) »Esse morgens wie ein König, mittags wie ein Bürger und abends wie ein Bettler – getreu dem Motto sind wir hier heute eine Monarchie«, scherzte ein Gast vor dem Büfett. Denn deutlich über 300 Personen sorgten für eine proppenvolle Sport- und Festhallenpremiere, um zum 700-jährigen Dorfjubiläum gemeinsam zu frühstücken.

Auch Landrat Jan Weckler zeigte sich schon auf dem Weg zum Mikrofon beeindruckt. »Sie wissen noch, wie man ordentlich feiert, das ist die pure Identifikation mit einem aktiven Dorfleben«, begrüßte er das Publikum und wagte gleich eine Prognose. »Wenn Sie so weitermachen, feiern Sie auch noch 1500 Jahre Dorfgemeinschaft.«

Gemeinsam mit Björn Bosland von der Sparkasse Oberhessen überreichte er einen Scheck und lobte das Organisationsteam. Im Vorfeld der Veranstaltungsreihe hatten sich Ortsvereine und Pfarrgemeinde zusammengeschlossen und Hand in Hand alle Einzelheiten geplant. Auch Bürgermeister Bertin Bischofsberger ließ es sich nicht nehmen, unter dem Applaus des Publikums den Verantwortlichen »für das wahnsinnige Engagement« zu danken und stellt mit dem Harmonie-Vorsitzenden Helmut Weitz den Kopf des Organisationsteams in den Mittelpunkt: »Toll, dass der Helmut hier den Hut aufgezogen hat.«

Weitz selbst zeigte sich mehr als zufrieden, auch wenn die Veranstaltung bei wechselhafter Witterung kurzfristig in die Halle verlegt wurde. »Wir hätten lieber draußen gefeiert«, gestand er und deutete gleich auf einen Flyer mit Aspekten der Dorfgeschichte. Das sei ein Anfang, so Weitz, denn dank der intensiven Recherchen von Herbert Schmidt in den Unterlagen des Hessischen Staatsarchives gebe es noch viel Interessantes zu veröffentlichen. Sein Ziel: eine weitere Ausgabe mit prägnanter lokaler Historie.

Und während die Dorn-Assenheimer unter Freunden, mit der Familie oder Kollegen gemeinsam Kaffee tranken den Sonntag genossen, sorgte die Uffspielkapell für Stimmung. Die heimischen Musiker ließen mit ihren fetzigen Rhythmen das Frühstück direkt über den Früh- in einen Dämmerschoppen gleiten. Dabei war das sprichwörtliche Salz in der Suppe einmal mehr die böhmisch-alpenländische Blasmusik.

Draußen führte die Kita St. Elisabeth Regie. Während die Kleinen sich auf den Hüpfburgen austobten, stöberte so mancher Frühstücker durch das Angebot der zahlreichen Flohmarktstände.

Der Veranstaltungsreigen zu 700 Jahre Dorn-Assenheim wird am 12. August mit einem Festgottesdienst fortgesetzt, am 6. Oktober kommt die Band Bayerische Music Power in die Sport- und Festhalle. Zudem sollen im Jahresverlauf noch Bäume und Blumenbeete gepflanzt werden.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Bertin Bischofsberger
  • Bettler
  • Blumenbeete
  • Bürger
  • Festhallen
  • Jan Weckler
  • Monarchie
  • Sparkasse Oberhessen
  • Reichelsheim-Dorn-Assenheim
  • Holger Hachenburger
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 31 - 1: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.