+
Am Bad Sodener Bahnhof kommt es häufig zu Auseinandersetzungen zwischen Jugendlichen.

Polizei bereitet sich auf Weinfest vor

Wieder eine Prügelattacke: Wie gefährlich ist es wirklich in Bad Soden?

In Bad Soden nehmen die Gewaltdelikte zu. Vor allem die Körperverletzung steigt an. Doch wie gefährlich ist es wirklich in der Stadt?

Bad Soden - Erneut ist bei einer Prügelei in Bad Soden am Mittwoch ein Mann schwer verletzt worden. Eine Gruppe hatte den 34-Jährigen nach einer verbalen Auseinandersetzung schließlich auch körperlich attackiert. Dieser Vorfall ist nicht der einzige dieser Art in der Stadt am Taunus. Immer wieder kommt es zu ähnlichen Attacken. Und auch sonst geht es dort mitunter hoch her:  Vor drei Jahren zum Beispiel versammelten sich rund tausend Jugendliche während der Bad Sodener Weintage am Kurpark - vereinzelt zündeten sie Feuerwerkskörper. 

Was ist da los in Bad Soden? Hat die Bevölkerung Grund zur Sorge? Bürgermeister Frank Blasch (CDU) fürchtet nun um den Ruf der Stadt, denn er hat laut eigener Aussage vier ähnliche Vorfälle dieser Art innerhalb von zwei Wochen beobachtet hat. 

Gewalttaten sind in Bad Soden 2018 gestiegen - Woran liegt das?

Die Polizei indes sieht keinen Grund zur Sorge. Sie spricht von Einzelfällen. Aber die Gesetzeshüter bestätigen auf Anfrage, dass die Zahl der Gewaltdelikte, vor allem die einfache Körperverletzung, 2018 zugenommen habe. Im Vergleich zum letzten Jahr ist die Zahl dieser Delikte um 31 Fälle auf 94 gestiegen. 

Woran das liegt? Dafür hat Polizeioberkommissar Johannes Neumann vom Polizeipräsidium Westhessen eine Erklärung: "Die Bereitschaft, Anzeigen zu erstatten, nimmt immer weiter zu", erklärt er. Und es sei keineswegs so, dass tagtäglich Gewalttaten dieser Art in Bad Soden geschehen würden. "Dennoch muss man die Situation ernst nehmen, allerdings sollte man die Vorfälle auch nicht überdramatisieren", führt Neumann weiter aus. 

Auch weiß die Polizei, dass es sich um einige wenige gewaltbereite Jugendliche, Wiederholungstäter handelt. Meist gehen diese Jugendgruppen untereinander aufeinander los. Dass unbeteiligte Dritte angegriffen werden wie am Mittwochabend, sei eher unüblich. Es handele sich aber auch nicht um regelrechte Gangs oder Banden.

Bad Sodener Kompass

Eine Sonderkommission gibt es deshalb auch nicht in Bad Soden. Dennoch hat die Polizei ihre Präsenz an Standorten, an denen mit Straftaten zu rechnen ist, massiv erhöht. Dazu zählt unter anderem der Bad Sodener Bahnhof und der Kurpark. Davon verspricht sich die Polizei, dass die Taten abnehmen. 

Lesen Sie auch: SEK-Einsatz in Bad Soden - Frau in Firma mit Schusswaffe bedroht?

Allerdings soll in Bad Soden, genauso wie in Schwalbach, das Präventionsprojekt "Kompass" eingeführt werden. Dabei sollen Städte und Gemeinden mit der Polizei und den Bürgern besser verdrahtet werden. Kernelement ist bei dem Projekt der "Schutzmann vor Ort". Das ist ein Polizeibeamter, der ein genaues Auge auf die Stadt wirft und zwischen Gemeinde und Bürgern vermittelt.

Bad Sodener Weintage - das ist das Sicherheits-Konzept 

Wie letztes Jahr wird die Polizei mit Personal von außerhalb des Main-Taunus-Kreises aufgestockt. Auch Beamte in Zivil sind unterwegs und führen Alkoholkontrollen durch. Sollte jemand zu betrunken oder gar der Polizei bekannt sein, erteilen die Beamten Platzverweise. Während der Festlichkeiten führt die Stadt Bad Soden Alkoholverbotszonen ein.

Damit es bei den Bad Sodener Weintagen nicht wie vor drei Jahren zu Randalen am Kurpark kommt, leuchten die Beamten die Wiese dieses Jahr taghell mit Strahlenlampen aus. Einem gemütlichen Abend auf dem Weinfest steht also nichts im Wege. 

Von Moritz Serif

Das könnte Sie auch interessieren:

Feuerwehr rettet Mann von Dach und findet Waffenlager

Die Feuerwehr hat in Bad Soden am Taunus einen Mann vom Dach seines Hauses gerettet. Dann kam es zum Großeinsatz.

Polizei veröffentlicht Foto: Schwerer Vorwurf - Wer kennt diesen Mann? Die Kriminalpolizei in Hofheim fahndet derzeit öffentlich mit Bildern nach einem Mann. Der Vorwurf wiegt schwer.

Einbrecher wirft mit Kanaldeckel Geschäftsscheibe ein - Täter flüchtig: Mit einer recht ungewöhnlichen Methode hat sich ein Einbrecher in Bad Soden Zutritt zu einem Nagelstudio verschafft. Die Polizei sucht Zeugen. 

Unglaublich: Mann spuckt Busfahrer mitten ins Gesicht: Nach einer verbalen Auseinandersetzung hat ein Unbekannter einen Busfahrer in Bad Soden angespuckt - Polizei sucht Zeugen.

*fnp.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare