+
Gedränge am Langener Waldsee. Auch in diesem Jahr startet der Ironman Frankfurt dort (Archivbild).

Tipps

Ironman Frankfurt: Die besten Orte für die Fans

Der Ironman als Fan: Im Morgengrauen nach Langen, dann die Radfahrer anfeuern und schließlich zur Party am Römer in Frankfurt.

Die Profis gehen in diesem Jahr fünf Minuten früher auf die Schwimmstrecke: Der Startschuss am Langener Waldsee fällt schon um 6.25 Uhr. Die Startzeit für die Altersklasse-Athleten bleibt jedoch bei 6.40 Uhr. Die ersten Schwimmer werden gegen 7.15 Uhr in der Wechselzone auf die Radstrecke erwartet.

Parkplätze am Waldsee bleiben am Sonntag in erster Linie den Athleten und ihren Begleitern vorbehalten. Sonderbusse der Stadtwerke Langen fahren um 5 Uhr und 5.30 Uhr am Bahnhof Langen (Westseite) ab, halten an der Mörfelder Landstraße in Langen und im Gewerbegebiet Mörfelden, Ecke Hessenring/Kurhessenstraße. Die Rückfahrt erfolgt um 9 Uhr, 9.30 und 10.30 Uhr. Erwachsene zahlen 2,10 Euro für die Einzelfahrt, Kinder 1,25 Euro. Vom Waldsee-Parkplatz der Firma Sehring fahren von 8.30 bis 9.30 Uhr auch regelmäßig Busse in die Frankfurter Innenstadt.

Lesen Sie hier: Den genauen Streckenverlauf und alle Sperrungen rund um den Ironman Frankfurt

Für die Badegäste ist das Strandbad am Sonntag erst ab etwa 12 Uhr wieder geöffnet. Vorher ist der Eintritt kostenfrei, das Baden allerdings verboten. Der Strandbad-Parkplatz steht erst ab Dienstag, 2. Juli, wieder zur Verfügung.  

Hier wird gejubelt

Es gibt gute und weniger gute Orte, die Radfahrer auf ihrer 185 Kilometer langen Strecke von Frankfurt bis Friedberg und zurück (zwei Runden) anzufeuern. Theoretisch ist es zum Beispiel möglich, sich gegen 7.30 Uhr an die Kennedyallee in Frankfurt zu stellen. Dort fahren die Radler auf ihrem Weg vom Langener Waldsee in die Frankfurter Innenstadt lang. Das Problem ist nur: Zumindest die guten Leute sind an dieser Stelle recht schnell unterwegs. Das Vergnügen, Jan Frodeno oder Sebastian Kienle zu sehen, ist also recht kurz.

Besser geeignet sind Anstiege, an denen es auch ein (in der Regel recht lautes) Rahmenprogramm gibt. Angefeuert werden die Sportler etwa an der Auffahrt „The Beast“ an der Marktstraße in Frankfurt-Bergen. Die Spitze wird dort gegen 7.50 Uhr (erste Runde) und 9.55 Uhr (zweite Runde) erwartet.

„The Hell“ ist ein Anstieg in Maintal-Hochstadt. Die Strecke führt 400 Meter über Kopfsteinpflaster. Zuschauer parken am besten auf der großen Wiese an der Jägerstraße. Die Spitzengruppe wird gegen 8 Uhr ankommen.

„Heartbreak Hill“ ist die lange Steigung auf der Frankfurter Straße in Bad Vilbel. Die Radfahrer haben es von dort nicht mehr weit bis ins Ziel. Die Top-Leute kommen gegen 9.25 Uhr (erste Runde) und 11.25 Uhr (zweite Runde) an, die Hobby-Athleten deutlich später.  

Party am Römer

Gegen 11.40 Uhr gehen die ersten Sportler auf die 42 Kilometer lange Laufstrecke am Main. Zwischen Friedens- und Flößerbrücke sind vier Runden zu bewältigen. Zum Zuschauen eignen sich die Wiesen am Ufer – und die Tribünen am Römerberg, wo der Sieger gegen 14.15 Uhr einlaufen dürfte und die beste Frau eine Stunde später erwartet wird. Die Plätze werden voraussichtlich schnell besetzt sein. Gefeiert wird vor dem Rathaus bis 22 Uhr, wenn die Letzten ins Ziel einlaufen. 

Verkehrsbehinderungen

In der Zeit zwischen 5 und 17 Uhr müssen Autofahrer im Rhein-Main-Gebiet mit erheblichen Behinderungen rechnen. Prinzipiell ist die Radstrecke so lange gesperrt, wie Akteure auf dem Kurs unterwegs sind. Im Frankfurter Stadtteil Bergen, den die Sportler schon zu Beginn des Rennens passieren, dürften Autofahrer gegen 13.20 Uhr wieder freie Fahrt haben. Am „Heartbreak Hill“ in Bad Vilbel werden die Sperrungen voraussichtlich erst gegen 16.40 Uhr aufgehoben, an der Nibelungenallee in Frankfurt noch einmal 15 Minuten später.

Autofahrer können die Strecke dennoch passieren – allerdings nur an sogenannten Schleusen. Diese werden von der Polizei geöffnet, wenn sich gerade keine Radfahrer nähern. Wo sich diese befinden steht auf der Website www.ironman.com. Anschließend auf „Races“, „Frankfurt“, „Infos“ und „Anwohnerinformation“ navigieren. Dort finden sich auch Zeitpläne.

Auch der öffentliche Nahverkehr ist betroffen. In Frankfurt gibt es Fahrplanänderungen auf den Linien 11, 12, 14, 15, 16, 17, 18 (Straßenbahnen) sowie 25, 29, 30, 32, 34, 36, 42, 43, 44, 61, 65 und 83. Weitere Infos unter www.rmv.de. Telefonisch gibt es Infos unter der Ironman-Hotline 069 / 212 340 00. 

Das könnte Sie auch interessieren: 

Hitze beim Ironman: Bloß kein Leitungswasser trinken

Ironman in Frankfurt: Der Dreikampf der Triathlon-Giganten

Service für Zuschauer des Ironman in Frankfurt: Die besten Orte für die Fans

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare