»Silver Screen«: Filmfestival der Generationen

Frankfurt (pia). »Silver Screen« heißt das erste Europäische Filmfestival der Generationen. Es stellt vom 3. bis 5. Mai im Kino CineStar Metropolis insgesamt neun Spiel- und Dokumentarfilme aus unterschiedlichen EU-Ländern vor.

Frankfurt (pia). »Silver Screen« heißt das erste Europäische Filmfestival der Generationen. Es stellt vom 3. bis 5. Mai im Kino CineStar Metropolis insgesamt neun Spiel- und Dokumentarfilme aus unterschiedlichen EU-Ländern vor. Darunter sind die Produktionen »Wolke 9«, »Die Herbstzeitlosen« und »Elsa & Fred«. Das Frankfurter Amt für Gesundheit hat dieses Filmfestival gemeinsam mit dem Heidelberger Netzwerk Alternsforschung entwickelt, das »Lust machen soll auf das Älterwerden«.

Es gibt Dinge, die im Alter nicht mehr so einfach von der Hand gehen wie früher. Aber umgekehrt gibt es auch neue Gestaltungsmöglichkeiten und Freiheiten, um endlich einmal etwas nur aus Interesse und für das eigene Wohlbefinden zu tun. Dazu könnte auch ein Kinobesuch beim »Silver Screen«-Filmfestival gehören: Das Festival soll dafür werben, das Alter nicht nur als Verlust und Last wahrzunehmen, sondern auch als produktive Lebensphase zu entdecken.

Die für das Filmfestival der Generationen ausgewählten neun Filme aus fünf Ländern zeigen, dass diese Perspektive auf der Leinwand international schon sehr erfolgreich und publikumswirksam umgesetzt wird, etwa von Regisseuren wie dem Tschechen Jan Sverák und dem Schweizer Christoph Schaub. Gesundheitsdezernentin Dr. Manuela Rottmann hofft, dass auch viele junge Leute sich die Filme ansehen. Bei einzelnen Vorführungen werden prominente Gäste zugegen sein, wie etwa Schauspielerin Rosemarie Fendel und die beiden Hauptdarsteller aus »Wolke 9«, Ursula Werner und Horst Westphal.

Das Festival-Programm ist unter zu finden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare