+
Auf wen trifft Eintracht Frankfurt in der zweiten Hauptrunde des DFB-Pokals?

Eintracht Frankfurt

Auslosung im DFB-Pokal: Eintracht Frankfurt fährt zum „Außenseiter“ St. Pauli

Sankt Pauli gegen Eintracht Frankfurt: SGE-Trainer Adi Hütter erwartet in der zweiten Runde des DFB-Pokals „eine harte Nuss“. Doch die Hamburger sehen sich in der Außenseiter-Rolle

  • Eintracht Frankfurt reist nach Hamburg zum FC St. Pauli
  • VfL Bochum empfängt den FC Bayern München
  • Topspiel im Westen: Borussia Dortmund trifft auf Borussia Mönchengladbach

Update, 19. August, 9:30 Uhr: In Hamburg stapelt man nach der Auslosung der zweiten Runde des DFB-Pokals tief. Pauli-Trainer Jos Luhukay sieht in der Eintracht eine „reizvolle Aufgabe“. Frankfurt habe im Vorjahr „Hervorragendes in der Liga, aber auch in der Europa League geleistet“. Paulis Kapitän Daniel Buballa freut sich über das Heimspiel auf dem Kiez, betont aber: „Wir gehen als klarer Außenseiter in die Partie“.

Update, 20:04 Uhr: Wermutstropfen für die Eintracht-Fans: Ein Wiedersehen mit Alex Meier fällt aus. Der in Frankfurt zum „Fußballgott“ aufgestiegene Stürmer hatte in der vergangenen Saison noch für Pauli gespielt. Sein Vertrag wurde aber nicht verlängert.

Zumindest über Grüße von alten Bekannten kann sich der gebürtige Hamburger aber freuen. Marco Fabian, mit dem Meier drei Jahre lang gemeinsam für die Eintracht spielte, veröffentlichte auf Insatgram gleich acht Fotos der beiden, inklusive einer Lobeshymne auf Meier.

Update, 19:45 Uhr: Trainer Adi Hütter äußert sich im clubeigenen „Eintracht TV“ zum FC Sankt Pauli, Frankfurts Gegner in der zweiten Runde des DFB-Pokals. Hütter freut sich auf den „tollen Verein“ aus Hamburg und die „tolle Stimmung“ im Millerntor-Stadion. Die Freude sei groß, auch wenn Hütter den Kiezklub aus der zweiten Liga als „harte Nuss“ einordnet.

Update, 18:40 Uhr: Nimmt man die Sozialen Medien als Maßstab, dann herrscht allgemeine Freude über das Los. Sowohl Pauli- als auch Eintracht-Fans freuen sich über den jeweiligen Gegner. Und auf beiden Seiten bezeichnen Fans die Aufgabe als „machbar“.

Update, 18:32 Uhr:

Der FC Sankt Pauli freut sich via Twitter jetzt schon auf die reiselustigen Eintracht-Fans.

Gespielt wird übrigens entweder am Dienstag, den 29. Oktober, oder am Mittwoch, den 30. Oktober. Wann der DFB die genauen Termine bekannt gibt, steht bislang noch nicht fest.

Update, 18:26 Uhr: Heimspiel wäre schön gewesen, aber gegen den Zweitligisten ist die Eintracht zumindest Favorit.

Update, 18:24 Uhr: Der FC Sankt Pauli spielt zuhause gegen ... Eintracht Frankfurt!

Update, 18:23 Uhr: Der Hamburger SV spielt gegen den VfB Stuttgart.

Update, 18:23 Uhr: SV Werder Bremen empfängt den 1. FC Heidenheim. Wir warten weiter auf die Eintracht.

Update, 18:23 Uhr: Der VfL Wolfsburg hat Heimrecht. Gegen RB Leipzig.

Update, 18:22 Uhr: Hertha BSC empfängt Dynamo Dresden im Olympiastadion.

Topduell in Dortmund: BVB trifft auf Borussia Mönchengladbach

Update, 18:21 Uhr: Borussia Dortmund spielt gegen Borussia Mönchengladbach.

Update, 18:20 Uhr: Arminia Bielefeld trifft auf Schalke 04.

Update, 18:20 Uhr: Der VfL Bochum empfängt Bayern München. Die Bayern vermeiden damit die Eintracht.

Update, 18:20 Uhr: Fortuna Düsseldorf darf zuhause gegen Erzgebirge Aue antreten.

Update, 18:19 Uhr: Und das zweite folgt so gleich: SC Freiburg trifft auf Union Berlin.

Update, 18:18 Uhr: Bayer Leverkusen spielt zuhause gegen den SC Paderborn. Das erste Bundesligaduell der zweiten Runde!

Update, 18:17 Uhr: Darmstadt 98 trifft auf den Karlsruher SC.

Update, 18:16 Uhr: Der 1. FC Saarbrücken spielt gegen den 1. FC Köln. Damit sind alle Teams, die unterhalb der zweiten Liga spielen und automatisch Heimrecht genießen, gelost.

Update, 18:15 Uhr: Der MSV Duisburg spielt gegen die TSG Hoffenheim.

Update, 18:14 Uhr: Der SC Verl empfängt Holstein Kiel. Schade für die Verler, die sicher auf die Eintracht gehofft hatten.

DFB-Pokal: Die Auslosung läuft: Kaiserslautern empfängt den 1. FC Nürnberg

Update, 18:13 Uhr: Die Auslosung läuft: Kaiserslautern trifft auf den 1. FC Nürnberg.

Update, 18:12 Uhr: Justiziar Dr. Jörg Englisch überwacht die Sache.

Update, 18:09 Uhr: Gefeiert wird nun der SC Verl, der mit einem 2:1-Sieg den Bundesligisten FC Augsburg aus dem Wettbewerb geworfen hat. Auch der FSV Mainz musste als Erstligist bereits in der ersten Runde die Segel streichen. Die Rheinhessen scheiterten am 1. FC Kaiserslautern mit 2:0.

Update, 18:05 Uhr: Es soll nur um den Pokal gehen, geredet wird aber erstmal über die Bayern und ihre Verpflichtung von Philippe Coutinho.

Update, 18:02 Uhr: Stefan Kuntz bringt den DFB-Pokal herein. Auf dem ist bekanntlich einmal mehr die Eintracht eingraviert. Christoph Metzelder fungiert als Losfee.

Update, 18. August, 18:00 Uhr: Pünktlich geht es los in der Sportschau, die zur Auslosung ihr Quartier im DFB-Fußballmuseum in Dortmund bezogen hat.

Update, 18. August, 17:55 Uhr: Im Topf befindet sich noch alles, was Rang und Namen hat: Der FC Bayern München, Borussia Dortmund und viele mehr. Aber auch Vereine vom anderen Ende der Leistungstabelle sind noch dabei: unter anderem die Regionalligisten SC Verl und der 1. FC Saarbrücken.

Update, 18. August, 17:45 Uhr: In 15 Minuten beginnt die Auslosung der zweiten Runde des DFB-Pokals. Die Eintracht ist mit dabei und wartet nach dem erfolgreichen Auftakt in der Bundesliga (1:0 gegen TSG Hoffenheim) auf den Gegner im Pokal

Frankfurt - Durch einen hart erkämpften 5:3-Erfolg bei Drittligist Waldhof Mannheim hat es Eintracht Frankfurt geschafft, in die 2. Hauptrunde einzuziehen. Nun wartet die SGE auf ihren nächsten Gegner.

DFB-Pokal: Auslosung der 2. Hauptrunde am Sonntag

Ausgelost wird die 2. Runde des DFB-Pokals am Sonntagabend, den 18. August, in der "ARD-Sportschau". Die Partien werden ab 18 Uhr gelost. Stattfinden wird die Auslosung im Deutschen Fußballmuseum in Dortmund. Die Lose wird der ehemalige Nationalspieler Christoph Metzelder ziehen. Neben ihm wird der Trainer der deutschen U21-Nationalmannschaft, Stefan Kuntz, anwesend sein, der die Auslosung leiten wird.

Gelost wird aus zwei Töpfen. In Topf eins befinden sich die Teams ab 3. Liga abwärts, die in jedem Falle Heimrecht genießen werden. Die Mannschaften aus der 1. und 2. Bundesliga sind im zweiten Topf. Zuerst wird jedem Verein aus Topf eins ein Team aus Topf zwei zugelost. Anschließend werden die restlichen Vereine aus Topf zwei gegeneinander gelost. Der zuerst gezogene Club hat Heimrecht.

DFB-Pokal: 2. Hauptrunde wird Ende Oktober ausgetragen

Ausgetragen werden die Spiele am 29. und 30. Oktober 2019. Die Termine der einzelnen Partien werden erst einige Tage nach der Auslosung bekanntgegeben. 

Insgesamt sind noch 32 Mannschaften im DFB-Pokal dabei. Die Teams im Überblick:

Bundesliga: 1. FC Köln, Bayer Leverkusen, Borussia Dortmund, Borussia Mönchengladbach, Eintracht Frankfurt, Schalke 04, Fortuna Düsseldorf, Hertha BSC, RB Leipzig, SC Freiburg, SC Paderborn, TSG Hoffenheim, Union Berlin, Werder Bremen, Bayern München, VfL Wolfsburg.

2. Bundesliga:  1. FC Heidenheim, 1. FC Nürnberg, Arminia Bielefeld, Darmstadt 98, Dynamo Dresden, Erzgebirge Aue, FC St. Pauli ,Hamburger SV ,Holstein Kiel, VfL Bochum, Karlsruher SC, VfB Stuttgart.

3. Liga:  1. FC Kaiserslautern, MSV Duisburg.

Regionalliga: 1. FC Saarbrücken, SC Verl.

(smr)

Lesen Sie auch:

Eintracht vor dem Bundesliga-Start: So stark sind die einzelnen Mannschaftsteile

Die Bundesliga-Saison steht in den Startlöchern. Wie ist die SGE in den einzelnen Mannschaftsteilen aufgestellt? Eine Analyse.

Neuer Stürmer: Ex-Spieler Cenk Tosun bestätigt Kontakt zur Eintracht

Eintracht Frankfurt will sich im Angriff noch verstärken. Ein Gerücht um es Ex-Spieler Cenk Tosunist aufgetaucht.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare