In Wiesbaden geraten zwei Männer in einen Streit. Auslöser soll ein Zehn-Euro-Schein gewesen sein. (Symbolbild)
+
In Wiesbaden geraten zwei Männer in einen Streit. Auslöser soll ein Zehn-Euro-Schein gewesen sein. (Symbolbild)

Tritte und Schläge

Streit zwischen Männern eskaliert – wegen zehn Euro

  • Svenja Wallocha
    vonSvenja Wallocha
    schließen

Ein Streit in Wiesbaden läuft komplett aus dem Ruder. Die Polizei wird alarmiert. Auslöser ist wohl ein Zehn-Euro-Schein.

Wiesbaden - Ein Zehn-Euro-Schein war für zwei Männer wohl Grund genug für einen handfesten Streit. Sogar die Polizei wurde alarmiert. Für einen der Beteiligten endete der Vorfall schließlich im Krankenhaus.

Wie die Polizei Wiesbaden mitteilte, kam es am Samstagabend (05.06.2021) an der Waldstraße zum Streit. Auslöser soll ein am Boden liegender Zehn-Euro-Schein gewesen sein. Der habe plötzlich die Aufmerksamkeit eines 64-Jährigen auf sich gezogen. Der Mann soll angegeben haben, dass es sein Geld sei. Das sah ein 75-Jähriger offenbar anders. Es kam zum Streit.

Wiesbaden: Streit zwischen zwei Männern eskaliert - Polizei bittet um Hinweise

Aus dem Streit soll sich dann eine regelrechte Rangelei zwischen den zwei Männern entwickelt haben. Sie übergossen sich mit Bier, Tritte und Schläge seien ausgeteilt worden. Beim Eintreffen der Polizei habe einer der Beteiligten über Schmerzen geklagt. Er wurde vorsorglich durch einen Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht.

Zeugen, die Hinweise zu dem Streit geben können, werden gebeten sich beim 3. Polizeirevier in Wiesbaden unter der Telefonnummer 0611 / 3452340 zu melden. (svw)

Bei einem anderen Polizeieinsatz in Wiesbaden* mussten die Beamten Gewalt anwenden. Ein 23-Jähriger aus Wiesbaden hieltsich nicht an die Corona-Regeln. Trotz mehrfachen Ermahnungen blieb er uneinsichtig. *fnp.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion