Fußballspieler Dren Hodja vom FC Gießen in der Regionalliga Südwest am Ball
+
Dren Hodja (l.) verlässt den FC Gießen Ende Januar.

FC Gießen

FC Gießen: Vertragsauflösung mit Dren Hodja

  • Sven Nordmann
    vonSven Nordmann
    schließen

Die Personalrotation bei Fußball-Regionalligist FC Gießen hält an: Mittelfeldspieler Dren Hodja verlässt den FC Gießen Ende Januar.

  • Mittelfeldspieler Dren Hodja und FC Gießen lösen Vertrag zum 31. Januar 2021 auf
  • Abgang auf persönlichen Wunsch des Spielers
  • Mit Nachverpflichtung Daghfous steht „Nachfolger“ auf Offensivposition parat

Überraschende Personalie kurz vor dem Gastspiel des FC Gießen beim FK Pirmasens (So, 14 Uhr): Mittelfeldspieler Dren Hodja, erst vor der Saison gekommen, verlässt den heimischen Fußball-Regionalligisten sofort. Der Kontrakt mit dem 26-Jährigen wurde auf Wunsch des Spielers zum 31. Januar 2021 aufgehoben.

Ich respektiere den Wunsch des Spielers

Notvorstand Turgay Schmidt

Hodja verabschiedete sich am Samstagvormittag von der Mannschaft und wird schon beim Auswärtsspiel in Pirmasens nicht mehr zum Kader des FC Gießen gehören. Persönliche Gründe haben zum Wunsch des begabten Technikers geführt. „Ich respektiere den Wunsch des Spielers“, erklärte Notvorstand Turgay Schmidt. „Ich wünsche ihm für seine weitere persönliche und sportliche Zukunft alles Gute.“

FC Gießen: Hodja kam in dieser Saison in 14 Partien auf drei Torvorlagen

Der Deutsch-Albaner musste sich in dieser Saison angeschlagen oft durchbeißen, stand in 14 Partien auf dem Rasen und kam auf drei Torvorlagen - zuletzt legte er den entscheidenden 1:0-Treffer von Aykut Öztürk gegen Bayern Alzenau per Flanke vor.

Wohin die Reise des regionalligaerfahrenen Offensivakteurs führt, ist nicht bekannt - Hodja kam vor der Saison aus Bayern Alzenau, spielte auch schon beim VfR Aalen und für vier Spielzeiten bei den Offenbacher Kickers.

FC Gießen will Positivtrend am Sonntag in Pirmasens fortsetzen

Vor dem Hintergrund des sportlich schmerzhaften Abgangs von Hodja ergibt die Nachverpflichtung des 34-jährigen Ex-Profis Nejmeddin Daghfous, der ähnliche Qualitäten mitbringt, umso mehr Sinn. Daghfous, der unter anderem 144-mal in der 2. Bundesliga auflief, wurde am Donnerstag vom FC Gießen unter Vertrag genommen und trainierte am Freitag zum ersten Mal mit der Mannschaft, die im Kampf um den Klassenerhalt zuletzt drei Siege aus vier Spielen holte und den Aufwärtstrend beim punktgleichen FK Pirmasens am Sonntag fortsetzen will (+++ zum Vorbericht: „Daghfous soll Zeit zur Eingewöhnung erhalten“ +++)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare