Hier kommen Mauersegler auf den OP-Tisch

Frankfurt (dpa). Stürzen Mauersegler ab, werden sie zum Notfall - zumindest für Christiane Haupt und ihre Mauerseglerklinik. Tausende verletzte Vögel hat sie schon gerettet. Und einigen sogar Karbonstäbe mit neuen Federn ins Gefieder operiert.

Frankfurt (dpa). Stürzen Mauersegler ab, werden sie zum Notfall - zumindest für Christiane Haupt und ihre Mauerseglerklinik. Tausende verletzte Vögel hat sie schon gerettet. Und einigen sogar Karbonstäbe mit neuen Federn ins Gefieder operiert.

"Tobias" zieht die Schultern hoch. "Der will noch nicht", sagt Haupt und setzt den Mauersegler zurück in eine graue Plastikkiste in ihrem Kofferraum. Gerade hat die Tiermedizinerin 17 ehemalige gefiederte Patienten vor der Türe ihrer Frankfurter Vogelklinik in die Freiheit entlassen. Mehrere Wochen waren sie in ihrer Obhut in der vom Staat anerkannten Aufzucht- und Pflegestation. Insgesamt werden zur Zeit rund 180 Vögel in der Klinik aufgepäppelt, die meisten von ihnen sind gegen eine Mauer oder ein Fenster geflogen und haben sich dabei verletzt. "Ein gebrochener Flügel ist sozusagen ein Todesurteil", sagt Ute Simon von der Mauerseglerklinik. Die Tiere müssten meist eingeschläfert werden.

Bei der Aufnahme in das Vogelkrankenhaus wiegen einige Tiere unter 20 Gramm - die Hälfte ihres Normalgewichts. Die Tiere können dann nur über Infusionen ernährt werden, da sie zum Essen zu schwach sind, erklärt Haupt. Bevor die gesunden Tiere - alle tragen sie Namen - wieder aus der Klinik entlassen werden, üben sie mehrere Tage in einer Art Trainingslager. In dem mit Schaumstoff gepolsterten Zimmer können sie ihre Muskeln aufbauen. Denn sie müssen perfekt fliegen können, da sie außer zum Nisten ausschließlich in der Luft leben, essen und schlafen.

Für den Weg zur Besserung ist Haupt kaum eine Mühe zu viel: Bekommt ein Vogel neue Federn, setzt sie zum Beispiel mit Sekundenkleber kleine Karbonstäbe ein, in die Federn von gestorbenen Vögeln gesteckt sind. Mehrere Stunden dauert die Operation, danach sind die Tiere wieder flugfähig.

Die Erfolgsquote der Tierärztin ist beeindruckend. In etwa drei bis vier Wochen pflegen Haupt und ihre Team 80 Prozent der Jungtiere gesund und immerhin die Hälfte der Altvögel. Die anderen müssen größtenteils eingeschläfert werden.

Haupt warnt allerdings vor falsch empfundener Tierliebe. Gefundene, verletzte Vögel sollten keinesfalls in die Luft geworfen oder mit Futter aus der Tierhandlung ernährt werden. "Das ist wie einen Ferrari mit Biodiesel tanken", meint Haupt. Mauersegler dürften ausschließlich Insekten fressen, warnt die Tiermedizinerin.

Seit 1994 hat Haupt etwa 6500 Tiere auf Trab gebracht. Unterstützt wird ihre Klinik von 130 Fördermitgliedern. Zufrieden mit der Anerkennung der Mainmetropole ist sie keineswegs: "Ich fühle mich von der Stadt im Stich gelassen", beschwert sich die Tierpflegerin. Haupt möchte gerne bessere Räume, doch häufig wird sie gar nicht erst als Mieterin in Betracht gezogen.

Weil die Mauerseglerklinik am Main inzwischen bundesweit bekannt ist, bekommt das Team bereits Vögel aus ganz Deutschland geschickt. Sogar Exemplare aus Spanien oder Frankreich waren schon dabei. Denn die Mauersegler kommen im Sommer nach Europa, um hier zu brüten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare