_210605OVSTAFCG4482_090721
+
Die sportlichen Planer des FC Gießen: Trainer Daniyel Cimen (l.) und Michael Fink (Mitte).

FC Gießen

Dem FC Gießen fehlen noch über ein halbes Dutzend Neuzugänge

  • Sven Nordmann
    VonSven Nordmann
    schließen

Der heimische Fußball-Regionalligist geht mit einem Rumpfkader in die Testspiel-Highlights gegen Dortmund, Mannheim und Frankfurt.

Mit einem noch spärlich besetzten Kader geht der FC Gießen ab dem 13. Juli in eine Testspiel-Woche, die es so in dieser Form von der Prominenz der Gegner noch nicht gegeben hat.

Zwölf Feldspieler und drei Torhüter stehen rund einem Monat vor Saisonstart in der Fußball-Regionalliga Südwest offiziell unter Vertrag, die beiden Japaner Ryunosuke Takehara und Takero Itoi trainieren mit, auf eine Vollzugsmeldung in Sachen vertragliche Bindung aber warten die Anhänger noch.

Hinkt der FC Gießen in der Personalplanung erneut hinterher?

»Wir streben 20 bis 21 Feldspieler an und haben nun gute drei Wochen Zeit, möglichst viel abzudecken«, hatte Trainer Daniyel Cimen am 14. Juni gesagt - seitdem ist lediglich die Verpflichtung des 25-jährigen Gießeners Kristian Gaudermann bekanntgegeben worden. Hinkt der FC Gießen in der Personalplanung wie in den Vorjahren erneut hinterher?

Erneuter Umbruch: 15 Abgänge stehen fest, acht Neuzugänge sind, genauso viele werden noch erwartet

Vor allem in der (Innen-)Verteidigung herrscht noch akuter Nachholbedarf beim FC, der in den Vorjahren stets einen personellen Umbruch und die Integration vieler Neuzugänge während der Saison zu bewerkstelligen hatte und dies im Sommer 2021 umgehen wollte - unglücklich, wenn an Teamgeist, Verletzungsprävention und Automatismen gedacht wird. Fest stehen nun 15 Abgänge, acht Neuzugänge sind bekannt, genauso viele werden noch erwartet.

Klarheit herrscht bislang lediglich im Tor: Dort stehen mit Frederic Löhe, Vladan Grbovic und Matay Birol drei Keeper unter Vertrag. Für die Verteidigung ist der erfahrene Michael Fink einzuplanen, der zuletzt die zentrale Rolle in der Dreier-/Fünferkette bildete. Für die Außenverteidigerpositionen kommen die Neuzugänge Dennis Owusu, Gianluca Lo Scrudato und Kristian Gaudermann infrage, zudem der flexibel einsetzbare Niclas Mohr.

Sinri Kim ist für die zweite Mannschaft des FC Gießen vorgesehen

Im Mittelfeld kann Cimen mit den zentralen Akteuren Nikola Trkulja, Louis Münn und Nejmeddin Daghfous planen - hinzu kommen Ali Ibrahimaj und Donny Bogicevic. Im Angriff besitzen Neuzugang Guiseppe Burgio und Aykut Öztürk einen Kontrakt für die Saison 2021/22.

Ergibt zwölf Feldspieler und drei Torhüter - acht bis neun Feldspieler fehlen Cimens Rechnung von Mitte Juni also noch, zwei davon könnten mit den Japanern Takehara und Itoi abgedeckt sein.

Sechs bis sieben Neuzugänge befinden sich also noch in der Pipeline. In Sachen Personalfragen verweist Trainer Cimen auf den Sportlichen Leiter Christian Memmarbachi, der Anfang dieser Woche die Verpflichtung des 19-jährigen Japaners Sinri Kim von Fortuna Kölns U19 bekanntgab - dieser allerdings soll für die zweite Mannschaft in der Verbandsliga eingeplant werden.

FC Gießen testet am Freitag gegen Hanau 93

Heute (19 Uhr) beginnt der FC Gießen seine Testspiel-Reihe mit einem Gastspiel bei Hessenligist Hanau 93 - danach folgen drei Kracher: Am Dienstag (18.30 Uhr, live auf SkySportNewsHD) empfangen die Gießener Bundesligist Borussia Dortmund im Waldstadion vor geplanten 3700 zugelassenen Zuschauern, am darauffolgenden Samstag geht es zu Drittligist Waldhof Mannheim (14 Uhr), ehe am Dienstag, 20. Juli, 17.30 Uhr, ein Testspiel bei Bundesligist Eintracht Frankfurt wartet. Diese Partie ohne Zuschauer soll live auf EintrachtTV, mainaqila und Sky übertragen werden.

Auf zwei Bundesligisten in einer Vorbereitung zu treffen, ist außergewöhnlich.

FC-Trainer Daniyel Cimen

»Wir werden extrem gefordert sein«, weiß FC-Trainer Daniyel Cimen - »auf zwei Bundesligisten in einer Vorbereitung zu treffen, ist außergewöhnlich. Wir wollen es mit viel Freude angehen.«

Die Vorbereitung setzt sich am Samstag, 24. Juli, mit einem Heim-Testspiel gegen Hessenligist RW Walldorf (14 Uhr) fort, am 28. Juli soll ein Test gegen West-Regionalligist Wuppertaler SV (18.30 Uhr) in Burkhardsfelden steigen.

An einem Blitzturnier will Gießen am letzten Juli-Wochenende in Waldgirmes teilnehmen - neben dem heimischen SC treten dort auch die SF Eisbachtal auf.

Den Abschluss des Testspielreigens soll der 7. August, Samstag, 14 Uhr, bilden, wenn es zum West-Regionalligisten Rot Weiß Ahlen geht. Am 14. August beginnt die Regionalliga Südwest mit einem Gastspiel bei Astoria Walldorf.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare