+
Die Akteure des FC Gießen drehen mit Co-Trainer Zaki Tammaoui (3. v. r.) ihre Runden beim öffentlichen Training an der Neumühle. Vier Gastspieler sind vorerst bis Sonntag dabei. Am Samstag steigt der erste Test.

Fußball

FC Gießen: Diese Spieler stehen unter Beobachtung - Hier liegt der Fokus bei Neuverpfichtungen

  • schließen

Der FC Gießen puzzelt am Kader für die Regionalliga und testet derzeit vier Gastspieler. Beim öffentlichen Training am Feiertag fehlt Franz Gerber, der als Sportlicher Leiter auf Personalsuche ist.

Keeper Frederic Löhe scherzte mit Noah Michel beim fünf gegen zwei und wollte einen Beinschuss beim Stürmer erkannt haben. Da die Szene gerade von einer Kamera des HR eingefangen wurde, witzelte der Torwart und zeichnete mit den Händen das Zeichen des Videobeweises nach. Die Stimmung beim öffentlichen Training von Fußball-Regionalligist FC Gießen war gut, wenngleich Coach Daniyel Cimen noch lange nicht über den fertigen Kader verfügt. Franz Gerber, immerhin der bislang prominenteste Zugang, fehlte auf dem Watzenborner Sportplatz "An der Neumühle". Doch der neue Sportliche Leiter des FCG schien gute Gründe gehabt zu haben. Marketing-Chef Dirk Schäfer, der die Einheit mit dem Mikro begleitete und immer wieder Trainer oder Spieler zum Gespräch lotste, entschuldigte den Ex-Profi, der sich noch im Stau befand. Später ließ Schäfer wissen: "Er hat heute auch noch drei Spielergespräche geführt in Bayern."

Und die sind auch notwendig. Denn Personalbedarf herrscht beim Hessenliga-Meister noch auf mehreren Positionen: "Die Prioritäten liegen vor allem in der Innenverteidigung und auf der ›Sechs‹", sagt Cimen. Aber auch im offensiven Mittelfeld und auf der Mittelstürmerposition könnte nachgebessert werden. Noch am Donnerstag, spätestens heute, soll ein Gespräch mit Timo Cecen geführt werden, dessen Vertragsverlängerung offen ist. Keinen neuen Kontrakt gibt’s laut Cimen für Erdinc Solak. "Das kam für mich schon unerwartet", sagt der Trainer.

Als Zugänge stehen bislang die Mittelfeldakteure Jann Bangert, Luca Teller und Marco Koch sowie Torwart Nils Ellenfeld fest. Koch darf allerdings bis Ende Juni nicht mittrainieren, da ihm der FSV Frankfurt als abgebender Verein keine Freigabe erteilt hat. Als potenzielle Verstärkungen kommen die vier Gastspieler in Frage, die dem FC Gießen bis vorerst Sonntag zur Verfügung stehen. Dazu gehören mit dem Kroaten Ivan Mamic und dem Deutsch-Türken Aykut Öztürk zwei erfahrene Fußballer. Raffael Cvijetkovic und Sascha Heil sind junge Spieler. Innenverteidiger Heil aus Grünberg war zu Jugendzeiten in Wieseck aktiv, Cvijetkovic (Mittelfeld oder Angriff) ist gebürtiger Gießener. Auch der offensiv orientierte Öztürk hat eine Vergangenheit beim VfB 1900.

Nur mit Reha-Übungen beschäftigt waren am Feiertag indes Johannes Hofmann und Andrej Markovic. Hofmann wird - wie Cem Kara (leichte Blessur) - in den nächsten Tagen wieder zur Mannschaft stoßen. Länger dauert’s indes bei Markovic (Innenbandriss) und Langzeitausfall Oliver Laux (Knorpelschaden).

Dass Daniyel Cimen mit dieser Personallage nicht ganz zufrieden ist, liegt auf der Hand. "Wir haben den Zeitvorteil, den wir seit 4. Mai hatten, leichtfertig hergeschenkt", erklärt der Coach. Seit diesem Tag konnte man beim FCG für die Regionalliga planen. "Wenn der Kader noch nicht steht, ist es natürlich schwer, Dinge einzustudieren, Automatismen zu entwickeln." Der Test am Samstag (14 Uhr) in Bad Soden-Salmünster gegen Viktoria Aschaffenburg soll erste Erkenntnisse über den Leistungsstand des aktuelle Teams liefern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare