07. September 2018, 21:58 Uhr

JVA Butzbach hat neuen Leiter

07. September 2018, 21:58 Uhr
Feierliche Einführung und Verabschiedung: Eugen Martz (3. v. l.) geht, Uwe Röhrig (5. v. l.) übernimmt die Anstaltsleitung. (Fotos: Archiv/pm)

Die Justizvollzugsanstalt in Butzbach hat einen neuen Leiter. Uwe Röhrig ist ab sofort im Amt. Er folgt auf Eugen Martz, der die Anstalt seit Mai 2013 geleitet hat.

Justizministerin Eva Kühne-Hörmann hat den neuen Leiter kürzlich in sein Amt eingeführt, wie es in einer Pressemitteilung des Ministeriums heißt. In ihrem Grußwort dankte sie auch dem früheren Leiter der JVA und lobte seine Arbeit: »Die Justiz hat schnell Ihre besonderen Fähigkeiten und Ihre hohe Leistungsbereitschaft erkannt. Nicht umsonst wurden Sie bereits 1988 Leiter der Justizvollzugsanstalt Limburg. Sie blieben immer flexibel, sodass Sie 1999 als Vollzugsleiter hier in diese JVA versetzt wurden. Nachdem Sie einige Zeit die JVA Frankfurt am Main III leiteten, kamen Sie an Ihre alte Wirkungsstätte zurück.« Sie sagte außerdem: »Sie haben die Anstalt immer kompetent, souverän, repräsentativ und mit großer Leidenschaft vertreten. Sie haben entscheidenden Anteil daran, dass in der JVA Butzbach Menschen unterschiedlichster Herkunft und Kulturen menschenwürdig, gut und vor allem sicher untergebracht sind.«

Sanierung der JVA geplant

An den neuen Leiter der JVA Butzbach, Uwe Röhrig, gerichtet, betonte die Justizministerin: »Für Sie ist die neue Funktion eine Rückkehr an eine frühere Wirkungsstätte. Denn Sie waren in dieser Vollzugsanstalt schon tätig. Sie sind also mit den Gegebenheiten hier bestens vertraut.«

Der 58-Jährige war sowohl in der JVA Rockenberg tätig – 1985 wurde er dort als Sicherheitsdienstleister eingesetzt – sowie in der JVA Butzbach.

Von 1997 bis 2002 war er Leiter der JVA Limburg. Zwischen 2005 und 2009 arbeitete er als Leiter des »Verwaltungs-Competence-Centers« Mittelhessen. Danach war er bis März 2016 als Leiter der JVA Frankfurt IV tätig. Seitdem arbeitete Uwe Röhrig als Leiter der Stabsstelle »NeDiS« (Netzwerk Deradikalisierung im Strafvollzug) im Hessischen Ministerium der Justiz.

Kühne-Hörmann sagte in diesem Zusammenhang zu Röhrig: »Zudem ist die Übernahme der Leitung der JVA Butzbach auch ein Brückenschlag zu ›NeDiS‹ für Sie. Denn Sie haben als Leiter der Stabstelle ›NeDiS‹ dieses Programm von Anfang an betreut und ausgebaut.« Die Justizministerin kündigte außerdem an, dass die Justizvollzugsanstalt Butzbach demnächst eine Grundsanierung erfahre, »um den Ansprüchen einer modernen Justiz auch weiterhin gerecht zu werden«.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Eva Kühne-Hörmann
  • Justizminister
  • Strafvollzugsanstalten
  • Butzbach
  • Redaktion
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 20 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.