Eintracht Frankfurts Torschütze Daichi Kamada (2.v.r) jubelt mit Teamkameraden.
+
Eintracht Frankfurts Torschütze Daichi Kamada (2.v.r) jubelt mit Teamkameraden.

SGE

Eintracht Frankfurt: Leistungsträger steht kurz vor Vertragsverlängerung

  • Sascha Mehr
    vonSascha Mehr
    schließen

Eintracht Frankfurt plant den Kader für die kommende Saison. Ein Leistungsträger steht kurz vor der Verlängerung seines Vertrages.

  • Eintracht Frankfurt will den Vertrag mit Kamada vorzeitig verlängern
  • Kamada schaffte in Belgien den Durchbruch
  • Vertrag Kamadas bei der SGE läuft noch ein Jahr

Frankfurt - Die Bundesliga-Saison 2019/20 ist zu Ende - Eintracht Frankfurt beendete sie auf dem neunten Platz und qualifizierte sich damit nicht für einen internationalen Wettbewerb. Die Planungen für die neue Saison, die im September gestartet werden soll, sind seit längerer Zeit in vollem Gange. Eintracht Frankfurt blickt aber bereits weiter voraus und will den Vertrag mit Leistungsträger Daichi Kamada, der noch ein Jahr Gültigkeit besitzt, vorzeitig verlängern.

Fredi Bobic, Sportvorstand von Eintracht Frankfurt, ist voll des Lobes für den Offensivspieler: „Es gibt nur wenige Spieler, die in der Vorwärtsbewegung diese Qualität haben und diese Haken schlagen können. Es liegt alles auf dem Tisch, ich bin zuversichtlich, dass wir das im Juli beenden können und Daichi einen längerfristigen Vertrag hier unterschreibt.“ Alles läuft also auf eine langfristige Vertragsverlängerung mit dem Japaner hin, der eine eindrucksvolle Entwicklung in der abgelaufenen Saison genommen hatte.

Eintracht Frankfurt: Kamada mit Durchbruch in Belgien

Daichi Kamada kam zur Saison 2017/18 zu Eintracht Frankfurt. Für den mittlerweile 23-Jährigen überwies die SGE 1,6 Mio. Euro an den japanischen Verein Sagan Tosu, für den Kamada zwei Jahre lang gespielt hat. In seiner ersten Spielzeit am Main hatte der Offensivspieler große Probleme mit der Schnelligkeit in der Bundesliga. Zwar stand Kamada am ersten Spieltag beim 2:0-Erfolg in Freiburg in der Startelf von Eintracht Frankfurt, es kamen aber lediglich zwei weitere Einsätze in der gesamten Saison hinzu. Ab Ende November stand der Japaner keine Minute mehr auf dem Rasen für die SGE. Die Verantwortlichen von Eintracht Frankfurt waren trotzdem von seiner Qualität überzeugt und forcierten ein Leihgeschäft im Sommer, um ihm die nötige Spielpraxis zu ermöglichen, die für eine Weiterentwicklung notwendig war.

Der belgische Verein VV St. Truiden sicherte sich für ein Jahr die Dienste von Daichi Kamada und erhoffte sich mit seiner Verpflichtung eine Verstärkung des eigenen Kaders. Nach der Saison waren alle Partien glücklich über diesen Transfer. Kamada erzielte zwölf Tore und bereitete zwei weitere Treffer in 24 Ligaspielen vor. Außerdem traf er in zehn Play-Off-Partien noch dreimal. St. Truiden verhalf Kamada zum sportlichen Erfolg, er selbst entwickelte sich in Belgien enorm weiter. So bekam Eintracht Frankfurt zur nächsten Spielzeit einen enorm verbesserten Spieler zurück.

Eintracht Frankfurt: Kamada mit starker Bilanz in der Europa League

In der abgelaufenen Spielzeit in der Bundesliga stand Daichi Kamada in 29 Spielen auf dem Platz, erzielte zwei Treffer und lieferte sechs Vorlagen zu Toren. Überragende Zahlen weist seine Statistik in der Europa League auf: Sechs Tore und zwei Vorlagen in neun Partien. Der Japaner hat den Durchbruch geschafft und sich bei Eintracht Frankfurt einen Stammplatz erkämpft. Sein Marktwert beläuft sich auf mittlerweile acht Mio. Euro – Tendenz steigend. Der Japaner ist dribbelstark und besitzt eine ausgereifte Technik, die ihn im Kader der SGE beinahe unverzichtbar macht. Die logische Konsequenz ist eine vorzeitige Ausdehnung seines bis 30. Juni 2021 laufenden Vertrags. (smr)

Unterdessen will der italienische Fußball-Ex-Meister AC Mailand will Angreifer Ante Rebic von Eintracht Frankfurt fest verpflichten. Neben Rönnow konnte ein zweiter Torhüter Eintracht Frankfurt im Sommer verlassen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare