23. August 2018, 20:31 Uhr

Landfrau – auch ohne Hof

23. August 2018, 20:31 Uhr
Anna-Maria Klomfaß (mit Sohn Fynn) steht für einen neuen Typ der Landfrau. (Foto: im)

Sie steht für die Landfrau neuen Typs: der Wetterau eng und engagiert verbunden, mit Hochachtung vor der Leistung der Landwirtin und der Agrarbetriebswirtin, selbst aber nicht mehr zwingend in der Landwirtschaft tätig: Anna-Maria Klomfaß aus Ranstadt ist bei der Jahreshauptversammlung des Bezirkslandfrauenvereins Nidda im Mai zur neuen Vorsitzenden gewählt worden. »Ich konnte mich für dieses verantwortungsvolle Amt nur deshalb zur Verfügung stellen, weil mir die übrigen Vorstandsfrauen ihre volle Unterstützung zugesagt haben, auch was die Wahrnehmung überregionaler Termine angeht«, merkt die 37-Jährige an.

Mit Schnupperstunde fing es an

Ihr kleiner Sohn Fynn, 16 Monate alt, schaut derweil interessiert in die Kamera. Anna-Maria Klomfaß managt, wie so viele Frauen ihres Alters, vieles quasi mit links und gleichzeitig: Gründung einer Patchworkfamilie, 2016/17 gemeinsam mit ihrem Ehemann Jochen Klomfaß Hausbau im Ranstädter Neubaugebiet, Geburt des Sohns, Einzug der 13-jährigen Stieftochter Celia, den für September geplanten Wiedereinstieg in den Beruf: Die gelernte Justizfachangestellte ist bei einem Inkassounternehmen in Frankfurt tätig.

»Multitasking ist kein Fremdwort für mich«, lacht die junge Mutter, die in Echzell aufgewachsen und mütterlicherseits mit der dort alteingesessenen Familie Glaub verbunden ist. »Wer als Mädchen oder junge Frau in Echzell lebt, kommt früher oder später ganz selbstverständlich mit dem dortigen Landfrauenverein in Verbindung, dem größten in ganz Hessen – so war es auch bei mir«, berichtet Klomfaß. »Eine meiner Freundinnen besuchte dort die Mädchentanzgruppe unter der Leitung von Karin Mogk und hat mich animiert, doch mal zur zweiten Probe der neuen Saison mitzukommen.«

Aus der Schnupperstunde mit 14 wurden elf Jahre Tanz bei den Jugendlichen, später der Übergang in den Tanzkreis, dem Klomfaß bis heute angehört, dann, gemeinsam mit Patricia Portale-Birken, das Engagement in der Mädchenarbeit, die viel mehr umfasst als das Einstudieren von Tänzen und die Leiterinnen ganz nah in Kontakt mit der Lebenswelt junger Menschen bringt. Das sei extrem wichtig, wenn die Landfrauenarbeit am Puls der Zeit bleiben wolle, findet Klomfaß.

Vor ihrer Wahl zur Vorsitzenden war die 37-Jährige schon als Beisitzerin im Vorstand des Bezirksvereins tätig. Der Kontakt und die Vernetzung innerhalb des Vorstands und der 23 zum Bezirk gehörenden Ortsvereine ist für sie zeitlich wie menschlich und im Dienst der Sache eminent wichtig.

»Die ersten überregionalen Termine habe ich bereits wahrgenommen«, erzählt Klomfaß und betont die Bedeutung der intensiven Zusammenarbeit mit dem Landesverband: Beiratssitzung, Bezirksvorsitzenden- und Geschäftsführungstagung, aber auch Kontakt mit benachbarten Bezirksvereinen oder Teilnahme an den Leader-Sitzungen der Region Wetterau und Vogelsberg, Termine des Bauernverbands und Jubiläum der Landsenioren.

Die Modernisierung und Verbesserung der Öffentlichkeitsarbeit auf Bezirks- und Ortsebene ist der neuen Vorsitzenden ein Herzensanliegen, das die Homepage des Bezirksvereins ebenso umfasst wie eine Landfrauen-WhatsApp-Gruppe zum schnelleren Kontakt. Hinzu kommen der Besuch von Jahreshauptversammlungen und Jubiläen auf Ortsebene sowie Ehrungen. »Mithilfe aller ist es zu schaffen«, ist sich Klomfaß sicher.

Was als nächstes ansteht

Der Ausflug zur Landesgartenschau nach Bad Schwalbach zum Landfrauentag liegt bereits hinter ihrem Bezirk. Am 22. September findet in Bleichenbach ein Seminar über Vereinsführung für Vorstände statt. Am 29. September ist ein Kinonachmittag im »Lumos« in Nidda geplant, mit anschließendem Kaffee und Kuchen. Dr. Philipp Müller wird am 25. Oktober in Eckartshausen über Hautkrebs-Früherkennung referieren, und am 14. Dezember fahren die Landfrauen zum Jahresabschluss zum HR-Weihnachtskonzert nach Frankfurt. »Weitere Auskünfte gibt es bei unserer Schriftführerin Ilka Stürtz unter Telefon 0 60 48/14 98, die auch die Anmeldungen entgegennimmt«, wirbt Klomfaß. Weitere Informationen sind online erhältlich: bezirkslandfrauen-nidda.jimdo.com.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Mischfamilien
  • Philipp Müller
  • Vorsitzende von Organisationen und Einrichtungen
  • Wetterau
  • Ranstadt
  • Echzell
  • Inge Mueller
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 43 - 10: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.