO_210821
+
Die Bälle werden im Waldstadion heute aus dem Sack gelassen, 2499 Besucher dürfen zusehen.

FC Gießen

FC Gießen vor Heimspielauftakt: Obergrenze von 2499 Zuschauern

Der FC Gießen registriert vor dem Heimspiel-Auftakt am Samstag in der Fußball-Regionalliga Südwest Zurückhaltung im Vorverkauf und macht mit dem DRK ein Impfangebot vor dem Waldstadion.

(sno). Maximal 2499 Zuschauer dürfen nach Auskunft des FC Gießen am Samstag ins Gießener Waldstadion strömen - für Menschen, die nicht geimpft oder genesen sind, zählt eine Grenze von 500.

Ursprünglich hatte der FC vor dem heutigen Heimspiel-Auftakt in der Fußball-Regionalliga Südwest gegen den FSV Mainz 05 II (14 Uhr) mit 1500 zugelassenen Personen, die via Schnelltest kommen, gerechnet.

»Die Lage hat sich wieder verschärft, Corona schwebt wie ein Schwert über uns. Das VIP-Zelt bleibt zudem zunächst geschlossen«, erklärte Notvorstand Turgay Schmidt. »Die Zurückhaltung ist auch im Vorverkauf zu spüren. Anscheinend gibt es viele Nicht-Geimpfte unter den Fußballern.« Die Anzahl der im Vorverkauf abgesetzten Tickets bezeichnete der Notvorstand am Donnerstagabend noch als »übersichtlich«.

Am Samstag haben nicht nur wie üblich die Tageskassen geöffnet (Stehplatz 13 Euro, Sitzplatz 22 Euro), auch ein Impfangebot vom Deutschen Roten Kreuz und den Johannitern wird gemacht: »Die ersten 100 Personen, die sich vor dem Waldstadion impfen lassen, bekommen kostenlosen Eintritt«, sagt Schmidt. »Das ist ein wichtiges Signal, dass wir zur Normalität übergehen wollen.«

Auf dem Stadion-Gelände gilt laut Schmidt wie zuletzt bis zum Steh- bzw. Sitzplatz Maskenpflicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare