+
In Maintal fällt ein Schuss: Nach dem Überfall auf eine Tankstelle will die Polizei den Verdächtigen festnehmen. Doch der wagt einen Fluchtversuch.

Schuss in Maintal abgegeben

Schuss an Tankstelle: Haftbefehl gegen Verdächtigen - er wagt einen Fluchtversuch

  • schließen

In Maintal fällt ein Schuss: Nach dem Überfall auf eine Tankstelle will die Polizei den Verdächtigen festnehmen. Doch der wagt einen Fluchtversuch.

Update vom Donnerstag, 10.10.2019, 11.21 Uhr: Wende im Fall des Tankstellenräubers in Maintal. Der 23 Jahre alte mutmaßliche Tankstellenräuber aus Maintal sitzt nun doch in Untersuchungshaft. Auf eine entsprechende Beschwerde der Hanauer Staatsanwaltschaft hat das Landgericht Hanau am Mittwoch einen Haftbefehl gegen den Verdächtigen erlassen, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft mit.

Zivilkräfte der Hanauer Polizei nahmen den Maintaler noch am gleichen Tag an seiner Wohnanschrift fest. Zwar versuchte der 23-Jährige zu fliehen, konnte aber nach wenigen Metern eingeholt werden. Dabei bestätigte sich einmal mehr dessen Gefährlichkeit; bei der Durchsuchung des Mannes fand die Polizei ein verbotenes Butterflymesser.

Die Polizei verdächtigt den Maintaler, am Montag (30. September) gegen 1.45 Uhr eine Tankstelle an der Kennedystraße überfallen zu haben. Eine Polizeistreife, die zufällig zu dem Geschehen hinzukam, überwältigte den Mann. Dabei gab die Polizei einen Schuss ab, weil der mutmaßliche Räuber die Ordnungshüter mit einer Schusswaffe bedroht haben soll.

Überfall auf Aral-Tankstelle: Schuss in Maintal

Erstmeldung vom Montag, 30.09.2019, 12.41 Uhr: Maintal - Bewaffnet verübte ein 23-Jähriger in der Nacht zum Montag in Maintal-Dörnigheim einen Raubüberfall auf eine Aral-Tankstelle in der Kennedystraße. Der maskierte Täter betrat nach bisherigen Ermittlungen gegen 1.45 Uhr den Verkaufsraum der Tankstelle und bedrohte die Kassiererin sofort mit seiner Schusswaffe.

Doch in diesem Moment kam Kommissar Zufall dem 23-Jährigen in die Quere: Eine Polizeistreife hielt ebenfalls an der Aral-Tankstelle - nur wenige Augenblicke nachdem der Mann sie betreten hatte.

Maintal: Schuss bei Überfall abgegeben

Als der Maskierte die Uniformierten bemerkte, richtete er seine Waffe in Richtung der Beamten. Einer der Polizisten gab daraufhin einen Schuss ab. Dabei wurde niemand verletzt. 

Allerdings wehrte sich der 23-Jährige weiter vehement gegen seine Festnahme. Der Mann schlug einem der Beamten so heftig ins Gesicht, dass dieser anschließend mit Verdacht auf eine Fraktur in ein Unfallkrankenhaus eingeliefert werden musste.

Maintal: 23-jähriger Räuber polizeilich bekannt

Bei der Durchsuchung des Verdächtigen stellten die Polizisten neben einer Schreckschusswaffe ein weiteres Magazin, ein Schlagring, ein Butterflymesser und eine geringe Menge Drogen sicher. Der 23-Jährige stellte sich bei einer polizeilichen Überprüfung als alter Bekannter heraus. Daraufhin wurde er ins Polizeigewahrsam eingeliefert. Staatsanwaltschaft und Kripo Hanau haben nun die weiteren Ermittlungen übernommen.

Zu einer Schussabgabe in Maintal kam es auch Anfang September. Damals ging es nicht so glimpflich aus. Auch zu einem sexuellen Übergriff kam es am Anfang des Monats in Maintal, als ein Perverser einer Frau zwischen die Beine griff. Bei einem Raubüberfall auf ein Wettbüro in der Sprendlinger Landstraße wurde ein angestellter mit einer Schusswaffe bedroht - von den Tätern fehlt jede Spur.

Tom/chw

Überfall in Gernsheim - Jugendlicher reagiert genau richtig
Ein Jugendlicher wird überfallen und soll sein Bargeld rausrücken, doch der weigert sich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion