Basketball

Grünberg auf Platz vier

Die U16-Basketballerinnen des TSV Grünberg sind als Vierter vom Final Four um die Hessenmeisterschaft zurückgekehrt. Das Halbfinale gegen Gastgeber und Oberliga-Meister Eintracht Frankfurt verloren die Gallusstädterinnen 53:65, das Spiel um Bronze gegen Marburg mit 59:66. Hessenmeister wurde der TV Hofheim nach einem 67:63-Erfolg im Finale gegen Frankfurt.

Von KC

Die U16-Basketballerinnen des TSV Grünberg sind als Vierter vom Final Four um die Hessenmeisterschaft zurückgekehrt. Das Halbfinale gegen Gastgeber und Oberliga-Meister Eintracht Frankfurt verloren die Gallusstädterinnen 53:65, das Spiel um Bronze gegen Marburg mit 59:66. Hessenmeister wurde der TV Hofheim nach einem 67:63-Erfolg im Finale gegen Frankfurt.

Halbfinale, Eintracht Frankfurt – TSV Grünberg 65:53 (33:27): Bis zur achten Minute verlief die Partie ausgeglichen, ehe Frankfurt das Viertel mit einem 8:0-Run zur 20:14-Führung beendete. Die Rebound-Überlegenheit der Eintracht war auch durch das Fehlen der Grünbergerinnen Janna Dauer und Mara Hildebrand zu erklären. Frankfurt zog danach auf 26:16 davon. Durch die Einwechslungen von Klara Römer und Lynn Schmadel kam der TSV zum 27:30, lag zur Pause mit 27:33 zurück. Nach dem Wechsel konnte Linn Villwock wegen Kreislaufproblemen vorerst nicht mehr eingesetzt werden. Römer und Illinca Secuianu verkürzten dennoch auf 32:33 (24.). Frankfurt fand jedoch die passenden Antworten und lag vor dem Schlussviertel mit 47:36 in Front. Die Gallusstäderinnen steckten aber nicht auf und verkürzten dank sieben Villwock-Punkten auf 43:49. In der Folge verschenkte der TSV jedoch vier Freiwürfe in Folge, während Frankfurt aufs Tempo drückte und den Finaleinzug perfekt machte.

Um Platz drei, BC Marburg – TSV Grünberg 66:59 (31:32): Das Trainer-Duo Römer gab allen Spielerinnen genügend Einsatzzeiten. In einer über weiten Strecken ausgeglichenen Partie hatte Marburg den längeren Atem. Ralf Römers Fazit fiel insgesamt positiv aus: "Wir haben uns sehr teuer verkauft und guten Basketball gezeigt. Dass es am Ende nicht zum Finaleinzug gelangt hat, lag einfach an der Verletzungsmisere." – Grünberg: Herzberger (2 gegen Frankfurt/1 gegen Marburg), Schmadel (2/8), Klara Römer (20/14), Stark (6/2), Pheline Römer, Secuianu (10/11), Arnheiter (4/14), Reining (0/2), Villwock (10/7).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare