1. Gießener Allgemeine
  2. Rhein-Main

SEK verhindert „offene Konfrontation“ in Frankfurt: Neue Details zu Großeinsatz

Erstellt:

Von: Alexander Gottschalk, Sebastian Richter, Sophia Lother

Kommentare

Etliche Polizeikräfte rücken am Freitag (13. Mai) in den Frankfurter Stadtteil Niederursel aus. Dort gilt es eine drohende Auseinandersetzung zu verhindern.

Update vom Samstag, 14. Mai, 11.51 Uhr: Am Tag nach dem Polizeigroßeinsatz im Frankfurter Stadtteil Niederursel ergibt sich langsam ein genaueres Bild dessen, was sich dort abgespielt hat. Übereinstimmenden Medienberichten zufolge waren am Freitagmittag (13. Mai) mehr als 100 Beamte vor Ort. Fotos zeigen unter anderem Kräfte des Spezialeinsatzkommandos (SEK).

Der Bild-Zeitung zufolge sollen die Beamten eine drohende „Banden-Schlägerei“ verhindert haben. Neben zwei Wohnhäusern hätten die Polizisten auch einen Park durchsucht. Die Verdächtigen sind nach Informationen des Boulevardblatts wegen Drogen- und Waffendelikten bis hin zur Körperverletzung vorbestraft.

Die Frankfurter Ermittlungsbehörden selbst bestätigten bislang lediglich, dass nach mehreren „polizeibekannten Personen“ gefahndet wurde. Das „schnelle Auftreten der Polizei“ habe in Niederursel eine „offene Konfrontation verhindert“. Drei Menschen wurden festgenommen, diverse Waffen sichergestellt.

Kurze Hosen, schwere Waffen: Polizisten bei einem Einsatz in Frankfurt am Freitag (13. Mai).
Kurze Hosen, schwere Waffen: Polizisten bei einem Einsatz in Frankfurt am Freitag (13. Mai). © 5vision.media

Auseinandersetzung droht offenbar zu eskalieren: Mehrere Festnahmen in Frankfurt

Erstmeldung vom Freitag, 13. Mai, 17.19 Uhr: Frankfurt – In Frankfurt ist eine offenbar größere Auseinandersetzung verhindert worden. Die Polizei musste nach mehreren Anrufen von Zeugen am Freitagmittag zu einem Großeinsatz in den Stadtteil Niederursel ausrücken.

Zunächst meldete die Polizei um 14.13 Uhr auf Twitter, dass im Bereich der Thomas-Mann-Straße und dem Gerhart-Hauptmann-Ring ein Großeinsatz läuft. Wie die Polizei auf Nachfrage weiter mitteilte, sollen Zeugen einen Mann mit einer Waffe gesichtet haben, eine gewaltsame Auseinandersetzung zwischen mehreren polizeilich bekannten Personen habe kurz bevorgestanden.

Großer Polizeieinsatz in Frankfurt: Mann mit Waffe in Niederursel gemeldet

Am späten Nachmittag teilten die Ermittlerinnen und Ermittler mit, dass drei Personen festgenommen wurden. Zudem stellten die Beamten mehrere Waffen sicher. Um 17.15 Uhr twitterte die Polizei: Der Einsatz ist beendet. Eine Gefahr im Frankfurter Stadtteil Niederursel besteht demnach nicht mehr.

Mehrer Personen nimmt die Polizei Frankfurt am Freitagnachmittag im Stadtteil Niederursel fest. Eine Auseinandersetzung droht zu eskalieren.
Mehrer Personen nimmt die Polizei Frankfurt am Freitagnachmittag im Stadtteil Niederursel fest. Eine Auseinandersetzung droht zu eskalieren. © 5vision.media

Die Polizei erklärte auf Twitter zudem, dass der Schulschluss einer nahegelegenen Schule in Frankfurt und auch der Heimweg von Schülerinnen und Schülern durch den Einsatz nicht beeinträchtigt seien. Man stehe im Austausch mit der Schule und „eine Gefährdung besteht nicht“, heißt es vonseiten der Beamtinnen und Beamten auf Twitter. (spr/slo)

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion