Ein Mini-Cooper war das erste brennende Auto in Bensheim bei Darmstadt.
+
Ein Mini-Cooper war das erste brennende Auto in Bensheim bei Darmstadt.

Verdacht auf Brandstiftung

Großeinsatz: Polizei fahndet mit Hubschrauber und nimmt 40 junge Menschen fest

  • vonSebastian Richter
    schließen

In Bensheim brennen mehrere Autos. Die Polizei konnte zahlreiche Verdächtige festnehmen – darunter auch einige Kinder.

Bensheim – In Bensheim nahe Darmstadt gingen am Freitagnachmittag (19.02.2021) mehrere Autos in Flammen auf. Die Polizei suchte mit einem Großaufgebot nach den Brandstiftern – bis zum Abend wurden rund 40 Personen festgenommen.

Um 16:30 Uhr wurde im Bensheimer Ortsteil Schönberg ein brennender Mini-Cooper gemeldet. Das Auto stand auf dem Parkplatz des SV Schönberg. Wenig später erreichte die Polizei die Meldung über ein weiteres brennendes Auto in der Nibelungenstraße, diesmal ein Renault Scenic. Gegen 17:40 Uhr brannte zudem ein Opel Corsa in der Wilhelmstraße.

Brennende Autos in Bensheim bei Darmstadt: Polizei nimmt 40 Personen fest

Zeugen berichteten der Polizei von einer großen Gruppe Jugendlicher, die in der Gegend unterwegs waren. Die Polizei suchte mit mehreren Streifenwagen nach den mutmaßlichen Tätern, ein Hubschrauber sondierte das Gebiet aus der Luft. Mithilfe zahlreicher Hinweise von Anwohnern konnten zwei Gruppen an Personen aufgefunden werden: 40 Personen wurden festgenommen, darunter vier Kinder. Nachdem die Identität der Minderjährigen festgestellt wurde, konnten sie zu ihren Eltern gebracht werden. Die restlichen Verdächtigen wurden nach Prüfung ihrer Personalien nach und nach entlassen.

Ein Mini-Cooper war das erste brennende Auto in Bensheim bei Darmstadt.

Aktuell wird geprüft, ob die Verdächtigen zwischen 13 und 20 Jahren an den Brandstiftungen bei Darmstadt beteiligt waren. Über den entstandenen Schaden machte die Polizei bisher keine Angaben.

Schon am vergangenen Sonntag (14.02.2021) brannte ein Opel Corsa in Darmstadt. Dort entstand ein Schaden von über 60.000 Euro. (spr)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion