17. Juli 2018, 17:00 Uhr

Horlofftalbahn

Reaktivierung in Aussicht gestellt

Aus Wiesbaden gibt es grünes Licht für die Reaktivierung der Horlofftalbahn. Doch bis wirklich wieder Züge auf der Strecke zwischen Wölfersheim und Hungen fahren, dürfte es noch eine Weile dauern.
17. Juli 2018, 17:00 Uhr
15 Jahre ist es her; der letzte Zug fährt zwischen Wölfersheim und Hungen. Bald könnte es wieder so weit sein. (Foto: Archiv)

Aus Wiesbaden gibt es grünes Licht für die Reaktivierung der Horlofftalbahn. Minister Tarek Al-Wazir hat der Gemeinde Wölfersheim, der Stadt Hungen, dem Landkreis Gießen und dem RMV am Montag empfohlen, die Planung zur Reaktivierung anzugehen. Zudem stellt das Land eine finanzielle Beteiligung an den späteren Baukosten der Horlofftalbahn in Aussicht, heißt es in einer Pressemitteilung.

In Hessen sind in den vergangenen Jahrzehnten über 80 Nebenstrecken stillgelegt worden. Vor 15 Jahren dann auch die Bahnstrecke zwischen Hungen und Wölfersheim. Seither setzen sich Wölfersheimer und Hungener dafür ein, dass der Bahnverkehr zwischen den zwei Orten wieder aufgenommen wird.

Nun, mit dem Ergebnis einer ausführlichen Bestandsaufnahme, bei der Land und Verkehrsverbünde die Strecken ermittelt haben, die für eine Reaktivierung infrage kommen, sieht es gut aus für die Horlofftalbahn. »Maßgeblicher Gesichtspunkt ist, dass das Kosten-Nutzen-Verhältnis stimmt und dass das Vorhaben den ländlichen Raum stärkt«, sagte Al-Wazir.

Und ein besonders gutes Kosten-Nutzen-Verhältnis verspreche die rund zwölf Kilometer lange Strecke von Wölfersheim nach Hungen. Eine Wiederinbetriebnahme würde durchgehende Verbindungen von Hungen oder Lich bis nach Frankfurt ermöglichen. Die Kosten werden auf rund 20 Millionen Euro geschätzt.

Der Wölfersheimer Bürgermeister Eike See zeigt sich erfreut über die Nachricht, die die Gemeinde gestern erreicht habe. Wie genau die Kostenverteilung aussehen werde, lasse sich jetzt allerdings noch nicht sagen. Da der Gemeinde Wölfersheim ein Teil der Bahnstrecke gehöre, gehe er von einer spezifischen Kostenbetrachtung für die Anlieger-Kommunen aus (Hungen, Wetteraukreis, Kreis Gießen). »Aus diesem Grund werden wir zeitnah in der Gemeindevertretung einen Grundsatzbeschluss zur Weiterführung der anstehenden Planungen zur Reaktivierung beraten«, sagt See.

»Ich freue mich sehr, dass die Reaktivierung der Bahnstrecke nun im wahrsten Sinne des Wortes Fahrt aufnimmt, da es nur mit der Bereitstellung von attraktiven Verbindungen zwischen Wölfersheim und Frankfurt gelingen wird, unsere Straßen und damit auch die Umwelt zu entlasten.« Und: »Damit diese attraktiven Verbindungen entstehen können, müssen Züge von Lich über Hungen nach Wölfersheim und von hier nach Beieinheim fahren. In Beienheim werden diese Züge dann mit den schon vorhandenen Zügen, die aus Richtung Nidda nach Frankfurt fahren, gekoppelt. Durch das Koppeln wäre es zeitlich möglich, die Strecke Wölfersheim-Frankfurt in einer Zeit unter 50 Minuten zu fahren.« Da dafür jedoch der Bahnhof in Beienheim als auch die Strecke Hungen–Wölfersheim erneuert werden müssten, rechne See mit einem Zeitfenster von rund fünf Jahren – »im optimalsten Fall«.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Baukosten
  • Beienheim
  • Kostenverteilungen
  • Planung
  • Schienenstrecken
  • Tarek Al-Wazir
  • Züge
  • Wölfersheim
  • Hungen
  • Sabrina Dämon
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 24 - 4: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.