18. Juni 2018, 21:16 Uhr

Kleidung, Kunst und Kleinkram

18. Juni 2018, 21:16 Uhr
In den Höfen wechseln viele schöne Stücke den Besitzer.

Die Sonne lacht, bunte Luftballons tanzen im Sommerwind, und durch die Gassen schlendern gut gelaunte Leute. Ein Höfe-Flohmarkt bringt Leben ins Dorf. Hinter sonst selten geöffneten Toren ergeben sich mit hübschen Kramläden auch Gelegenheiten zum Plausch. Kaffeeduft liegt in der Luft – und die Aussicht auf schöne Schnäppchen.

Davon gab es am Sonntag in den Straßen und Gassen von Ober-Mörlen jede Menge zu erhaschen. Am sechsten Flohmarkt seiner Art beteiligten sich rekordverdächtige 62 Anbieter, verteilt auf den kompletten historischen Dorfkern, aber auch auf die angrenzenden Wohngebiete. Mitunter flanierten ganze Karawanen die Bundesstraße entlang (hier beteiligten sich allein 15 Anbieter), bogen in die mit Luftballons gekennzeichneten Höfe ein und stießen auch bei den abgelegeneren Kleinodien auf eine attraktive Symbiose aus Kleidung, Kunst und Kleinkram.

Heiß begehrt, doch unverkäuflich

»Die Kleine hat sich ihr erstes Möbelstück gekauft, von ihrem eigenen Geld«, deutet ein stolzer Papa auf seine Fünfjährige und ihren bezaubernden kleinen Schaukelstuhl, der im neuen Kinderzimmer einen Ehrenplatz erhalten wird. »In solch einer Schulbank habe ich auch noch gesessen«, bestaunt ein Besucher das gute alte Stück zwischen Bücherbergen, Schallplatten und Porzellan. Stolz zeigt ein Bub seine Errungenschaften der Mama, ab sofort werden eine glitzernde Blüte und eine edelsteinerne Schildkröte seine Schatzsammlung bereichern.

»Ui, das fordert ja ganz schön«, strahlt eine Dame, die eben ein Fitnessgerät für sich entdeckt und sogleich ausprobiert hat. Andere schleppen antike Stühle nach Hause, finden endlich den Plattenspieler für die sorgsam gehütete Sammlung oder die ultimative Lampe fürs Schlafzimmer. »Unsere Sansibar hätten wir schon zehnmal verkaufen können«, erzählt eine Dame vom umgebauten Bambusbett. »Die ist aber unser Ein und Alles und unverkäuflich.«

Heiß begehrt sind Waffeln, Brezeln und frisch gegrillte Würstchen, aber auch selbst gekochte Marmeladen, Essig, Senf und Soßen. Mit einem Übersichtszettel ausgestattet, klappern die Flohmarktbesucher die Route ab, machen es sich unterwegs gemütlich und genießen die entspannte Atmosphäre. Insgesamt sei es vielleicht etwas ruhiger gewesen als die letzten Male, vermuten die Anbieter, sind aber insgesamt dankbar für den Erfolg ihrer Aktion.

Dass am Ende schnell aufgeräumt werden musste, hatte nichts mit dem Wetter zu tun: Der WM-Auftakt der deutschen Elf stand an. Dass man sich den Fehlstart gegen Mexiko hätte sparen können, ahnten die wenigsten.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Kleidung
  • Ober-Mörlen
  • Annette Hausmanns
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 2 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.