Vermisst! Fast vier Jahre nach dem Verschwinden von Daniel Matysik aus Hanau bekommt die Polizei einen neuen Hinweis.
+
Vermisst! Fast vier Jahre nach dem Verschwinden von Daniel Matysik aus Hanau bekommt die Polizei nun einen neuen Hinweis.

Vermisst

Mann aus Hanau seit Jahren vermisst - Polizei mit  schrecklichem Verdacht

  • Isabel Wetzel
    vonIsabel Wetzel
    schließen

Hanau: 2016 ist der damals 39-jährige Daniel Matysik spurlos verschwunden. Jetzt bekommt die Kriminalpolizei unerwartet einen Tipp. Wurde der Vermisste ermordet?

  • Seit November 2016 wird Daniel Matysik aus Hanau* vermisst. 
  • Nach fast vier Jahren bekommt die Polizei plötzlich wieder einen Hinweis. 
  • Wird aus dem Vermisstenfall jetzt ein Mordfall? Die Polizei bittet um Hinweise.

Hungen/Hanau – Seit dem 17. November 2016 wird Daniel Matysik aus Hanau vermisst. Trotz intensiver Ermittlungen der Kriminalpolizei in Hanau konnte nicht geklärt werden, wohin der 39-Jährige verschwunden ist oder was mit ihm geschehen ist. 

Fast vier Jahre nach dem Verschwinden von Daniel Matysik aus Hanau*, Mitte Mai 2020, meldete sich ein Mann mit einem Hinweis bei der Polizei in Hanau. Die Spur führt in den Kreis Gießen.

Vermisst in Hanau: Nach fast vier Jahren bekommt die Polizei einen neuen Hinweis

Der 43 Jahre alte Mann aus dem Main-Kinzig-Kreis teilte der Polizei mit, dass der vermisste Daniel Matysik aus Hanau kurz nach seinem Verschwinden auf einem Anwesen in Hungen im Landkreis Gießen getötet worden sei.

Aufgrund dieses Hinweises, der aus einem Vermisstenfall nun einen mutmaßlichen Mordfall macht, wurde das Verfahren von der Staatsanwaltschaft und der Kriminalpolizei Gießen übernommen. 

Wie die Staatsanwaltschaft Gießen und das Polizeipräsidium Mittelhessen in einer gemeinsamen Pressemitteilung erklären, leiteten die Strafverfolgungsbehörden umgehend die notwendigen Ermittlungen ein. 

Hanau: Wurde Daniel Matysik in Gießen ermordet? Hinweisgeber wird zum Verdächtigen

Nach Angaben des Hinweisgebers sei für die Gewalttat an dem verschwundenen Mann aus Hanau ein 39-Jähriger aus dem Main-Taunus-Kreis verantwortlich. Wie die Behörden mitteilen, wurden zunächst die Wohnung des Hinweisgebers aus dem Main-Kinzig-Kreis und des von ihm Beschuldigten, sowie der angegebene mutmaßliche Tatort in Hungen (Kreis Gießen) durchsucht. Dabei konnten die Ermittler einige mögliche Beweise sicherstellen. 

Neben verschiedenen, möglicherweise mit der Tat in Zusammenhang stehenden Kleidungsstücken, wurden auch einige Speichermedien sichergestellt, die nun von den zuständigen Behörden in Gießen ausgewertet werden müssen. 

Hanau: Ist der Vermisste schon seit fast vier Jahren tot? Spur führt in den Kreis Gießen

Polizei und Staatsanwaltschaft in Gießen betonen ausdrücklich, dass gegen die Bewohner des Anwesens in Hungen keinerlei Tatverdacht besteht. Der Leichnam von Daniel Matysik aus Hanau konnte trotz intensiver Suche bisher nicht gefunden werden. 

Die umfangreichen Ermittlungen, die sich sowohl gegen den Hinweisgeber, als auch gegen den 39-jährigen Mann aus dem Main-Taunus-Kreis richten, dauern noch an. Nähere Informationen zu den etwaigen Tathintergründen und den Beteiligten können nach Angaben der Staatsanwaltschaft derzeit aus ermittlungstaktischen Gründen nicht öffentlich gemacht werden. 

Die Polizei in Gießen bittet weiterhin um die Mithilfe in der Bevölkerung. Hinweise zu dem Verschwinden und der Person von Daniel Matysik nimmt die Polizei Gießen unter der Telefonnummer 0641-7006-2555 entgegen. iwe  *op-online.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

In Hanau verschwindet Anfang Juli 2020 eine 17-Jährige. Die Polizei Hanau fahndet öffentlich nach der Vermissten. Die Spur führt zu einem Kiosk nach Obertshausen – und verliert sich dort. Auch eine junge Frau aus Aachen wird vermisst. Sie wurde zuletzt in einem Zug gesehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion