Die Täter wurden bei ihrer Aktion in einem Supermarkt in Frankfurt von einer Überwachungskamera aufgezeichnet.
+
Die Täter wurden bei ihrer Aktion in einem Supermarkt in Frankfurt von einer Überwachungskamera aufgezeichnet.

Blaulicht

Frankfurt: Angestellter will Diebstahl verhindern – Dann eskaliert die Situation

  • Alexander Seipp
    vonAlexander Seipp
    schließen

Sechs Männer nehmen einen Supermarkt auseinander und attackieren Angestellte. Die Polizei ist auf der Suche nach Hinweisen.

Frankfurt – Mächtiger Schock für einen Mitarbeiter in einem Supermarkt in Frankfurt. Sechs Männer weigern sich ihren Einkauf zu bezahlen. Ein Mitarbeiter des Marktes zitiert die Männergruppe ins Büro – dort greifen die Täter den Angestellten unvermittelt an. Nun sucht die Polizei mit Aufnahmen der Videoüberwachung nach den sechs Männern, die im Supermarkt im Frankfurter Stadtteil Fechenheim durchgedreht sind.

Die unbekannten Männer sollen am 25. Februar 2021 laut Polizei gegen 20 Uhr den Supermarkt betreten haben. Dort nahmen sie 17 Artikel an sich und passierten ohne zu bezahlen die Selbstbedienungskasse. Als sie zum Ausgang gehen wollten, wurden sie von einem Angestellten des Supermarkts angesprochen und ins Büro gebeten.

Überfall auf Supermarkt in Frankfurt: Polizei sucht nach sechs jungen Männern

Zunächst folgten die jungen Männer dem Angestellten. Doch bereits auf dem Weg dorthin begannen sie den Angestellten aufs Übelste zu beleidigen und ihn zu bedrohen. Zwei der jungen Männer drückten ihn plötzlich gegen eine Wand, woraufhin die anderen vier türmten. Einer der beiden gab dem Mann einen Ellenbogenstoß gegen die Brust und verschwand anschließend aus dem Markt.

Die Täter werden bei ihrer Aktion in einem Supermarkt in Frankfurt von einer Überwachungskamera aufgezeichnet.

Wer die Tat beobachtet hat und Hinweise zur Identität der Täter geben kann, wird gebeten, sich beim 18. Polizeirevier unter der Telefonnummer 069/755 11800 zu melden.

Immer wieder muss die Frankfurter Polizei ausrücken. So erst am Pfingstwochenende, als sich gut 400 Personen im Grüneburgpark* versammelt hatten. (als) *fnp.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion