Eine Teilnehmerin hät bei einer pro-palästinensischen Demonstration in Frankfurt ein Schild mit der Aufschrift „We can‘t breathe since 1948“, eine Anspielung auf die Black Lives Matter Proteste in den USA.
+
Eine Teilnehmerin hält bei einer pro-palästinensischen Demonstration in Frankfurt ein Schild mit der Aufschrift „We can‘t breathe since 1948“, eine Anspielung auf die Black Lives Matter Proteste in den USA.

Demonstrationen

Frankfurt: Pro-Palästina-Demonstration verläuft friedlich – 260 Teilnehmer

  • Sandra Kathe
    vonSandra Kathe
    schließen

Die pro-palästinensische Demonstration „Naksa-Tag, Es lebe der Widerstand“ ist vorbei – die Polizei Frankfurt spricht von einem friedlichen Verlauf.

+++ 20.24 Uhr: Der pro-palästinensische Demonstrationszug „Naksa-Tag, Es lebe der Widerstand“ ist vorbei. Die Veranstaltung endete nach Angaben der Polizei Frankfurt gegen 19.00 Uhr mit der Abschlussbekundung an der Hauptwache – geplant war der Abschluss der Protestaktion ursprünglich für 20.00 Uhr. Offiziellen Angaben der Polizei zufolge belief sich die Zahl der Teilnehmer in der Spitze auf insgesamt 260 – im Vorfeld waren 500 bis 1.000 Demonstrierende angekündigt. Die Aktion verlief laut Polizei friedlich.

Frankfurt: Pro-Palästina-Demonstration zieht durch die Innenstadt

+++ 18.00 Uhr: Trotz des schlechten Wetters hat sich laut Informationen der Polizei Frankfurt der geplante pro-palästinensische Demonstrationszug „Naksa-Tag, Es lebe der Widerstand“ gegen 16.25 Uhr in Bewegung gesetzt*. Laut einer Sprecherin der Polizei sind insgesamt 150 Menschen im Rahmen der Protestaktion unterwegs gewesen – deutlich weniger als zuvor erwartet. Im Vorfeld waren ursprünglich zwischen 500 und 1.000 Teilnehmer für den Umzug angekündigt.

Update vom Samstag, 05.06.2021, 11.40 Uhr: In Frankfurt wird es am heutigen Samstag (05.06.2021) mehrere Demonstrationen geben, darunter auch eine Pro-Palästinensische Versammlung mit dem Titel „Naksa-Tag, Es lebe der Widerstand“*. Die Demo startet am Kaisersack und soll an der Hauptwache enden. Laut Angaben der Polizei wurden zwischen 500 und 1.000 Teilnehmer angemeldet. Es kann zu kurzfristigen Einschränkungen im Straßenverkehr kommen.

Frankfurt: Pro-Palästina-Demonstration in der Innenstadt angekündigt

Erstmeldung vom 04.06.2021: Frankfurt – Auch für diesen Samstag (05.06.2021) sind in der Frankfurter Innenstadt laut Angaben der Polizei mehrere Demonstrationen angemeldet. Die meisten Demonstranten erwarten die Einsatzkräfte bei einer Pro-Palästina-Demonstration unter dem Motto „Naksa-Tag, Es lebe der Widerstand“, die um 15.30 mit einer Auftaktkundgebung im Kaisersack unweit des Hauptbahnhof Frankfurt* beginnt.

Schon im Mai gab es in der Innenstadt mehrere pro-palästinensische Demonstrationen an der Hauptwache. (Archivfoto)

Der Demonstrationszug wird dann über die Kaiserstraße, Moselstraße, Münchener Straße, den Willy-Brandt-Platz, die Weißfrauenstraße, den Theatertunnel, die Berliner Straße, Battonnstraße, Kurt-Schumacher-Straße, Konrad-Adenauer-Straße, Vilbeler Straße, Schäfergasse, Stephanstraße, Stiftstraße und Große Eschenheimer Straße zur Hauptwache unweit der Zeil* führen. Dort wird es nach Angaben der Polizei im Bereich der Katharinenkirche bis etwa 20.00 Uhr eine Abschlusskundgebung geben. Die Polizei Frankfurt wird die Versammlung begleiten, um die Einschränkungen im Straßenverkehr möglichst gering zu halten.

Demonstration in Frankfurt: Polizei informiert auf Twitter zu Verkehrseinschränkungen

Anlass der pro-palästinensischen Demonstration ist neben den jüngsten Konflikten zwischen Israel und Palästinensern auch der Jahrestag des 6-Tage-Kriegs vom 5. bis 10. Juni 1967. Zu diesem Anlass gedenken viele Palästinenser und Unterstützer Palästinas traditionell der Eroberung des Westjordanlandes, des Gazastreifens, Ost-Jerusalems sowie der Golanhöhen durch Israel. Die Bezeichnung Naksa ist angelehnt an den Jahrestag der Gründung Israels, der so genannten Nakba, der am 14. Mai gedacht wird. In den vergangenen Wochen war es wegen der jüngsten Konflikte schon mehrfach zu pro-palästinensischen Demonstrationen in Frankfurt* gekommen.

Die Polizei kündigt an, dass aktuelle Informationen zu dieser sowie aller anderen Demonstrationen in der Innenstadt sowie möglichen Verkehrseinschränkungen am Samstag über den Twitterkanal der Polizei Frankfurt (@Polizei_Ffm) abgerufen werden können. (ska) *fnp.de und fr.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare