23. März 2018, 19:57 Uhr

Ein eigener Apfelbaum

23. März 2018, 19:57 Uhr
Ideal als Unterlage zum Veredeln: der Bitterfelder.

Ums Thema Veredeln und Pflanzen von Apfelbäumen dreht sich die Workshop-Reihe »Zum Wunschapfelbaum in drei Jahren«, die die Natur- und Vogelschutzgruppe Hainchen am Ostersamstag startet. Die Teilnehmer sollen das Veredeln von Obstbäumen vermittelt bekommen und in einem mehrjährigen Projekt auch gleich umsetzen. Die Idee wurde aus der Not geboren. Ziel ist es, alte, lieb gewonnene Bäume auf junge Unterlagen zu retten und somit den Fortbestand der Bäume zu sichern.

Als Referent konnte Obstbaum-Fachwart Wolfgang Heutzenröder aus Altenstadt gewonnen werden. Im ersten Teil lernen die Teilnehmer die Veredelungsmethode der Kopulation kennen, bei der ein Stammbildner der alten Sorte Jakob Fischer auf einen Bittenfelder Apfelsämling veredelt wird und das veredelte Jungbäumchen in einen 35-Liter-Topf eingepflanzt wird. Der Bittenfelder ist eine der wenigen selbstfruchtbaren Apfelsorten und wird bevorzugt als Unterlage für die Veredelung von Äpfeln verwendet. Ziel ist es dabei, ein Bäumchen mit einem geraden Wuchs und guter Frostfestigkeit heranzuziehen. Außerdem wird beim Auftakttermin das benötigte Werkzeug vorgestellt, auf das Messerschärfen eingegangen und Trockenübungen zum Rindenpfropfen durchgeführt. Im Jahresverlauf wird es weitere Einführungen zum Rindenpfropfen und zur Okulation geben.

Nachdem die Veredlung zwei Vegetationsperioden Zeit zum Heranwachsen hat, folgt im Sommer 2019 der zweite Teil des Workshops, der sich der Veredelungsmethode der Okulation widmet. Dazu wird von einer gewünschten Edelsorte ein frisches Edelreis geschnitten und anschließend ein sogenanntes Auge davon auf den Baum aufveredelt. Bei der Wunschsorte kann es sich zum Beispiel um eine alte Sorte aus Opas Garten handeln. Schließlich wird an einem weiteren Termin im Herbst 2020 alles Wichtige zur Pflanzung, dem Pflanzschnitt und zur Jungbaumpflege vermittelt.

Fällig wird ein Unkostenbeitrag von 10 Euro zur Deckung der Materialkosten (Sämlingsunterlage, Edelreiser, Zubehör, Pflanzgefäß und Erde). Interessierte können sich per E-Mail anmelden (wunschbaum24@nvg-hainchen.de) oder per Telefon (0 60 48/9 53 81 14). Der Auftakttermin ist am Ostersamstag, 31. März, um 14 Uhr auf dem Vereinsgelände der Natur- und Vogelschutzgruppe Hainchen In den Krautgärten (nahe dem Sportplatz). Nach Möglichkeit sollten die Teilnehmer ein Veredelungsmesser mitbringen. Weitere Infos gibt’s online unter www.wunschbaum24. nvg-hainchen.de. (Foto: Sven Teschke)

Schlagworte in diesem Artikel

  • Bäume
  • Geschlechtsverkehr
  • Ideen
  • Kräutergärten
  • Naturschützer
  • Pflanzen und Pflanzenwelt
  • Pflanzgefäße
  • Workshops
  • Ziele
  • Limeshain
  • Redaktion
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 24 - 4: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.