Geschichte von Sissi wird wieder lebendig

Frankfurt (cor). Nach zwei Jahren kehrt das Musical "Elisabeth" wieder in die Mainmetropole zurück. Im Rahmen der aktuellen Jubiläumstour können sich die Zuschauer auf ein Wiedersehen in der Jahrhunderthalle freuen. 20 Jahre "Elisabeth" - rund 8,5 Millionen Zuschauer weltweit sahen bislang die Geschichte der Kaiserin Sissi.

Vom 1. bis zum 18. Dezember werden sicherlich viele weitere Zuschauer am Main hinzukommen. Jetzt präsentierten sich die Verantwortlichen der Presse, um auf das Jubiläum einzustimmen. Am 2. September 1992 feierte das Musical seine Weltpremiere bei den Vereinigten Bühnen Wien. Seitdem erobert es die Herzen der Zuschauer. Das Erfolgsduo Michael Kunze und Sylvester Levay hat mit der Kaiserin Elisabeth von Österreich einen Klassiker geschaffen, der sich zum erfolgreichsten deutschsprachigen Musical aller Zeiten entwickelt hat. "Es ist schon ein Phänomen", wie Michael Kunze den Weltruhm selbst auf der Pressekonferenz betrachtet. "20 Jahre lang ist dieses Stück durchweg an irgendeinem Ort gelaufen."

Geschichte macht den Erfolg aus

Anfangs von der österreichischen Presse zerrissen, entwickelte "Elisabeth" dank der Zuschauer ziemlich schnell einen Kultstatus. Acht Jahre lang wurde es im Theater an der Wien aufgeführt, bevor es seinen Streifzug rund um die Welt bis nach Japan antrat. "Der Erfolg ist nicht mein Verdienst", so Kunze. Vielmehr sei die Geschichte der Sissi, die mit Trotz ihre Persönlichkeit entwickelt, "Schuld" am Erfolg. Wie weit darf und muss man sich selbst verwirklichen, um glücklich zu werden? "Sie ist für ihre Selbstverwirklichung zu weit gegangen", wie der Erfolgsautor erklärt. Diese Geschichte wird in der ganzen Welt verstanden.

Mit "Elisabeth" kommt keine normale Tourproduktion in die Mainmetropole. Rund 100 Personen gehen mit auf die Reise, wie die Produzentin Andrea Friedrichs erklärt. 13 Container Material, 28 Darsteller und ein Live Orchester bringen "Elisabeth" als First-class-Produktion auf die Bühne.

Dem Jubiläum entsprechend wird die Tourneefassung in der Inszenierung des Wiener Originalteams, des Regisseurs Harry Kupfer und den Bühnenbildern von Hans Schavernoch zelebriert.

Die Geschichte der Kaiserin Elisabeth, von ihrer Kindheit als Tochter des unorthodoxen Herzog Max in Bayern über die Traumhochzeit mit Kaiser Franz Joseph von Österreich, die Versuche der Domestizierung durch ihre Schwiegermutter Erzherzogin Sophie, ihr Engagement für Ungarn bis hin zu ihrer Flucht von den Zwängen des Hofes auf ihren Riesen quer durch Europa, das alles wird dem Publikum in eindringlichen, stimmungsvollen Bildern präsentiert.

Die Hauptrolle der Elisabeth übernimmt auch diesmal wieder Annemieke van Dam. Die gebürtige Holländerin spielte sich als Kaiserin Elisabeth bereits in Berlin, Basel und nicht zuletzt in Frankfurt in die Herzen der Zuschauer. "Ich könnte diese Rolle noch Jahre weiter spielen", sagt die charmante Künstlerin. Dass mit Annemieke van Dam gleich die vierte Holländerin die Hauptrolle übernimmt, ist aber eher ein Zufall. "Sie haben bei den Auditions halt immer am besten überzeugt", sagen das Kunze und Levay. Welcher Darsteller in die Rolle des "Todes" schlüpfen wird, ist bislang noch nicht bekannt, noch laufen die Auditions auf Hochtouren. Karten sind unter der Rufnummer 069/1 34 04 00 erhältlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare