Polizei sucht Zeugen: Unbekanntes Opfer wurde von Räuber attackiert

Frankfurt (ddp-hes/pm). Der beim Sportboothafen in Griesheim tot aus dem Main geborgene Unbekannte ist anscheinend zuvor Opfer eines Raubüberfalls geworden. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, meldete sich eine Zeugin, die angab, den Mann am Donnerstag der vergangenen Woche mit einer blutenden Wunde am Kopf gesehen zu haben.

Frankfurt (ddp-hes/pm). Der beim Sportboothafen in Griesheim tot aus dem Main geborgene Unbekannte ist anscheinend zuvor Opfer eines Raubüberfalls geworden. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, meldete sich eine Zeugin, die angab, den Mann am Donnerstag der vergangenen Woche mit einer blutenden Wunde am Kopf gesehen zu haben. Bei dieser Begegnung habe der Mann ihr berichtet, von einem Unbekannten angegriffen worden zu sein, der ihn anscheinend ausrauben wollte. Nähere Angaben habe der Mann aber nicht gemacht, hieß es.

Der Tote, der am Sonntag angeschwemmt worden war, wies Verletzungen im Gesicht und am Oberkörper auf, die auf einen Messerstich zurückzuführen sein könnten. Eine Obduktion kam zu dem Ergebnis, dass die Stichverletzungen nicht tödlich waren.

Ferner ist die Identität des Mannes ungeklärt. In Zusammenarbeit mit dem Landeskriminalamt ist nun ein Bild des toten Mannes angefertigt worden, um Hinweise zu seiner Herkunft zu erhalten. Zur Identifizierung der Leiche hofft die Polizei auf Unterstützung aus der Bevölkerung.

Für die Beamten stellen sich folgende Fragen: Wer kennt den Toten oder kann zur Identifizierung beitragen? Wo wurde der verletzte Mann im Bereich des Niederräder Ufers noch gesehen? Hat er möglicherweise andere Passanten um weitere Hilfe gebeten?

Als der Tote aus dem Fluss gezogen wurde, trug er eine schwarze Jeans, ein helles kurzärmliges Hemd mit roten Streifen. Er ist etwa 60 Jahre alt, 1,74 Meter groß und 85 Kilogramm schwer. Ferner hat er graue, kurze und volle Kopfhaare.

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 069/75 55 31 11 entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare