+
Jens Büttner/zb/dpa

Ballhorn

Schiri, Telekommunikationsgerät!

  • schließen

Eintracht Frankfurt hat in Lüttich keine Fans, kein sechs Meter großes Kopfballungeheuer und auch keine richtig sichere Abwehr dabei. Reicht dann halt nicht, erkennt unser Kolumnist Ballhorn.

Einen Wunsch hat Ballhorn, der ansonsten wunschlos glücklichste aller Liveticker, die erst nach dem Spiel erscheinen, zu Beginn der Partie: nicht verlieren. Aber es will ja mal wieder keiner hören, nicht der Angriff, nicht die Abwehr und vor allem nicht der komische Schiri. Jetzt muss es halt das arme Arsenal ausbaden. Aber leiden Sie selbst.

-20 Minuten: Liebe Eintracht.

.

.

.

.

.

.

-19 Minuten: Sei so gut.

.

.

.

.

.

.

-18 Minuten: Verlier heut nicht. Ja?

.

.

.

.

.

.

.

-17 Minuten: Dann klappt’s auch mit dem Euroopaaacuuuuuup …

.

.

.

.

.

.

.

.

-16 Minuten: … im nächsten Jahr!

.

.

.

.

.

.

.

-14 Minuten: Es wär halt schon schön, Jeschäftsfreunde.

.

.

.

.

.

.

.

-12 Minuten: K.o.-Phase.

.

.

.

.

.

.

.

-9 Minuten: Auch wenn wir dann selbst wieder am Ende der Saison k.o. sind.

.

.

.

.

.

.

.

.

-7 Minuten: Diesmal haben wir ja ein paar Typen mehr an Bord für den Endspurt.

.

.

.

.

.

.

.

-6 Minuten: Bas Dost zum Beispiel.

.

.

.

.

.

.

.

-5 Minuten: Oder wie die Freunde des veredelten Fruchtsafts sagen:

.

.

.

.

.

.

.

-4 Minuten: Fass Most.

.

.

.

.

.

.

.

-3 Minuten: Heute gärt er erst mal auf der Bank. Später eine Weltklasseoption. Wir beginnen portugiesisch.

.

.

.

.

.

.

-2 Minuten: Ein paar Adlerfans haben es offenbar ins Stadion geschafft.

.

.

.

.

.

.

-1 Minute: Teufelskerle.

.

.

.

.

.

.

Anpfiff: Ja.

.

.

.

.

.

.

1.Minute: Was ist das denn? Die Hütte ist ja praktisch leer.

.

.

.

.

.

.

2. Minute: Unsere Fans dürfen nicht, die Lütten wollen nicht.

.

.

.

.

.

.

3. Minute: Glückwunsch. Uefa.

.

.

.

.

.

.

5. Minute: Lüttich möchte gern zu Hause kontern.

.

.

.

.

.

7. Minute: Isch möschte das nischt.

.

.

.

.

.

.

10. Minute: Uuuund erster Torschuss von Waldi Silva. Zu mittig.

.

.

.

.

.

.

11. Minute: In Kürze: das europaweit renommierte Ballhorn-Viertelhalbzeit-Fazit (erBFV).

.

.

.

.

.

.

13. Minute: Hier ist es … och nööö! Danny DC mit ganz übler Flanke aus aussichtsreicher Position.

.

.

.

.

.

.

15. Minute: Was natürlich kein anständiges erBFV war.

.

.

.

.

.

.

17. Minute: Ballhorn wollte eigentlich (ganz leise und heimlich, nur unter uns) darauf eingehen, dass Lüttich jetzt nicht direkt einen taifunhaften Angriffswirbel verursacht.

.

.

.

.

.

.

19. Minute: Wobei die Eintracht offensiv auch nicht unbedingt als Hurrikan in Erscheinung tritt.

.

.

.

.

.

.

21. Minute: Vielleicht fehlt den Jungs ein bisschen die Atmo.

.

.

.

.

.

.

23. Minute: Ist ja auch nix, so ohne die Fans.

.

.

.

.

.

.

25. Minute: Also ohne die ca. fünf Millionen Eintracht-Fans, die NICHTS verbrochen haben.

.

.

.

.

.

.

27. Minute: Und trotzdem nicht ins Stadion dürfen.

.

.

.

.

.

.

29. Minute: Nicht mal in die Stadt dürfen.

.

.

.

.

.

30. Minute: Wie man in Lüttich schon beschloss, bevor die Uefa die Eintracht sanktionierte.

.

.

.

.

.

.

31. Minute: Und dann zwei Tage vor dem Spiel mitteilte.

.

.

.

.

.

.

33. Minute: Damit niemand mehr was dagegen machen kann.

.

.

.

.

.

.

34. Minute: ToooNEIN! Waldi an den Pfosten. Das war schwer. Die einfachen Sachen macht er nicht.

.

.

.

.

.

.

35. Minute: So ein Torpfosten ist ausgesprochen dünn. Im Vergleich zum Resttor. Trotzdem getroffen, das Ding.

.

.

37. Minute: Aber zurück zum Fairplay. Zug- und Hotelbuchungen sind diesen Leuten in Lüttich ja wurscht. Bzw. pommes.

.

.

.

.

.

.

.

39. Minute: „Nee, da warten wir mal mit dem Stadtverbot, bis ALLE gebucht haben.“

.

.

.

.

.

.

40. Minute: Mordversuch an Silva. Keine Karte?

.

.

.

.

.

.

.

42. Minute: Hauptsache, die Frankfurter Bestien sind nicht in der Stadt.

.

.

.

.

.

.

.

44. Minute: Diese furchterregenden Familienväter, Frauen, in Gonco verknallten Teenager und SGE-Fans aus NRW.

.

.

.

.

.

.

HZP: Wir sollten uns aber auch nicht locken lassen.

.

.

.

.

.

.

INHZP: Ruhe bewahren.

.

.

.

.

.

.

INHZP: Offenbar haben wir uns diesmal für die zweite Halbzeit entschieden.

.

.

.

.

.

.

48. Minute: Partie läuft wieder.

.

.

.

.

.

.

50. Minute: Wo läuft sie denn hin?

.

.

.

.

.

.

52. Minute: Und der Rasen so schön grün … das hätte es im November zu Loriots Lebzeiten nicht gegeben.

.

.

.

.

.

.

.

.

54. Minuten: Und so einen schlechten Schiedsrichter im Europapokal auch nicht. Tschuldigung.

.

.

.

.

.

.

56. Minute: Aber warum lässt man einen Mann mit so wenig Aura solch ein wichtiges und aufgeheiztes Spiel pfeifen?

.

.

.

.

.

.

.

57. Minute: Na bravo. Einsnull Pommes.

.

.

.

.

.

.

58. Minute: Wozu noch mal steht Gelson da am langen Pfosten?

.

.

.

.

.

.

60. Minute: Deitschi kommt. Gut.

.

.

.

.

.

.

61. Minute: Für Waldi. Ok.

.

.

.

.

.

.

64. Minute: Jetzt noch einen Holländer dazu, dann drehen wir das noch.

.

.

.

.

.

.

65. Minute: Aber erst mal dreht der Onkel Kostic diesen Freistoß jetzt bitte …

.

.

.

.

.

.

.

66. Minute: … um den PFOSTENNNNTOOOOOOR!

.

.

.

.

.

.

67. Minute: Einseins! Das war ja Weltklasse!

.

.

.

.

.

.

68. Minute: Danke Filip. Der Mann wird doch nicht im nächsten Sommer verkauft!

.

.

.

.

.

.

70. Minute: Und wenn, dann nicht unter 2 Milliarden!

.

.

.

.

.

.

73. Minute: Fass löst Gonco ab. Ja.

.

.

.

.

.

.

75. Minute: Zwischendurch hat der Schiedsrichter ca. zehn Minuten überlegt, wie er ein Foul an Seppl Rode auf der 16er-Linie bewerten soll.

.

.

.

.

.

.

76. Minute: „Öh, war das ein Foul?“

.

.

.

.

.

.

77. Minute: „Schon irgendwie. Und der Seppl wäre sonst frei durch gewesen.“

.

.

.

.

.

.

.

78. Minute: „Aber was mach ich dann?“

.

.

.

.

.

.

.

80. Minute: Ja guter Mann, schau dir das Spiel vom Samstag gegen Bayern an, die ersten zehn Minuten reichen!

.

.

.

.

.

.

.

81. Minute: Dann weißte, was da zu tun ist!

.

.

.

.

.

.

.

83. Minute: Schiri, Telekommunikationsgerät!

.

.

.

.

.

.

.

86. Minute: Das „guter Mann“ nehme ich natürlich zurück.

.

.

.

.

.

.

.

87. Minute: Wollen ja hier bei den Tatsachen bleiben.

.

.

.

.

.

.

.

88. Minute: Kamada übelst mit beiden Beinen umgeholzt. Gelb wegen Meckerns für seinen Strafverteidiger.

.

.

.

.

.

.

.

89. Minute: Der Holzer hätte mindestens auch Gelb verdient.

.

.

.

.

.

.

.

90. Minute: Jlo jetzt im Spiel. Erste Flanke … und die Erkenntnis:

.

.

.

.

.

.

.

91. Minute: Nein, wir haben immer noch kein sechs Meter großes Kopfballungeheuer.

.

.

.

.

.

.

93. Minute: Aber wir haben frei vor dem Tor – Filip Kossssss… nein.

.

.

.

.

.

.

.

94. Minute: Nein. Nein. Nein. Im direkten Gegenzug. Den muss der Hase klären. Oder Vadder. Oder … Zwoeins Lüttich.

.

.

.

.

.

.

.

Abpfiff: Was für ein Mist.

.

.

.

.

.

95. Minute: Unnötig.

.

.

.

.

.

.

96. Minute: Absolut unnötig. Und womöglich das Aus.

.

.

.

.

.

.

.

98. Minute: Die Bayern vertrimmt und dann halt mal im nächsten Spiel alles weggelassen.

.

.

.

.

.

.

.

99. Minute: Auswärts ausgekontert in der 94. Minute.

.

.

.

.

.

.

.

100. Minute: Gereizt.

.

.

.

.

.

.

101. Minute: Ballhorn macht lieber mal Schluss für heute.

Wer noch nicht genug hat, kann sich das Eintracht Frankfurt Klassenbuch zu Gemüte führen. Und wem das noch nicht reicht, dem sei der Spielbericht der Partie Standard Lüttich gegen Eintracht Frankfurt ans Herz gelegt. Danke für die Aufmerksamkeit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare