Nach der Prügelei stellte die Polizei in der Nähe des Tatorts auch Boxhandschuhe sicher.
+
Nach der Prügelei stellte die Polizei in der Nähe des Tatorts auch Boxhandschuhe sicher.

Verletzte und viele Waffen

Schlägerei von 240 Eintracht- und Lilien-Fans: Polizei-Razzia in ganz Hessen

  • Tim Vincent Dicke
    vonTim Vincent Dicke
    schließen

Massenschlägerei in Weiterstadt: Anhänger von Eintracht Frankfurt und Darmstadt 98 treffen sich zu Hunderten für eine wilde Prügelei. Die Polizei durchsucht Wohnungen in ganz Hessen.

  • Über 200 Fußballfans von Eintracht Frankfurt und Darmstadt 98 prügeln sich in Weiterstadt.
  • Augenzeugen beobachten Teilnehmer der Massenschlägerei sogar auf der Autobahn A5.
  • Polizei und Staatsanwaltschaft durchsuchen jetzt etliche Wohnungen in ganz Hessen.

Update vom Mittwoch, 09.09.2020, 11.11 Uhr: Nach einer Massenschlägerei von rund 240 Fußballfans von Eintracht Frankfurt und Darmstadt 98 in Weiterstadt haben Polizei und Staatsanwaltschaft jetzt Wohnungen im Rhein-Main-Gebiet und in Nordhessen durchsucht. Wie das Polizeipräsidium Südhessen und die Staatsanwaltschaft mitteilen, haben die Ermittlerinnen und Ermittler dabei „umfangreiches Beweismaterial sichergestellt“.

Massenschlägerei von Fußballfans: Polizei durchsucht Wohnungen in ganz Hessen

Die Tatverdächtigen wohnen laut Polizei unter anderem in Darmstadt, Frankfurt, Ginsheim-Gustavsburg und im Kreis Waldeck-Frankenberg. Dort wurden zeitgleich zwölf Wohnungen durchsucht. Bei den Beschuldigten, die zwischen 17 und 38 Jahre alt sind, stellten die Beamtinnen und Beamten „unter anderem mehrere Datenträger, mutmaßliche Tatkleidung, Gegenstände der aktiven und passiven Bewaffnung, zum Beispiel Pfeffersprays, eine Softair Pistole, Teleskopschlagstock, Vermummungsgegenstände, Mundschutze und Boxhandschuhe“ sicher, heißt es in der Mitteilung der Polizei. Die Ermittlungen dauern weiter an.

An der A5 bei Weiterstadt hatten sich Mitte August rund 240 Fans von Eintracht Frankfurt und Darmstadt 98 zu einer Massenschlägerei verabredet. Die Polizei hatte gegen sie Strafverfahren wegen schweren Landfriedensbruchs und gefährlicher Körperverletzung eingeleitet.

Massenschlägerei in Weiterstadt: 240 Fans von Eintracht Frankfurt und Darmstadt 98 beteiligt

Erstmeldung vom Sonntag, 16.08.2020, 14.12 Uhr: Weiterstadt – In Weiterstadt (Kreis Darmstadt-Dieburg) hat es Sonntagnacht (16.08.2020) eine Massenschlägerei zwischen Fußballfans gegeben. Die Auseinandersetzung verlagerte sich zwischenzeitlich sogar auf die Autobahn A5, zahlreiche Notrufe von Augenzeugen gingen bei der Polizei ein.

Nach ersten Ermittlungen hatten sich die etwa 240 Fußballfans vorab zu der Massenschlägerei in Weiterstadt bei Darmstadt verabredet, teilte die Polizei mit. Die eine Hälfte wird dem Umfeld von Eintracht Frankfurt zugeordnet, bei den anderen handelt es sich um Fans von Darmstadt 98.

Die ersten Notrufe gingen gegen 0.30 Uhr bei der Polizei-Einsatzzentrale in Darmstadt ein. Der Inhalt: Mehrere Personen hielten sich auf dem Standstreifen der A5 auf – gegenüber dem großen Einkaufszentrum Loop 5 in Weiterstadt. „Offensichtlich hatte sich eine Schlägerei zwischen den Fußballanhängern bis zur Autobahn ausgeweitet“, so die Polizei in einer Meldung.

Schlägerei zwischen Eintracht- und Darmstadt-Fans in Weiterstadt: Polizei trifft verletzte Personen an

Nach den Notrufen rückte die Polizei unmittelbar aus, auf Kontakt mit den Beamten hatten die meisten Anwesenden jedoch keine Lust. Als die Polizei in Weiterstadt vor Ort war, „entfernten sich die beteiligten Personen zu Fuß oder mit Fahrzeugen von einem Feld hinter der Autobahn bereits in verschiedene Himmelsrichtungen“, hieß es.

Was für ein asoziales Klientel kann denn selbst in diesen Zeiten nicht die Fäuste voneinander lassen? Wenn sie wenigstens nicht den Fußball als Deckmantel nutzen würden. POL-DA: Weiterstadt: Kräftemessen von Anhängern zweier Fußballvereine https://t.co/2ztBenSJAi #ots — Hawkeye Pierce (@hawkeye_p) August 16, 2020

Um wenigstens einige der beteiligten Personen zu kontrollieren, leitete die Polizei eine Fahndung ein. Im Zuge dieser trafen die Beamten 35 Personen in Weiterstadt bei Darmstadt an, diese wurden kontrolliert. Verdächtig: Manche von ihnen hatten frische Verletzungen im Gesicht und an Händen sowie Beinen.

Polizei findet nach Massenschlägerei in Weiterstadt bei Darmstadt viele Waffen

Die Polizei teilte mit: „An den zurückgebliebenen knapp 40 Fahrzeugen wurden Beschädigungen und Blutanhaftungen festgestellt, die auf Kampfhandlungen hindeuten.“ Bei der Durchsuchung der Autos in Weiterstadt wurden unter anderem Teleskopschlagstöcke und Pfeffersprays sichergestellt. Zudem fanden die Beamten im näheren Umfeld Quarz- und Boxhandschuhe sowie Mundschutz – die passenden Utensilien für eine geplante Massenschlägerei.

Wer alles an der Auseinandersetzung in Weiterstadt bei Darmstadt beteiligt war, ist derzeit noch Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen. Die Beamten notierten sich zahlreiche Kennzeichen der abgestellten Fahrzeuge. Die meisten Halter der Fahrzeuge stammen laut Kennzeichen aus dem Rhein-Main-Gebiet und Südwestdeutschland.

Massenschlägerei in Weiterstadt: Kommen auf die Eintracht- und Darmstadt-Schläger Strafverfahren zu?

Nach der Massenschlägerei zwischen den mutmaßlichen Eintracht- und Darmstadt-Fans prüfen die Beamten, ob gegen die Schläger ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung und schwerem Landfriedensbruch eingeleitet werden kann.

Lange mussten sich die schlagwütigen Fußballfans in der Nacht jedoch nicht mit der Staatsgewalt abgeben. „Die kontrollierten Personen sind nach den polizeilichen Maßnahmen vorerst wieder auf freien Fuß gesetzt worden“, hieß es. Gegen 4 Uhr in der Nacht beendete die Polizei den Einsatz.

Erst vor kurzem kam es zu einer Massenschlägerei in der Nähe von Darmstadt*. Eine scheinbar banale Situation eskalierte in einer Spielothek in Erbach (Odenwaldkreis) komplett. Am Ende fielen Schüsse. Auch ein Streit zwischen zwei Großfamilien im „Holiday Park“ in Haßloch lief aus dem Ruder. Es kam zu einer Schlägerei mit mehreren Verletzten. (tvd) *op-online.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion