Aktion

Frankfurt: Karte zeigt Corona-Helfer und -Helferinnen in der Nachbarschaft

  • Ines Alberti
    vonInes Alberti
    schließen

Frankfurt kämpft gegen das Coronavirus. Viele Menschen sind in dieser Notlage auf die Hilfe anderer angewiesen. Wir suchen und zeigen Corona-Helfer in Frankfurt und Region.

  • Das Coronavirus Sars-CoV-2* breitet sich in Frankfurt weiter aus
  • Viele Menschen sind auf Hilfe angewiesen
  • In Frankfurt bieten sich zahlreiche Corona-Helfer und -Helferinnen an

Frankfurt - Auch in Frankfurt breitet sich das neuartige Coronavirus Sars-CoV-2 weiter aus. Um die Verbreitung zu verlangsamen, gilt mittlerweile in ganz Hessen ein Kontaktverbot und die Geschäfte und Restaurants haben geschlossen. Vor Supermärkten und Drogerien muss man oftmals draußen anstehen, weil nur eine bestimmte Anzahl an Menschen in den Laden darf, um Kontakte zu vermeiden. 

Nach anfänglichen Schwierigkeiten hält sich mittlerweile die Mehrheit der Menschen an die neuen Corona-Regelnin Frankfurt. „Frankfurt hat den Ernst der Lage erkannt. Nach einigen Tagen scheinen die Menschen verstanden zu haben, dass wir uns in einer Notlage befinden, in der wir zusammenhalten müssen, indem wir nicht zusammen sind“, resümierte Oberbürgermeister Peter Feldmann.

Corona-Helfer/innen in Frankfurt setzen sich für gefährdete Menschen ein

Gerade für Menschen, die zur Corona-Risikogruppe zählen, sind die aktuellen Entwicklungen schwierig zu handeln und sie sind auf die Hilfe anderer angewiesen. Laut dem Robert-Koch-Institut (RKI) haben ältere Menschen ein höheres Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf von Covid-19. Auch Menschen mit Vorerkrankungen wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes oder Krebserkrankungen zählen zur Risikogruppe. 

Für Menschen, die zu dieser Gruppe zählen, ist jeder Aufenthalt draußen und jeder Kontakt zu anderen Menschen eine Gefahr. Auch das Einkaufen oder der Gang zur Apotheke können in Zeiten von Corona die Gesundheit gefährden. Aber auch Menschen in Quarantäne sind auf Hilfe angewiesen. Daher bieten auch in Frankfurt immer mehr gesunde Menschen ihre Hilfe an: die Corona-Helfer/innen.

Hilfe für Risikogruppe: Karte zeigt, wo Corona-Helfer/innen in Frankfurt sind

Auch wir wollen Hilfesuchenden helfen und haben die Online-Aktion #frankfurthältzusammen gestartet. Aus zahlreichen Stadtteilen haben sich bereits Menschen in Frankfurt online registriert, um zum Corona-Helfer und -Helferinnen für andere zu werden. Wo die Corona-Helfer/innen zu finden sind, zeigen wir auf einer interaktiven Karte.

Corona-Helfer/innen in Frankfurt unterstützen in vielen Bereichen

Die Corona-Helfer und -Helferinnen bieten in verschiedenen Bereichen ihre Hilfe für Bedürftige in Frankfurt an: Ob Einkauf oder Gang zur Apotheke für Senioren, ob Kinderbetreuung oder Gassigehen für Pflegepersonal, Erntehilfe für Landwirte oder technische Unterstützung für ältere Menschen - im Prinzip kann jeder helfen. Über ein simples Formular kann man seine Hilfe anbieten und ein Teil der Aktion #frankfurthältzusammen werden.

ial

*fr.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © Screenshot

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare