Das Trainingslager der Eintracht in Florida
+
Das Trainingslager der Eintracht in Florida

Trainingslager der SGE

Ticker aus dem Eintracht-Trainingslager: Chandler setzt auf gute Laune

  • Daniel Schmitt
    vonDaniel Schmitt
    schließen

Eintracht Frankfurt bereitet sich in Florida auf die Rückrunde vor. Wir berichten im Ticker aus dem Trainingslager der SGE.

Update, 7. Januar 2020, 21.25 Uhr: „Gute Laune ist immer wichtig“, sagt Timothy Chandler und ist dafür nicht zuletzt selbst zuständig in der Frankfurter Truppe. „Wenn nicht, dann wäre das ja auch blöd“, ergänzt der Defensivmann mit einem Lächeln im Gesicht, der in der Hinrunde weitestgehend von der Ersatzbank hatte zusehen müssen, ehe er erst in der Schlussphase ins Team rückte. „Egal, ob ich eine Minute oder 90 Minuten spiele, ich haue mich immer voll rein“, zeigte sich der Familienvater dennoch erfreut darüber, Teil der Eintracht-Familie zu sein. Am Mittwoch, 19 Uhr Ortszeit in den USA und damit 1 Uhr nachts am Donnerstag in Deutschland, trifft Chandler auf einen alten Weggefährten, auf Jürgen Klinsmann. Der ehemalige Nationaltrainer der USA, für die Chandler kickte, coacht bekanntlich mittlerweile die Berliner Hertha, auf die die Frankfurter in Saint Petersberg zu Testzwecken treffen. „Wir kennen uns gut“, sagt Chandler über Klinsmann: „Wir haben lange zusammen gearbeitet und halten Kontakt. Wir werden uns sicher begrüßen.“

Update, 7. Januar 2020, 16.50 Uhr: Hinti, der Liebhaber

Nachdem die Eintracht-Spieler in den ersten Tagen des Trainingslagers zwischen Hotel, Muckibude und Trainingsrasen hin- und hergependelt sind, bekommen sie am Dienstagabend nach dem Umzug ins zweite Hotel in Clearwater mal eine Ablenkung vom Alltag präsentiert. Die Mannschaft besucht das NHL-Spiel zwischen den Tampa Bay Lightning und den Vancouver Canucks - vor allem zur Freude zweier Eishockey-Liebhaber der Frankfurter Reisegruppe, von Verteidiger Martin Hinteregger und Pressesprecher Marc Hindelang, der gleichzeitig auch Vizepräsident des Deutschen Eishockey-Bundes ist.

Gonco, der Lattenkönig: Lattenschießen, ein bei Profifußballern und Amateurkickern beliebtes Spielchen zum Abschluss einer Trainingseinheit. Auch die Eintracht-Spieler probierten sich nun in Florida darin. Das Prozedere: Ein Schuss von der Strafraumlinie, der im Erfolgsfall gegen die Latte klatscht und von dort zurück ins Feld springt. Dann eine Direktabnahme ins verwaiste Tor. Nicht einfach, aber durchaus machbar, was vordringlich Goncalo Paciencia bewies und direkt mit dem ersten Versuch Erfolg hatte. Er gewann. Weniger gut machte es dagegen Felix Wiedwald. Den Abpraller von der Latte haute er aus kurzer Distanz meterweit über den Kasten. Nun gut, er ist nun mal Torhüter.

Nur Cetin pausiert: Bei der letzten Trainingseinheit der Eintracht in Bradenton fehlte einzig Nachwuchsmann Sahverdi Cetin wegen muskulärer Probleme sowie der bereits abgereiste Gelson Fernandes (Sehnenverletzung am Hüftbeuger). Die später eingestiegenen Daichi Kamada und Martin Hinteregger trainierten dagegen mit. Letzterer nur noch von einem leichten Schnupfen geschwächt.

Eintracht Frankfurt: Gelson Fernandes reist verletzt ab 

Update, 7. Januar 2020, 6.36 Uhr: Die Eintracht hat ihren ersten Verletzten im Trainingslager von Florida: Gelson Fernandes zog sich eine Sehnenverletzung im Hüftbeuger zu, wie eine erste MRT-Untersuchung noch in den USA am Montag ergab. Der Mittelfeldkämpfer reiste deshalb sofort nach Frankfurt zurück und wird dem Bundesligisten in den kommenden Wochen fehlen. Über die genaue Schwere der Blessur, ob es sich gar um einen Abriss der Sehne handelt, will die Eintracht erst in Deutschland endgültig klären. Darüber gab es bisher noch keine Auskunft. Fernandes hatte tags zuvor noch ohne sichtbare Probleme das Training beendet und sogar noch ein ausführliches Interview gegeben. Wo und wie genau sich der erfahrene Schweizer seine Verletzung zuzog, ist daher ebenfalls nicht bekannt.

Update, 6. Januar 2020, 16.50 Uhr: Kamada und Hinteregger trainieren

Gemeinsam mit dem Frankfurter Pressechef Jan Strasheim reiste Daichi Kamada am Sonntag nach ins USA-Trainingslager. Der aufgrund einer Magen-Darm-Erkrankung anfangs noch in Deutschland gebliebene Japaner nahm schließlich am Montagvormittag auch das Teamtraining auf, nachdem er kurz nach seiner Ankunft in Bradenton schon ein paar lockere Joggingrunden gedreht hatte. Ebenfalls am Montag erstmals am Ball beim mannschaftlichen Üben war Martin Hinteregger. Der Österreicher hatte es zwar bekanntlich schon von Beginn an nach Florida geschafft, er musste sich jedoch ebenfalls krank abmelden und im Hotel erholen. Bei angenehmen 20 Grad und strahlendem Sonnenschein kickte Hinti in lange Trainingsklamotten gekleidet und mit einer Mütze auf dem Kopf also erstmals mit.

Besuch für Bobic: Einst spielten sie gemeinsam in Stuttgart, nun trafen sie sich wieder auf einen Plausch am Rande des Übungsplatzes: Eintracht-Vorstand Fredi Bobic und der einstige Torhüter Franz Wohlfahrt. Der 55-Jährige, bis vor einem Jahr noch Sportdirektor bei Austria Wien, hat mittlerweile eine Berateragentur gegründet, die sich darauf spezialisiert, talentierte, junge Spieler aus Europa in die USA zu vermitteln.

Update, 6. Januar 2020, 13.27 Uhr: Zu wenig Betten: Nach einer weiteren Übungseinheit am Dienstagvormittag wird die Eintracht wie berichtet umziehen und die IMG Akademie in Bradenton verlassen. Die Hessen wohnen dann für die restliche Zeit ihres Trainingslager im knapp 80 Kilometer nördlich gelegenen Clearwater und reisen von dort auch zum Testspiel gegen Hertha BSC ins unweit gelegene Saint Petersberg an. Grund für den Umzug ist nicht etwa das „schöne Hotel am Meer, wo man Strandfußball spielen kann“, wie Sportvorstand Fredi Bobic scherzhaft das neue Domizil bezeichnete, sondern schlicht die zu hohe Auslastung der IMG Akademie. Aufgrund von weiteren, neuen Gästen im Hotel der Anlage, die offenbar früher gebucht hatten oder ein Vorrecht besitzen, bleiben nicht mehr genügend Betten für die Eintracht-Profis übrig.

Büro in New York: Allzu riesig soll es nicht sein, trotzdem empfindet die Eintracht es als nächsten Schritt zur besseren Vermarktung des Klubs in den USA. In New York werden die Frankfurter kommendes Wochenende in der Repräsentanz ihres aus Texas stammenden Hauptsponsors Indeed ein Büro eröffnen. Eine vergleichbare Dependance in Peking existiert bereits seit etwas mehr als einem Jahr. Für die Eröffnung soll eine Aktion am Times Square in der Weltmetropole durchgeführt werden. Auch die Klubchefs werden vor Ort sein.

Eintracht Frankfurt: Chandler flachst und schläft 

Verteidiger Timothy Chandler ist schon lustiger Kerl, stets lächelt er, scherzt mit den Kollegen, vor allem flachst er mit seinem besten Kumpel Goncalo Paciencia. Selbst als Chandler aus nächster Nähe einen Ball gegen den Kopf bekam und kurz in den Ohnmacht fiel nahm er das mit Humor: „Ein kurzes Schläfchen, danach ging’s wieder. Alles gut.“ Auch hob er in einem Gespräch mit den vereinseigenen Medien die lockere Stimmung trotz der zuletzt ja wenig erbaulichen Ergebnisse im Trainingslager hervor. „Die Atmosphäre ist angenehm, sodass wir uns im Training komplett auf den Fußball konzentrieren können“, sagte Chandler. Man übe viele im taktischen Bereich und wolle darüber hinaus zu den Qualitäten zurückfinden, die das Team in der Vergangenheit ausgezeichnet habe. Vor Ort in Florida finde die Mannschaft dafür die nötige Ruhe vor.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

#sge #kt #frankfurt #eagle #eintracht

Ein Beitrag geteilt von Kevin Trapp (@kevintrapp) am

Update, 5. Januar 2020, 18.40 Uhr: Die erste Trainingseinheit am Sonntag ist geschafft, eine zweite wird es nicht geben. Nachdem die Eintracht erneut die Viererkette einstudierte, gab Trainer Adi Hütter seine Truppe für den Nachmittag frei. Makoto Hasebe, der älteste des Teams, gab dann auch seinen persönlichen Plan für den Tag bekannt. Golfen? Ans Meer fahren? Shoppen? Nö. „Einfach schlafen“, sagte er.

Eintracht Frankfurt: Hasebe selbstkritisch

Update, 5. Januar 2020, 18.13 Uhr: Makoto Hasebe ist bekanntlich ein erfahrener Mann, bald schon 36 Jahre alt, dazu äußerst freundlich und gebildet, und natürlich ein starker Fußballer. Vergangene Saison agierte der Frankfurter Japaner überragend, dieses Niveau konnte er aber freilich wie das gesamte Team nicht in der aktuellen Runde halten. Das sieht er selbstkritisch auch so: „Ich bin mit meiner Leistung nicht zufrieden, ich war nicht konstant genug.“ Daher wolle er auch mit einer kolportierten Vertragsverlängerung für eine weitere Saison noch einen Moment warten: „Wenn ich meine Leistung bringe und ein gutes Gefühl habe, werde ich weiterspielen. Noch habe ich mich aber nicht entschieden.“

Update 5. Januar 2020, 15.17 Uhr: Er sah die Kugel gar nicht erst richtig kommen, und schon hatte sie ihn ausgeknockt. Während eines Trainingspielchens klatschte ein Ball aus kurzer Distanz an den Kopf von Timothy Chandler, der Außenbahnspieler fiel sofort um und stand erst wieder auf, nachdem einige Kollegen besorgt das Ärzteteam auf den Platz gerufen hatten. Mittlerweile geht es Chandler aber wieder gut.

Eintracht Frankfurt: Falette wechselt wohl in die Türkei

Update, 5. Januar 2020, 15.16 Uhr: Simon Falette ist bekanntlich nicht dabei in Florida, er wird den Klub verlassen. Die Eintracht entsprach mit der Freistellung vom Trainingsbetrieb dem Wunsch des Spielers, der nur einmal während der Hinrunde in Paderborn mittun durfte. Der Franzose wird sich wohl dem türkischen Traditionsklub Fenerbahce Istanbul anschließen, da ein Transfer zum 1. FC Köln, dem zweiten ernsthaften Interessenten, nicht zustanden kommen wird. Das teilten die Domstädter am Sonntag mit. Die Eintracht wird Falette verleihen und dem aufnehmenden Klub eine Kaufoption zugestehen.

Update, 5. Januar 2020, 08.38 Uhr: Bei der zweiten Trainingseinheit am Samstagnachmittag stand Evan Ndicka das erste Mal wieder auf dem Rasen, die kleine Knieblessur war ausgeheilt. Martin Hinteregger fehlte erkrankt dagegen immer noch. Trainer Adi Hütter ließ erstmals auch taktische Übungen trainieren, er probte unter anderem die Viererkette - mit folgender personeller Besetzung: Almamy Toure auf rechts, Evan Ndicka auf links, und zentral verteidigten David Abraham sowie Makoto Hasebe. 

Ab Montag sind die Frankfurter allerdings nicht mehr alleine in der IMG Akademie. Dann reist nämlich auch die US-amerikanische Fußball-Nationalmannschaft an, um sich auf das Testspiel Anfang Februar gegen Costa Rica vorzubereiten. Das Team, das für diese Zusammenkunft lediglich aus Profis der heimischen Liga bestehen wird, hatte eigentlich nach Doha reisen wollen, um dort fleißig zu üben. Aufgrund der angespannten politischen Lage entschied sich der Verband aber doch lieber dazu, den Trip nach Katar abzusagen und in den Staaten zu bleiben.

Eintracht Frankfurt: Martin Hinteregger krank – Simon Falette vor dem Absprung

Update, 4. Janaur 2020, 17:07 Uhr: Die Sonne ist weg, die Luft feucht, der zweite Trainingstag gestartet. Die Eintracht bereitete sich am Samstag weiter in Bradenton auf die Rückrunde vor. Beim dritten Training des Übungscamps fehlte weiterhin Martin Hinteregger. Der erkrankte Verteidiger wagte sich aber zumindest im Teamhotel wieder aufs Ergometer und soll demnächst auf den Rasen zurückkehren. Zudem fehlten am Vormittag die angeschlagenen Nils Stendera und Evan Ndicka, beide absolvierten aber ein individuelles Programm.

Update, 4. Januar 2020, 16:47 Uhr: Simon Falette ist bekanntlich nicht dabei in Florida, er wird den Klub im Winter verlassen. Die Eintracht entsprach mit der Freistellung von Trainingsbetrieb dem Wunsch des Spielers, der nur einmal in der Hinrunde (in Paderborn) mittun durfte. Nun sollen der 1. FC Köln und Fenerbahce Istanbul mögliche neue Vereine für den Verteidiger sein. Fredi Bobic, Sportvorstand der Eintracht und in den USA ständiger Trainingsbetrachter, erwartet eine zeitnahe Abwicklung: "Wir müssen schauen, ob der Transfer in den nächsten 24 Stunden über die Bühne geht", sagte er im vereinseigenen TV.

Update, 4. Januar 2020, 13:33 Uhr: Der erste Tag ist geschafft, der zweite steht bevor: Während die Eintracht am Freitagvormittag in Florida nur locker reinkam ins Trainingslager, erhöhte Trainer Adi Hütter am Nachmittag die Intensität. Eineinhalb Stunden lang probten die Profis, und forderten sich gegenseitig in verschiedenen Spielformen auf engen Feldern. 

Martin Hinteregger blieb weiterhin krank im Hotel, Evan Ndicka schonte sich wegen einer leichten Überdehnung der Bänder im Knie. Nach der Einheit blieb die Serben-Crew (Gacinvovic, Kostic, Joveljic) mit einem Spezialmitglied, dem Portugiesen Silva, noch auf dem Rasen. Das Quartett forderte sich gegenseitig im Fußball-Golf, also in jener Spielerei, bei der der Ball von der Mittellinie aus möglichst nah an die Eckfahne geschossen werden muss. Vorbei war die finale Übung erst, als auch die Sonne keine Lust mehr hatte und am Horizont verschwand.

Update, 3. Januar 2020, 18:19 Uhr: Das erste Training kann kaum als ein solches bezeichnet werden. Die Eintracht schwitzte am Freitagvormittag in Florida lediglich ein wenig an, drehte einige Runden, lockerte die strapazierten Muskeln. Einzig die Torhüter kamen mit Bällen in Berührung, allzu schwierig waren die Schüsse von Torwarttrainer Moppes Petz aber auch nicht zu parieren.

Eintracht Frankfurt im Trainingslager in Florida: Sonnig und stürmisch 

Pünktlich um zehn Uhr Ortszeit betraten die Profis von Eintracht Frankfurt die zwei für sie hergerichteten Trainingsplätze der IMG Akademie in Bradenton. Bei Sonnenschein, 25 Grad und einer stürmischen, aber auch angenehm erfrischenden Brise vom Golf von Mexiko ging’s los mit der Vorbereitung auf die zweite Saisonhälfte. Kurzum: Könnte schlechter sein.

Update, 3. Januar 2020, 11.03 Uhr: Während die Nord- und Südamerikaurlauber der Eintracht, unter anderem Keeper Kevin Trapp, Stürmer Goncalo Paciencia, Kapitän David Abraham und der Hinrundendauerverletzte Jonathan de Guzman, schon im Gym des Trainingscamps ihre Muskeln formten, und davon natürlich fleißig Bilder posteten, schwebte der Rest der Truppe gerade noch nach Florida ein – und das aus allen Himmelsrichtungen. So waren beim Direktflug von Frankfurt nach Tampa neben dem Trainerteam um Chef Adi Hütter sowie Sportdirektor Bruno Hübner nur noch die drei Spieler Sebastian Rode, Timothy Chandler und Makoto Hasebe an Bord. Die weiteren Kicker nahmen eine andere Maschine und somit einen Zwischenstopp in Atlanta in Kauf. Der Grund: Der Direktflug hatte zu wenige Plätze auf den bequemen Premiumsitzen verfügbar, auch das Eintracht-Medienteam und die Analysten mussten in die Holzklasse ausweichen.

Update, 3. Januar 2020, 10.56 Uhr: Vier Torhüter und 22 Feldspieler wollte Eintracht-Trainer Adi Hütter eigentlich mit ins Trainingslager nach Florida nehmen - schon vorab gab es aber einen Ausfall. Daichi Kamada hat’s erwischt. Der Japaner sei nach seiner Rückkehr aus der Heimat noch „geschlaucht“, hieß es offiziell von der Eintracht. Er meldete sich vor dem Abflug krank, Magen-Darm. Der Spielmacher will in den kommenden Tagen aber noch nachreisen, sollte er sich rasch erholen.

Eintracht Frankfurt: Probleme bei Einreise in die USA

Erstmeldung, 3. Januar 2020, 9.33 Uhr: Florida - Die Frankfurter Eintracht hat das Trainingslager in Florida bezogen. Vom Flughafen aus ging es zehn Stunden über den Atlantik in die USA. Die Einreisemodalitäten in den Vereinigten Staaten verliefen nicht ganz unkompliziert, denn Timothy Chandler und Makoto Hasebe wurden von den US-Behörden als "nicht vertrauenswürdig" eingestuft. Das wurde auf der Bordkarte des Duos mit "SSSS" ("Secondary Security Screening Selection") markiert. 

Eintracht Frankfurt: Trainingslager bis zum 10. Januar

Bis zum 10. Januar weilt die SGE in Florida, bevor es zurück in die hessische Heimat geht. Die Trainingsbedingungen sind optimal, wie auch Fredi Bobic findet: „Wir haben im vergangenen Jahr sehr gute Bedingungen in Florida vorgefunden und konnten uns dort optimal auf die Rückrunde vorbereiten.“

Im Waldstadion Frankfurt stehen große Veränderungen an. Ein neuer Caterer bringt einige Veränderungen mit sich. Aber das wird nicht alles sein.

Von Daniel Schmitt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare