1. Gießener Allgemeine
  2. Sport
  3. Eintracht Frankfurt

Eintracht-Talent vor Absprung in die Türkei

Erstellt:

Von: Jan Oeftger

Kommentare

Ali Akman verbrachte die vergangene Spielzeit schon auf Leihbasis im Ausland. Jetzt könnte für den Stürmer die Rückkehr in die Türkei anstehen.

Frankfurt – Im Sturm von Eintracht Frankfurt herrscht nach den Transfers von Randal Kolo Muani und Lucas Alario ein Überangebot. Ali Akman war in der vergangenen Saison schon in die Niederlande verliehen worden. Jetzt steht er kurz vor dem nächsten Leihwechsel. Für den jungen Türken geht es zurück in die Türkei zu Galatasaray Istanbul, wie der Wiesbadener Kurier berichtet.

Schon am Trainingslager der Frankfurter vor knapp zwei Wochen nahm Akman nicht teil. „Ali ist gerade dabei, mit einem Klub zu sprechen, da geht es wieder um eine Leihe. Deswegen haben wir ihn freigestellt“, sagte Sportvorstand Markus Krösche damals dem kicker. Diese Gespräche sind nun weit fortgeschritten. Der Wechsel könnte bald vermeldet werden. „Da sind wir dran“, sagte der Eintracht-Manager dem Wiesbadener Kurier. Für Akman kann sich der Istanbuler Klub dem Vernehmen nach auch eine Kaufoption sichern.

Ali Akman könnte die Eintracht mit Kaufoption Richtung Galatasaray verlassen.
Ali Akman könnte die Eintracht mit Kaufoption Richtung Galatasaray verlassen. © Jan Huebner/imago

Eintracht Frankfurt: Akmans Cousins spielen bereits bei Galatasaray

Einen besonderen Reiz hat der Wechsel zu Galatasaray für Akman auch deshalb, weil er in der türkischen Weltstadt auch auf zwei Cousins trifft. Hamza (17) und Efe (16) sind zwar noch für die Jugend spielberechtigt, dürfen sich in der Vorbereitung auf die kommende Saison aber mit dem Profiteam messen. Auch Ali Akmans Onkel Ayhan war von 2001 bis 2012 für „Gala“ aktiv. Anschließend arbeitete er als Co-Trainer für den Verein.

Die Eintracht verpflichtete Ali Akman 2021 ablösefrei von Bursaspor. Bei seiner Leihstation NEC Nijmegen in den Niederlanden erzielte er in 32 Spielen sechs Tore. Mit dieser Quote konnte er sich nicht für die Mannschaft von Eintracht Frankfurt empfehlen, die in dieser Saison Champions-League-Ansprüchen genügen muss. Aus diesem Grund scheint die SGE nun auch bereit zu sein, das 20-jährige Talent dauerhaft ziehen zu lassen. Für die Eintracht durfte Akman noch kein Pflichtspiel bestreiten.

Während die Vollzugmeldung bei Akman bald erfolgen könnte, gibt es bei den Leistungsträgern Filip Kostic und Evan Ndicka „keine neuen Sachstände“, wie Krösche ebenfalls dem Wiesbadener Kurier sagte. Kostic steht wohl vor einem Wechsel zu West Ham United. An Ndicka zeigt der AC Mailand großes Interesse. (jo)

Auch interessant

Kommentare