So wird der Neubau-Komplex der Nassauischen einmal aussehen: 156 Wohnungen sind geplant, darunter eine Tiefgarage mit mehr als 150 Stellplätzen. 
+
So wird der Neubau-Komplex der Nassauischen einmal aussehen: 156 Wohnungen sind geplant, darunter eine Tiefgarage mit mehr als 150 Stellplätzen. 

Städtebau

40-Millionen-Euro-Projekt abgesegnet! Stadt Hanau genehmigt Bau von 150 Wohnungen

Es ist offiziell: In der südlichen Innenstadt von Hanau können rund 150 neue Mietwohnungen enstehen. Bauherr ist die Unternehmensgruppe NHW.

Hanau - Mehr als 150 neue Wohnungen baut die Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte Wohnstadt (NHW) in der südlichen Innenstadt im Quartier zwischen Französischer Allee, Hahnenstraße, Gärtnerstraße und Karl-Rötelberg-Straße.

Nun gab es für das 40-Millionen-Euro-Projekt die offizielle Baugenehmigung seitens der Stadt Hanau.

„Mit diesem städtebaulich äußerst gelungenen Projekt stellt die NHW entscheidende Weichen für die gute Entwicklung der südlichen Innenstadt“, lobte Hanaus Oberbürgermeister Claus Kaminsky (SPD) das Bauvorhaben, als er sich mit der für den Bereich Neubau zuständigen NHW-Geschäftsführerin Monika Fontaine-Kretschmer vor Ort zur offiziellen Übergabe der Baugenehmigung traf.

Hanau: 156 Wohnungen werden gebaut - Kaminsky (SPD) sieht Bereicherung

Die nahe der Wallonisch-Niederländischen Kirche entstehenden 156 Mietwohnungen werden in insgesamt zwölf neuen Gebäuden untergebracht. Kaminsky sieht in dem Vorhaben auch städtebaulich eine große Bereicherung für die südliche Innenstadt. Er persönlich freue sich schon heute auf die entstehende Blickachse von der westlichen Französischen Allee durch die künftige Häuserzeile hindurch zum Kinopolis und andersherum bis zum Marktplatz, so Kaminsky.

Baugenehmigung für 40-Millionen-Projekt: OB Kaminsky überreichte die Papiere an NHW-Geschäftsführerin Monika Fontaine-Kretschmer. 

Fontaine-Kretschmer konstatierte einen „bisher reibungslosen Verlauf des Projekts“. Hanau erlebe einen „bemerkenswerten städtebaulichen Entwicklungsschub“, an dem die Nassauische Heimstätte gerne teilhabe, so die Geschäftsführerin.

Bauprojekt in Hanau könnte schon 2020 erste Formen annehmen

Der Rohbau des Gebäudekomplexes soll nach ihren Worten Ende 2020 fertiggestellt werden. Bezugsfertig seien die Mietwohnungen in einem Quadratmeter-Preissegment von 6,60 bis 11,50 Euro voraussichtlich im Frühjahr 2022. Allein durch den begonnenen, noch nicht vollendeten Bodenaushub für die Tiefgarage würden 16 000 Kubikmeter Erde bewegt, nennt Fontaine-Kretschmer weitere beeindruckende Zahlen. So beträgt der umbaute Raum des neu entstehenden Quartiers rund 77 350 Quadratmeter; die Gesamtwohnfläche wird fast 10 500 Quadratmeter messen. Die Wohnungsgrößen liegen zwischen 44 und 107 Quadratmetern. Es entstehen 17 Wohneinheiten für Single-Mieter, 86 Wohneinheiten für zwei, 45 für drei Mieter und acht Wohneinheiten für vier.

Rund 30 von den 156 Mietwohnungen sind öffentlich gefördert. In den inzwischen abgerissenen alten Häusern der Nassauischen Heimstätte, die aus den Baujahren 1953/54 stammten, waren nur 98 Wohnungen vorhanden. Die alte Bausubstanz ließ sich zu wirtschaftlichen Konditionen nicht mehr sanieren. Deshalb erfolgte der Abriss.

Über die Wohnungen hinaus baut NHW drei Ladeneinheiten im Erdgeschoss von zwei der neuen Häuser. Eine Tiefgarage unter der gesamten Bebauung bietet Platz für 152 Pkw.  

VON DIRK IDING

Unterdessen hat das Management vom Forum Hanau darüber aufgeklärt, was mit den vielen leeren Geschäften passieren soll.*

An der Willy-Brandt-Straße in Hanau sollen fünf Gebäude mit insgesamt 156 Wohnungen entstehen. Vor allem in einer Sache ist der Investor gefragt.

*op-online.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare