+
Auf eine tolle Kulisse hoffen Noah Michel (l.) und Spielführer Vaclav Koutny, wenn sie mit ihrem FC Gießen am Samstag im Hessen-Derby den FSV Frankfurt erwarten. Der Aufsteiger will seinen ersten Heimsieg einfahren.

FC Gießen

FC Gießen verliert gegen FSV Frankfurt deutlich

  • schließen
  • Florian Dörr
    schließen

Bestes Wetter im Waldstadion. Doch die Partie des FC Gießen gegen den FSV Frankfurt war zum Vergessen. Das Spiel in der Nachlese. 

  • FC Gießen verliert 0:3 gegen FSV Frankfurt
  • Doppeltorschütze für die Gäste: Alawie. Dazu ein Treffer von Straub
  • Gastgeber in vielen Bereichen deutlich unterlegen

15.50 Uhr: Nochmal ein Cecen-Abschluss. Aber auch der geht neben das Tor. Alles in Allem eine sehr halbgare Vorstellung des FC Gießen in der Offensive. Defensiv konnte Spang den verletzten Colak nicht gleichwertig ersetzen. Und im Mittelfeld fehlten die zündenden Ideen, wirklich nachgeschoben wurde auch nicht. Da muss eine Steigerung her. Am kommenden Wochenende wartet Balingen. Derweil im Waldstadion: Abpfiff. 

15.39 Uhr: Nächster Wechsel beim FC Gießen: Bangert kommt in der 79. Minute für Michel. Aber das Ding ist natürlich durch hier im Waldstadion. 

15.28 Uhr: Nun wird es richtig bitter. Straub, er in der Halbzeit für den FSV Frankfurt gekommen war, trifft zum 0:3 aus Sicht des FC Gießen. Hätte wohl eigentlich eine Flanke werden sollen. Einige der 2192 Zuschauer resignieren und suchen das Weite. Trinkpause und dann weiter. 

15.17 Uhr: Es muss sich was tun in der Offensive. Koch, Neuzugang vom FSV Frankfurt, macht bisher nicht den Unterschied. Nun Gelb wegen Meckerns. Trainer Cimen ist auch nicht zufrieden: Es bringt Öztürk für Kara. 

15.09 Uhr: Gleich geht Koch allein aufs Tor des FSV Frankfurt zu. Abseits, entscheidet der Schiri. Das Waldstadion sieht das anders. Und im Gegenzug wird es noch bitterer: Alawie macht sein zweites Tor. Resultat: Der FC Gießen liegt nun 0:2 zurück. Nun wird es schwer mit dem erhofften Punktgewinn. Gerade auch, weil vorne die Ideen fehlen. Es wird quasi nie hinterlaufen, bei den wenigen Chancen fehlt die Kaltschnäuzigkeit. 

15.03 Uhr: Nun geht's weiter. Vorher noch ein schneller Blick auf die Livetabelle. Nach aktuellem Stand auch bei den anderen Partien, die aktuell in der Regionalliga Südwest laufen, fällt der FC Gießen zurück auf Tabellenplatz 15. Der FSV Frankfurt dagegen steigt auf Platz ab. Aber das muss ja nicht so bleiben. Anpfiff. Cimen bringt den FC Gießen unverändert zurück. Auch der seit der 35. Minute verwarnte Rinderknecht bleibt auf dem Feld. 

14.40 Uhr: Die Partie plätschert nun schon seit einigen Minuten vor sich her. Der FSV Frankfurt macht nicht mehr als er muss. Und der FC Gießen kommt nicht strukturiert durchs Mittelfeld. Es fehlt die Präzision. Zähe Angelegenheit. Die Gästeführung geht hier durchaus in Ordnung. Jetzt erstmal: Halbzeit. 

14:29 Uhr: Weiter geht's. Vorne Foul an Kara. Freistoß kurz hinter der Strafraumgrenze. Der Gefoulte tritt selbst. Superstark! Doch Aulbach kann das Ding aus dem Winkel kratzen und verhindert das Traumtor zum Ausgleich. Ein Raunen geht durchs Waldstadion. Gerne mehr davon. 

14.24 Uhr: Trinkpause nach rund 20 Minuten. Die Sonne brennt im Waldstadion Gießen. Offiziell: 29 Grad. Auf den Torpfosten könnte man wohl Spiegeleier braten. Zeit für einen kurzen Blick auf die anderen Spielstände in der Regionalliga Südwest: 

  • Offenbach 0:0 Elversberg
  • Ulm 2:0 RW Koblenz
  • Aalen 1:0 Pirmasens
  • Balingen 0:0 Homburg
  • Saarbrücken 0:0 Walldorf

14.16 Uhr: Und gleich der nächste gute Konter des FSV Frankfurt hinterher. Nach einer Ecke des FC Gießen geht es ganz schnell. Am Ende knapp drüber. Die Gäste sind hier brandgefährlich. Die Cimen-Elf versucht es derweil meist über rechts. Die Flanken finden bisher aber keine Abnehmer. Und im Mittelfeld kommen die Gäste zu leicht durch. 

14.09 Uhr: Und da bereits die kalte Dusche. Fieser Rückpass von Kara auf Löhe, der kann nur in die Füße des FSV Frankfurt klären. Dann hat der Torhüter im 1 gegen 2 keine Chance. Alawie netzt locker ein. Ganz bitter, dieser Rückstand nach neun Minuten. Mund abwischen, weitermachen!

14.07 Uhr: Erste starke Szene des FC Gießen: Cecen mit feinem Lupfer auf Michel, aber der kommt nicht mehr dran. Aulbach, der für den FSV Frankfurt im Tor steht, klärt. Zuvor bereits zwei gute Ballgewinne im Mittelfeld. Die Cimen-Elf ist da. 

14.00 Uhr: Und Anpfiff. Erstmals auf der Bank: Mit Bilal Jomaa Zabadne hat sich - als Reaktion auf die Verletzung von Ersatztorwart Nils Ellenfeld - ein junges Torwart-Talent dem FC Gießen angeschlossen. Bilal, der auch die syrische Staatsbürgerschaft besitzt, kommt von Kickers Offenbach. Was den Qualitätsspieler für die Offensive angeht, hat sich noch nichts getan. Aber noch hat der Aufsteiger Zeit bis 2. September. Aber nun zählt erstmal eines: Heimsieg gegen den FSV Frankfurt. 

13.52 Uhr: Was sagen eigentlich die Buchmacher zur Partie? Bei bwin gilt der FSV Frankfurt als leichter Favorit. Für einen eingesetzten Euro gibt es 2,35 Euro für einen Sieg der Mainstädter. Wer auf Mittelhessen setzt, bekommt 2,50 Euro für einen Euro bei einem Sieg. Wir glauben trotzdem an den ersten Heimsieg der Saison. Eine Übermannschaft ist auch nicht zu Gast. Der FSV Frankfurt steht auf Tabellenplatz 10 der Regionalliga Südwest. Die bisherige Bilanz: 1 Sieg, 3 Unentschieden, 1 Niederlage. 

13. 40 Uhr: Der FC Gießen lädt wieder ins Waldstadion Gießen. Heute zu Gast: Der FSV Frankfurt. Die Cimen-Elf geht mit folgender Aufstellung ins Rennen: Löhe, Nennhuber, Hofmann, Cecen, Kara, Koch, Rinderknecht, Spang, Michel, Antonaci, Koutny. Bedeutet: Den verletzten Colak ersetzt Spang in der Innenverteidigung. Koch, der vom FSV Frankfurt nach Gießen gewechselt war, kommt für Öztürk. Der Neuzugang soll heute zum ersten mal zünden. 

Vorbericht, 8.15 Uhr: Vier Punkte aus fünf Ligaspielen ist nicht gerade viel, doch das Auftaktprogramm des Aufsteigers hatte es in sich. Am Samstag (14 Uhr) will die Mannschaft von Trainer Daniyel Cimen gegen den früheren Zweitligisten FSV Frankfurt endlich den ersten Heimsieg verbuchen. Doch dafür ist eine Leistungssteigerung notwendig.

Der Auftritt in Koblenz:Im Duell der Neulinge erkämpfte sich der FC Gießen am vergangenen Samstag ein 0:0 - letztlich ein sehr schmeichelhafter Punktgewinn für die Mittelhessen. "Ich will das nicht auf Dienstag schieben. In einer englischen Woche muss ich von meiner Mannschaft verlangen können, die Konzentration zumindest für eine gewisse Weile hoch zu halten. Dass dann irgendwann der Kräfteverschleiß kommt, ist klar. Aber was wir in der ersten Hälfte gezeigt haben... Koblenz ist glaube ich dreimal alleine auf das Tor zugelaufen", hatte Cimen nach der Partie zu Protokoll gegeben. Zufrieden klingt anders. Allerdings hatte der FC Gießen schon das Glück des Tüchtigen, denn vielleicht sichert diese eine Punkt am Ende der Saison den Ligaerhalt.

Was muss sich ändern?Cimen hat klare Anforderungen für seine Mannschaft: "Unser Spiel nach vorne muss wieder besser werden." In Koblenz glich das eher einem lauen Lüftchen, Halbchancen sprangen heraus, das dürfte aber gegen den FSV Frankfurt nicht reichen. Auch die Art und Weise, wie sein Team aufgetreten ist, hat ihm nicht gefallen. Da erwartet Cimen auch eine klare Steigerung, vor allem vor eigenem Publikum.

Den Bock umstoßen:"Wir haben in den Heimspielen ordentlich bis sehr gut gespielt. Aber nun ist es Zeit, dass wir uns für unseren Aufwand endlich belohnen. Wir wollen den Bock umstoßen", sehnt der FC-Trainer wie der ganze Verein den ersten Heimsieg herbei.

Das Personal:Da wird es auf jeden Fall am Samstag Veränderungen geben. Defensivspieler Jure Colak hat sich einen kleinen Muskelbündelriss im Oberschenkel zugezogen und fällt vorerst aus. Andrej Markovic muss wegen seiner "Ampelkarte" zwangspausieren, während über den Einsatz von Angreifer Dimitrios Ferfelis (Achillessehnenprobleme) kurzfristig entschieden wird. Tim Korzuschek befindet sich wieder im Aufbautraining, "doch für ihn kommt das Spiel zu früh", sagt Cimen. Zudem droht Ersatzkeeper Nils Ellenfeld wegen anhaltender Probleme mit der Patellasehne (Anriss) auszufallen. Doch der FC hat bereits für Ersatz gesorgt. Mit Bilal Jomaa Zabadne wechselt ein junges Talent zum FC. Bilal, der auch die syrische Staatsbürgerschaft besitzt, kommt von Kickers Offenbach. Was den Qualitätsspieler für die Offensive angeht, hat sich noch nichts getan. Aber noch hat der Aufsteiger etwas Zeit (bis 2. September).

Der Gegner:Daniyel Cimen hat den FSV Frankfurt in der Partie gegen den FC Bayern Alzenau beobachtet. "Da haben sie eine ganz starke erste Halbzeit gespielt und verdient geführt. Aber in der zweiten Halbzeit war Alzenau klar besser", so Cimen. Der FSV befindet sich im Umbruch, es mangelt aber an Konstanz in den Leistungen. Hier sieht Cimen auch eine weitere Chance für seine Truppe, für die es am Samstag gilt, eben diese Schwächephase des FSV Frankfurt zu nutzen. Aber der 34-Jährige warnt unter anderem vor Stürmer Muhamed Alawie (kam von der SV Elversberg) oder auch Mittelfeldspieler Mirco Born, der vor knapp fünf Wochen von Zweitligist SV Sandhausen an den Bornheimer Hang gewechselt ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare