21. November 2017, 21:38 Uhr

Lebendiges Stück Zeitgeschichte

21. November 2017, 21:38 Uhr
Geschafft: Der zweite Band der »Amerikanischen Spuren in Bad Nauheim« ist fertig. Gemeinsam nehmen sie es in Augenschein: Günter Hummel (l.) von der Bürgerstiftung »Ein Herz für Bad Nauheim«, Autorin Brigitte Faatz und Co-Autor Armin Häfner zeigen Helen Patton (zweite von links) das fertige Werk. (Foto: cor)

»Geschichte hinterlässt Spuren. Manchmal sind diese Spuren verwischt. Umso wichtiger ist es, wenn Menschen sich auf die Suche machen und sie wieder sichtbar werden lassen«, ließ Staatsminister Axel Wintermeyer anlässlich der Vorstellung des Buchprojektes »Amerikanische Spuren in Bad Nauheim Teil 2« im Rathaus in seinem Grußwort wissen. Damit würdigte er insbesondere die Stadtarchivarin Brigitte Faatz und ihren Co-Autor Armin Häfner, Präsident a.D. der Bürgerstiftung »Ein Herz für Bad Nauheim« für ihre jahrelange Recherche im Rahmen des auf vier Teile angelegten Projekts, das immer wieder neue Details aus der amerikanischen Besatzungszeit in der Kurstadt zutage fördert.

Als Ehrengast war eigens Helen Patton, die Enkelin von General George S. Patton jr. gekommen und hatte sich in Anwesenheit von Bürgermeister Klaus Kreß in das Goldene Buch der Stadt eingetragen.

Mutige Entscheidungen

Die militärische Laufbahn des Generals und sein zweimonatiger Aufenthalt als strafversetzter Befehlshaber der 15. US-Armee im Jahr 1945 in Bad Nauheim nehmen einen breiten Raum im mittleren Teil des Buchs ein. Mutige Entscheidungen und bahnbrechende militärische Erfolge des langjährigen Weggefährten von Dwight D. Eisenhower sind kenntnisreich dokumentiert. Aber auch Fehltritte des legendären Generals wie seine antisemitischen Äußerungen, ein Herunterspielen der NSDAP und die Diffamierung der Russen, die schließlich zur Strafversetzung durch Eisenhower führten, werden benannt. Die Autoren dankten in diesem Zusammenhang den anwesenden Gästen Dr. John Provan, US-amerikanischer Historiker, und dem Marketingspezialisten Joakim Steinweden für ihre fachliche Unterstützung.

Ebenfalls dokumentiert ist der 60. Geburstag von General Patton am 11. November 1945, kurz bevor er bei einem tragischen Unfall starb. Dieser wurde im Grand Hotel, dem damaligen amerikanischen Hauptquartier, aufwändig gefeiert. Davon zeugen Fotos aus dem Album von US-Stadtkommandant Colonel Paul R. Knight aus dem Jahr 1946, auf das die Autoren ein weiteres Mal zurückgreifen konnten. Sogar eine Original-Speisekarte für die hochrangigen Gäste fanden sie in dessen Nachlass. Im ersten Teil des Buches geht es um den trostlosen Alltag der Bad Nauheimer Bürger im Jahr 1947. Die Informationen über ihre Sorgen und Nöte wie Nahrungs- und Brennstoffmangel sowie der Beginn der Spruchkammerverfahren zur Entnazifizierung basieren auf den chronologisch aufgearbeiteten »Amtlichen Bekanntmachungen«.

Der dritte Teil wirft in Text und Bild ein Schlaglicht auf Bad Nauheimer Hotels, Häuser, Firmengelände und Geschäfte in der Besatzungszeit und verfolgt, soweit diese nicht abgerissen wurden, die Spuren von ihrer Entstehung bis heute. Dazu gehören etwa die ehemalige Garage Auto-Centrale Henrici am Eleonorenring 45. Die Amerikaner warteten hier eigene sowie von Deutschen beschlagnahmte Fahrzeuge.

Ebenfalls dokumentiert und mit Erinnerungen von Zeitzeugen unterlegt ist der Betrieb der ehemaligen Opel-Werkstatt unter den Amerikanern in der Lindenstraße 19 / Ecke Frankfurter Straße. Das ehemalige Firmengebäude des Straßen- und Tiefbauunternehmers Philipp Hermann Kissel an der Hochwaldstraße 1 fungierte unter den Amerikanern als Warenlager.

Die Erinnerungen von Sohn Werner Kissel an diese Zeit fließen in das Buch ein, ebenso wie die von vielen anderen Bürgern der Stadt. Brigitte Faatz, selbst Bad Nauheimerin, hat »großen Spaß an der außerberuflichen Zusammensetzung des Geschichtspuzzles«, wie sie sagt. Ihren Lesern zeigt sie damit ein lebendiges Stück Zeitgeschichte, für manche sicherlich mit hohem Wiedererkennungswert.

Das Buch »Amerikanische Spuren in Bad Nauheim, Teil 2«, ist in den Buchhandlungen in Bad Nauheim und in der Buchhandlung Bindernagel in Friedberg für 9,80 Euro erhältlich.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Axel Wintermeyer
  • Bürgerstiftungen
  • Erinnerungen
  • Herz
  • Klaus Kreß
  • Kommandanten
  • NSDAP
  • Rathäuser
  • US-Armee
  • Zeitgeschichte
  • Bad Nauheim
  • Antje Lilienthal
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 10 - 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.