Gino Parson im Gespräch mit dem Cheftrainer des Fußball-Regionalligisten FC Gießen, Daniyel Cimen.
+
Gino Parson (r.) leitete unter anderem in der Saison 2018/19 die zweite Mannschaft des FC Gießen als Spielertrainer. Hier ist er im Gespräch mit Daniyel Cimen.

FC Gießen

FC Gießen: Nun auch Parson-Transfer fix

  • Sven Nordmann
    vonSven Nordmann
    schließen

Nach Michael Fink steht mit Gino Parson nun der nächste Oldie-Transfer von Fußball-Regionalligist FC Gießen fest.

Nun vermeldet der FC Gießen auch in der Personalie Gino Parson Vollzug: Der 41-Jährige kehrt zurück zum heimischen Fußball-Regionalligisten. Das bestätigte Notvorstand Turgay Schmidt an Neujahr. „Er soll die Mannschaft in der Breite unterstützen und ist mit seinen fußballerischen Fähigkeiten und der Erfahrung ein Spieler für gewisse Momente.“

Bereits am Mittwoch wurde bekannt, dass mit dem 38-jährigen Michael Fink ein Ex-FC-Akteur zurückkehrt ins Waldstadion. „Damit haben wir zwei Oldie-Säulen verpflichtet, um dem Klassenerhalt näher zu kommen.“ Mit Fink und Parson gewinnt der Verein zwei prägende Gesichter, die mit ihrer Erfahrung in die Mannschaft wirken sollen.

FC Gießen: Gino Parson kommt nur als Spieler

Gino Parson hatte erst vor Kurzem sein Engagement als spielender Co-Trainer bei Ligakonkurrent Eintracht Stadtallendorf aufgegeben. Nun der überraschende Wechsel ins Waldstadion. In Gießen soll er ausschließlich als Spieler fungieren. »Der Körper sagt ja, ich habe Lust«, erklärte der Straßenfußballer. Parson ist 41 Jahre alt, hält sich nach eigenen Aussagen durch tägliches Training im eigenen kleinen Fitnessstudio und regelmäßiges Lauftraining fit.

Der FC Gießen trainiert seit dem 27. Dezember wieder und bereitet sich auf den Restrundenstart in der Fußball-Regionalliga Südwest vor. Am 9. Januar beginnt diese mit einem Heimspiel gegen den TSV Steinbach Haiger (14 Uhr, Waldstadion). Am 12. Januar geht‘s zum Abendspiel (19 Uhr) zum FSV Mainz 05 II. Am 2. Januar steigt auch Michael Fink in das Training ein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare