+
Zwei große Haufen Altholz, vermischt mit Eternitplatten: Die Sauerei, die Unbekannte an der Mitteldicker Allee hinterlassen haben, stellt eine Straftat dar.

Sondermüll entsorgt

Umweltsauerei im Stadtwald - Asbest und Eternit abgeladen

Unbekannte haben im Stadtwald zwei große Haufen Altholz abgeladen, einer ist mit Eternitplatten vermischt. Die Kommunalen Betriebe (KBL) wurden darüber von einem Bürger informiert und haben umgehend Anzeige erstattet.

Langen - Der etwa vier Kubikmeter große Haufen mit dem Eternitmaterial liegt gut 300 Meter von der B 486 auf der Mitteldicker Allee. Diese zweigt kurz nach der Kreuzung mit der Kreisstraße 168 in Fahrtrichtung Autobahn als Waldweg von der Bundesstraße ab. Waldeinwärts wurde der Unrat entsorgt.

Eternitplatten sind asbesthaltig und somit gefährlicher Sondermüll. „Das so zu entsorgen, ist mehr als eine Ordnungswidrigkeit, nämlich ein Umweltstrafbestand und wird entsprechend geahndet“, betont KBL-Betriebsleiter Manfred Pusdrowski. Das Material sei so brisant, dass es nicht von den KBL selbst entsorgt werden dürfe. „Wir mussten eine Fachfirma beauftragen“, sagt Pusdrowski.

Nicht die erste illegale Entsorgung

KBL und Polizei hoffen auf Hinweise etwaiger Zeugen. Wer etwas beobachtet hat oder sonstige Angaben machen kann, wird gebeten, die Langener Polizeistation unter 90300 zu kontaktieren.

Das Ganze weist Parallelen zu einem vor sieben Tagen angezeigten Vorfall auf: Ganz in der Nähe – auf der Gutwiesenschneise auf Egelsbacher Gemarkung – war ebenfalls Bauschutt illegal entsorgt worden, der auf den Abbruch einer Gartenhütte hindeutet. In beiden Fällen waren die Täter vermutlich mit einem Laster oder Transporter unterwegs.  

hob

Auch interessant

Sauerei auf Waldweg: Unbekannte entsorgen illegal Reste - Polizei ermittelt

Unbekannte haben auf der Gutwiesenschneise in Egelsbach sieben Kubikmeter Bauschutt abgeladen.

Grüne schlagen Alarm - überall sterbende Bäume in Langen

Die Grünen schlagen Alarm: „K aum ein Baum entlang der Langener Straßen oder in den Grünanlagen ist wirklich gesund.“


Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare