Goncalo Paciencia (Mitte) wechselte auf Leihbasis von Eintracht Frankfurt zum FC Schalke 04.
+
Goncalo Paciencia (Mitte) wechselte auf Leihbasis von Eintracht Frankfurt zum FC Schalke 04.

SGE

Eintracht-Leihgabe wird von Ex-Schiedsrichter kritisiert: „Das geht tierisch auf die Neven“

  • Sascha Mehr
    vonSascha Mehr
    schließen

Eine Leihgabe von Eintracht Frankfurt musste schwere Kritik einstecken - von einem Ex-Schiedsrichter und sogar vom eigenen Trainer.

  • Goncalo Paciencia wechselte auf Leihbasis von Eintracht Frankfurt zu Schalke 04.
  • Bei der SGE war er nur noch Stürmer Nummer drei.
  • Trainer Manuel Baum kritisierte ihn aufgrund seiner Spielweise hart.

Gelsenkirchen/Frankfurt – Für den FC Schalke 04 ist es aktuell eine ganz schwierige Phase. Die „Knappen“ sind in dieser Saison noch sieglos und befinden sich auf dem vorletzten Platz in der Fußball-Bundesliga. Es scheint, als würde der Traditionsklub bis zum Ende um den Verbleib in der Erstklassigkeit kämpfen. Mittendrin ist Goncalo Paciencia, der von Eintracht Frankfurt nach Gelsenkirchen ausgeliehen wurde. S04 hat mit der SGE eine Kaufpflicht nach der Saison vereinbart, sollte der Klassenerhalt geschafft werden. Das ist derzeit alles andere als sicher.

Eintracht Frankfurt: Paciencia auf Leihbasis bei Schalke 04

Im eher schwach besetzten Schalker Sturm bekam Goncalo Paciencia direkt die Chance von Beginn an, er zeigte aber wie die gesamte Mannschaft schwache Leistungen. In seinem ersten Pflichtspiel für seinen neuen Klub gab es eine heftige 0:8-Pleite beim FC Bayern München. Am dritten Spieltag fand sich der Portugiese auf der Bank wieder. Den ersten Treffer im S04-Trikot erzielte die Leihgabe von Eintracht Frankfurt als Joker gegen Union Berlin, als er per Kopf das 1:1 sicherte. Sein Start auf Schalke kann als durchwachsen bezeichnet werden.

Die nächste Chance in der Startaufstellung bekam Goncalo Paciencia im Heimspiel gegen den VfB Stuttgart. In der Partie fiel er aber nicht wegen seiner spielerischen Klasse oder Torgefährlichkeit auf, sondern aufgrund seines theatralischen Verhaltens in einigen Szenen. Bereits während des Spiels zog der Angreifer den Unmut seiner Gegenspieler auf sich. In der Pressekonferenz vor dem DFB-Pokalspiel der Schalker gegen den Regionalligisten 1. FC Schweinfurt äußerte sich Trainer Manuel Baum zu Paciencia. „Wir haben mit ihm darüber gesprochen. Das gefällt uns natürlich nicht, dass er in gewissen Situationen so früh runtergeht“, kritisierte der Coach die Fallsucht seines Stürmers. „Wir sind da auch kein Freund von. Wenn man einen Ruf weg hat als Spieler, wird man den nicht mehr so schnell los. Dass man mit so wenig Einwirkung umfällt, soll aber nicht unsere Art und Weise sein“, sagte Baum weiter.

Eintracht Frankfurt: Kinhöfer kritisiert SGE-Leihgabe scharf

Ein ehemaliger Bundesliga-Schiedsrichter wird noch deutlicher. Thorsten Kinhöfer rechnet in seiner Kolumne für die „Bild am Sonntag“ mit den Spielern der Bundesliga ab. „Als Schiri hast du es mit 22 Betrügern zu tun. Es wird ständig versucht, sich mit illegalen Mitteln einen Vorteil zu verschaffen, selbst wenn es der Spieler eindeutig besser weiß. Weil ihm völlig klar ist, dass er als Letzter am Ball war. Oder dass es kein Abseits war, obwohl er sofort den Reklamier-Arm hochreißt“, so Kinhöfer. Ihm sei durchaus bewusst, dass das zum Profifußball dazugehört, ihm gingen diese Aktionen aber „tierisch auf die Nerven“.

Einen Spieler erwähnte der ehemalige Schiedsrichter sogar mit Namen: Goncalo Paciencia. „Mann, das ist so eine Kante – und sinkt bei jeder Berührung zu Boden wie mit der Axt gefällt.“ Laut Kinhöfers Aussagen schneiden sich Spieler, die bei der kleinsten Berührung fallen, ins eigene Fleisch. Denn die Unparteiischen würden die Aktionen registrieren und bei Fouls an diesen Profis besonders vorsichtig sein.

Unterdessen hat Danny da Costa aktuell keine guten Karten bei Adi Hütter, dem Trainer von Eintracht Frankfurt. Wird ein Wechsel im Winter ein Thema? Eine andere Leihgabe von Eintracht Frankfurt erlebt gerade eine wahre Leistungsexplosion. (smr)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare