+
Bei der Eintracht in Frankfurt hatte Luka Jovic oft allen Grund zum Jubeln. In Madrid hatte er dazu bisher noch keine Gelegenheit. 

SGE

„Unproduktivster Stürmer seit Jahren“: Ex-Eintracht-Spieler bekommt Medienschelte

  • schließen

Im Sommer wechselte der Frankfurter Shooting-Star Luka Jovic zu Real Madrid. Vier Monate später motzt die spanische Presse über den 21 Jahre alten Serben.

Frankfurt/Madrid - Bei Eintracht Frankfurt war Luka Jovic ein Star, bei seinem neuen Verein Real Madrid hat er bisher einen schwierigen Stand. Jetzt erntet der 21 Jahre alte Serbe auch noch mediale Kritik von der spanischen Zeitung „Marca“. Der Grund: Jovic wartet bei den Königlichen nach dem achten Spiel immer noch auf seinen ersten Treffer. Sicher schlimm genug für den jungen Serben, doch die Sport-Fachzeitschrift Marca setzt jetzt noch einen drauf. 

Das Fachblatt hat nämlich ein Ranking erstellt, in dem die Minuten gezählt werden, bis Reals Stürmer jeweils ihr ersten Tor für den Verein erzielt haben. Weil Jovic bisher noch nicht einmal für Madrid getroffen hat, fällt er in dem Ranking immer weiter zurück und wird schon jetzt von der Marca als „unproduktivsten Sturm-Einkauf, den Real Madrid in den vergangenen Jahren“ getätigt habe bezeichnet. 

Spanische Sportzeitung „Marca“: Jovic bisher ein Fehleinkauf – Hartes Urteil für Ex-Eintracht-Stürmer

In dem Ranking des Sport-Fachblatts werden ausschließlich Mittelstürmer berücksichtigt. Weil seit dem Jahr 2000 offenbar kein Stürmer so lange nicht traf wie Jovic, kommt die Marca zu diesem harten Urteil. Dem 21-jährigen Serben muss man dabei aber zu Gute halten, dass er bisher in der Regel nur auf Kurzeinsätze kam. Insgesamt stand Jovic erst 218 Minuten für Real auf dem Platz.

Für Marca steht nach dem schwachen Start trotzdem fest, dass es sich bei Jovic bisher um einen Fehleinkauf handelt. Selbst Real-Flops wie „Klaas-Jan Huntelaar oder Emmanuel Adebayor“ hätten laut des Fachblattes einen besseren Start hingelegt. 

Marca: „Der Druck wächst“ – Luka Jovic wechselte für 60 Millionen Euro von Frankfurt nach Madrid

Doch trotz aller Kritik glaubt die Sportzeitung, dass Jovic noch alle Möglichkeiten habe, die Wende zu schaffen. „Aber der Druck wächst“, schreibt die Marca. 

Luka Jovic wechselte im Sommer von Eintracht Frankfurt für 60 Millionen Euro zu Real Madrid. Der 21 Jahre alte Serbe war in Frankfurt ein Shooting-Star, kam in zwei Jahren auf 36 Tore in 75 Spielen. Ganz so rund wie bei den Hessen läuft es bei seinem neuen Klub noch nicht – was aber auch an den Einsatzzeiten bei den Königlichen liegen könnte. 

Bei der Eintracht läuft es aktuell trotz der Abgänge von Luka Jovic, Sebastien Haller und Ante Rebic gut, einige Spieler kommen aber nur selten zum Zug. Wer könnte die SGE im Winter verlassen?

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare