1344 Stufen bis aufs Siegertreppchen

Frankfurt (pm/ach). Der 4. internationale Treppenhauslauf im Messeturm findet am Sonntag, 30. Mai, statt. Sowohl professionelle Top-Athleten als auch Hobby-Sportler sind aufgefordert, das Wahrzeichen der Mainmetropole mit seinen 1344 Stufen verteilt auf 61 Etagen und 222 Höhenmeter zu bezwingen.

Deutschlands bekanntester Treppenläufer Matthias Jahn und die erst 13-jährige Vorjahressiegerin Marie-Fee Breyer haben ihre Teilnahme zugesagt. Die Schirmherrschaft hat Oberbürgermeisterin Petra Roth übernommen. Der höchste Treppenhauslauf in Europa bietet mit seinem verwinkelten Treppenhaus eine besondere Herausforderung. Für Sicherheit, Sauerstoffzufuhr und professionelle Zeitnahme über ein digitales Chip-System ist gesorgt. Im vergangenen Jahr haben 332 Läufer die Herausforderung angenommen. In diesem Jahr gibt es eine Besonderheit: Der Kosovare Agim Agushi, mehrfacher Weltrekordhalter im »Köpfen im fahrenden Auto« oder im »gegenseitigen Zuköpfen ohne Unterbrechung«, unternimmt einen Weltrekordversuch. Vor dem Start wird er einen Fußball mit dem Kopf in der Luft halten und die Stufen des Messeturms so lange herauf- und wieder herunterlaufen, bis er den Weltrekord gebrochen hat.

Am Abend vorher beginnt das Programm mit einer Party für alle Läufer. Am Sonntag beginnt Agushi um 9 Uhr mit seinem Weltrekordversuch. Anschließend starten die Einzelläufer um 11 Uhr im Treppenhaus des Messeturms, und um 13 Uhr machen sich die Unternehmensteams und Feuerwehrmannschaften auf den Weg. Auch das Basketballteam »Skyliners Frankfurt« ist mit von der Partie. Währenddessen steigt für Freunde, Verwandte und Fans sowie für Besucher eine große Party mit einem Kinder- und Rahmenprogramm am Fuße des Messeturms. Die ehemalige Fußballnationalspielerin Nia Künzer wird gemeinsam mit Stadtrat Markus Frank den Startschuss zum Sprint der Einzelläufer geben. Den Startschuss zum Corporate Team Cup gibt Bodo Bach. Als Medienpartner ist Hit Radio FFH mit Moderator Frank Piroth dabei.

Der »SkyRun« unterstützt die Arbeitsgemeinschaft für Querschnittgelähmte Rhein-Main-Nahe.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare