+
Zum Wäldchestag empfiehlt sich die Anfahrt mit Bus und Bahn.

Alle Infos, Anfahrt, Auftritte

Schlussspurt: Auf geht's zum Wäldchestag 2019

Dienstag ist der traditionelle Wäldchestag für die Frankfurter. Das bedeutet: Feiern im Stadtwald mit tollen Bands und jede Menge  Unterhaltung. 

Frankfurt - Jeder Frankfurter weiß: Der Dienstag nach Pfingsten ist Wäldchestag. Warum Wäldches? Weil man sich im Wäldchen trifft - genauer: am Oberforsthaus im Frankfurter Stadtwald. Der Tag ist vielen Einheimischen heilig und galt bis in die 90er Jahre als inoffizieller Frankfurter Feiertag. Die meisten Geschäfte in der Stadt  machten spätestens um 12 Uhr dicht, Arbeitnehmer hatten frei und zogen zum Feiern in den Wald. 

Mittlerweile lockt der Wäldchestag nicht mehr nur am Dienstag, sondern über das gesamt Pfingstwochenende Tausende Besucher an: Vom 8. bis zum 11. Juni zieht es die Massen auf das Festgelände in der Nähe der Commerzbank-Arena. Und was früher mal ein lockeres Frühlingsfest im Frankfurter Stadtwald war, ist mittlerweile zu einem stark kommerziellen Spektakel geworden: Dazu gehören Karussells, Autoscooter und Schießbuden, Imbiss-Buden, Getränke-Stände und mehrere Musik-Bühnen. 

An 142 Ständen, Buden, Karussells und was auch immer können sich die Besucher erfreuen. Mindestens 53 Imbissmöglichkeiten bieten ein Riesenangebot für jeden Geschmack. Hier gibt es wirklich alles - außer genug Parkplätzen.

Attraktionen ohne Ende 

Zahlreiche Fahrgeschäfte bieten jede Menge Spaß im Frankfurter Stadtwald: „Zwölf Hoch-, Fahr- und Belustigungsgeschäfte sind da, außerdem noch 23 Skooter und sieben Kinderfahrgeschäfte“. Belustigungsgeschäft klingt zwar etwas hölzern, aber klar ist: Es gibt einiges zu erleben auf dem Wäldchestag. 

Etwa das Riesenrad, bei dem man in 45 Metern Höhe einen tollen Blick über den Stadtwald riskieren kann. In den offenen Panoramagondeln für bis zu sechs Personen kann man sich die frische Waldluft um die Nase wehen lassen. 

Oder die Megaschaukel „Hip-Hop-Fly“: Bis 26 Meter hoch wird man durch die Luft geschleudert, Kräfte bis zu 4G zerren an den Besuchern. Tausende LEDs und kräftige Nebelmaschinen sorgen zusätzliche Stimmung. 

Und schließlich: „No Limit“, eine bis zu 90 km/h schnelle Überkopf-Schleuder für besonders Mutige. Ein Ausleger rotiert um die eigene Achse und lässt die Besucher in 32 Metern Höhe buchstäblich Kopfstehen. Ein ganz besonderer Adreanlin-Kick. 

Wenig Parkflächen beim Wäldchestag

Nicht ganz unproblematisch ist allerdings die Anreise. Die Stadt empfiehlt, die öffentlichen Verkehrsmittel zu nutzen. Der VGF und traffiQ haben das Nahverkehrsangebot zum Wäldchestag deutlich ausgeweitet. Die Straßenbahnlinie 21 fährt über den Hauptbahnhof ins “Wäldche”, das vom Oberforsthaus schnell erreicht ist. Die Tram wird durch die Sonderlinie 20 ergänzt, so dass bis weit nach Mitternacht für einen dichten Takt und genug Platz gesorgt ist. 

Häufige Fahrten ab dem Südbahnhof

Vom Südbahnhof zum Oberforsthaus und zurück können Wäldches-Besucher die Linie 61 und die Sonderlinie 80 nutzen. Zusätzliche Gelenkbusse bieten bis weit nach Mitternacht mehr Platz und sorgen dafür, dass auch hier niemand lange auf die nächste Abfahrt warten muss. Wer an mehr als einem Tag ins Wäldche will, dem macht der RMV ein gutes Angebot: Tageskarten und Gruppentageskarten gelten an Pfingsten drei Tage lang.

Auch für viele Frankfurter, die am Wäldchestag nicht frei bekommen, ist ein Besuch des Fests nach Feierabend Pflicht. Die After Work Party im Wald geht bis um Mitternacht.

Einige Schulen geben ab 12 Uhr frei

Einige Frankfurter Betriebe und Schulen geben immer noch am Wäldchestag ab 12 Uhr frei. Dazu gehören unter anderem die Albert-Schweitzer-Schule am Frankfurter Berg, die Frauenhof-Schule in Niederrad oder die Friedrich-Ebert-Schule in Seckbach.

Das Programm am Wäldchestag 2019

Es gibt mehrere Bühnen, auf denen Live-Acts stattfinden. Alles Konzerte können wir hier nicht auflisten, daher wir Ihnen hier das offizielle Bühnen-Programm für den Wäldchestag verlinkt.

Aber zwei oder drei Highlights wollen wir Ihnen doch nennen: 

Regernbogenarena

Dienstag, 11.06., ab 18 Uhr: Nochmal Waldparty zum Abschluss

Hausmann-Bühne

Dienstag, 11.06., ab 18 Uhr: Hot Stuff: Party-Mucke We-Love-Frankfurt-Stage

Wechselnde Sets mit den DJs der Frankfurter Clubszene

Das genaue Timetable dazu finden Sie auf Facebook.

Wie komme ich zum Wäldchestag?

Als Frankfurter fährt man natürlich mit den öffentlichen Verkehrsmitteln in den Stadtwald. Etwa mit der S-Bahn bis zum Stadion. Oder mit der Straßenbahn: Bis zur Station „Am Oberforsthaus“ verkehren die Linien 20 und 21. Und schließlich gibt es noch die Buslinien 61 und 61 V. Also: jede Menge Auswahl und mit den Öffis ziemlich leicht zu erreichen. Und der RMV macht zu Pfingsten ein echt günstiges Angebot: Zahl einen Tag und fahr' dafür drei Tage. Besser geht's nicht.

Wer meint, er könne sich nur mit seinem Auto bewegen, kann auf zwei unterschiedlichen Parkflächen sein Fahrzeug abstellen: Am 8. und 9.06. steht der Waldparkplatz zur Verfügung, am 10. und 11.06. dann der Parkplatz Isenburger Schneise. Die Gebühren betragen 14 Euro pro Pkw. Außerdem kann auch auf der Mörfelder Landstraße zwischen Niederräder Landstraße und Oberforsthaus geparkt werden.

Unsere Empfehlung: Nutzen Sie Bus oder Bahn. Dann können Sie auch bedenkenlos ein Glas Äppler zu sich nehmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare