07. November 2018, 14:00 Uhr

Heizöl und Benzin

Benzin: Trockenheit treibt die Preise auf Rekordniveau

Autofahrer stöhnen, Mieter mit Ölheizung raufen sich die Haare: Der enorme Preisanstieg bei diesen Produkten reißt ein Loch in manche Haushaltskasse in der Wetterau. Schuld ist ein Wetterphänomen.
07. November 2018, 14:00 Uhr

Von Bernd Klühs , 1 Kommentar
Kaum Wasser im Rhein, kaum Öl und Benzin auf dem Schiff: Steigende Transportkosten lassen die Preise in den südlichen Bundesländern in die Höhe schnellen. (Fotos: dpa/nic)

Friedhelm Heß als »alten Hasen« im Heizöl-Geschäft zu bezeichnen, ist untertrieben. »Ich bin seit fast 60 Jahren dabei, aber so etwas habe ich noch nie erlebt«, sagt der Seniorchef der Firma Heß Heizöl in Rodheim. Damit meint er den fast leer gefegten Markt. Durch die Trockenheit in diesem Jahr führen der Rhein und die Nebenflüsse kaum Wasser, Transportschiffe können nur zu gut 30 Prozent beladen werden.

Aus Raffinerien kommen viel zu wenig Öl und Benzin bei Händlern im Süden an. Weil Lkw für Langstreckenfahrten eingesetzt werden müssen, steigen die Transportkosten zusätzlich. »Wir holen Öl normalerweise in Frankfurt, wo es mit dem Schiff aus Rotterdam ankommt. Jetzt fahren Lastzüge nach Hamburg«, berichtet Friedhelm Heß. Wobei die Kapazitäten der Spediteure nahezu erschöpft sind.

 

Umsatzrückgang an Tankstellen

Laut Heß ist kaum ein Tropfen Heizöl erhältlich, quasi jeder Preis muss akzeptiert werden. »Unsere Kundschaft sitzt teils auf dem Trockenen. Heute Morgen haben sechs oder sieben Leute angerufen, die kein Öl mehr haben. Und das bei einer Lieferzeit von drei Wochen«, sagt der Händler. Im Notfall zieht er einen Kunden vor, dann muss ein anderer länger warten. Die meisten Leute seien gut informiert über die Gründe für den extrem hohen Preis. »Glücklicherweise ist es recht mild. Wäre es fünf Grad kälter, würde sich die Lage verschlimmern. Dann wären die Leute aggressiver«, sagt Friedhelm Heß.

Das Problem, Ware zu bekommen, hat der Eigentümer der Jet-Tankstelle im Bad Nauheimer Eleonorenring nicht. Der Mann, der namentlich nicht genannt werden möchte, wird von der Jet-Zentrale beliefert, Engpässe gebe es nicht. Trotzdem ist der Franchise-Nehmer nicht glücklich. »Mein Umsatz ist im Oktober um 15 Prozent gesunken«, sagt er. Die Leute nutzten ihre Autos weniger, bildeten Fahrgemeinschaften oder stiegen aufs Rad um. Diese Sparbemühungen bekämen Tankstellen zu spüren. Dabei verdient der Tankstellen-Betreiber ohnehin nur einen knappen Cent pro Liter Benzin.

Tanken ist ein teurer Spaß, den sich manche Autofahrer nicht mehr so oft leisten.
Tanken ist ein teurer Spaß, den sich manche Autofahrer nicht mehr so oft leisten.

Transportunternehmer sind von den Treibstoffpreisen gewaltig gebeutelt, etwa Taxifahrer. »Da können Sie aber sicher sein!«, antwortet Ute Schmidt auf die Frage, ob sie Probleme mit dem hohen Dieselpreis hat. Sie versucht, mit ihrem Taxi in Bad Nauheim über die Runden zu kommen. Hier sei das sehr schwierig, weil der Spritverbrauch bei Stadtfahrten besonders hoch sei. »80 Prozent meiner Fahrten sind innerhalb von Bad Nauheim. Gerade habe ich eine Frau für 5,50 Euro aus der City zur Hochwaldklinik gebracht, da sind rote Zahlen in meinem Geldbeutel«, sagt Schmidt.

 

Taxifahrer: Dieselpreis und Dieselgate

In Kürze trifft sich die Taxivereinigung Bad Nauheim, wird wohl eine Tariferhöhung fordern. Die Entscheidung liegt beim Magistrat. Seit 2012 liegen Grundgebühr und Tarif für den ersten Kilometer jeweils bei 2,10 Euro. Ab dem zweiten Kilometer werden 1,80 Euro fällig. Laut Ute Schmidt können die Taxifahrer damit kaum überleben, zumal sie auch mit dem Dieselskandal zu kämpfen haben.

Angesichts drohender Fahrverbote möchte sie sich ein Hybridfahrzeug anschaffen. »Mein Diesel könnte eigentlich noch 100 000 Kilometer laufen. Ich muss das Auto bis Mai 2019 abzahlen, und wenn ich es gebraucht verkaufe, bekomme ich kaum noch was.«

 

Auswirkung auf Nebenkosten

Das Rekordhoch beim Heizölpreis könnten viele Mieter im Wetteraukreis bei den Nebenkosten deutlich zu spüren bekommen. Zurzeit sei das bei den Betroffenen allerdings noch kein Thema, sagt Rechtsanwalt Michael Klaus, Vorsitzender des Mieterbundes Friedberg und Wetteraukreis. Müsse ein Vermieter im bevorstehenden Winter den leeren Öltank füllen, werde sich der Preis in erster Linie bei der Nebenkostenabrechnung 2019 bemerkbar machen.

Diesbezüglich hat Klaus einen Rat: »Mieter sollten auf keinen Fall von sich aus eine Erhöhung der Nebenkostenpauschale vorschlagen. Besser ist es, privat jeden Monat 50 Euro zurückzulegen, um auf eine höhere Nachzahlung vorbereitet zu sein, die eines Tages kommen könnte.«

Info

Süd-Nord-Gefälle

Die weltweiten Rohölpreise sind in den letzten Monaten deutlich gesunken und haben in etwa den Stand von August erreicht, als »nur« 73 Dollar für das Fass gezahlt werden mussten. Während der Heizöl-, der Diesel- und Benzinpreis normalerweise an den Rohölpreis gebunden ist, verläuft die Entwicklung seit etlichen Wochen genau entgegengesetzt. Heizöl und Benzin werden auch im Rhein-Main-Gebiet ständig teurer, eine Umkehr ist vorerst nicht zu erwarten. Bundesweit liegt der Heizölpreis derzeit im Schnitt bei knapp 87 Cent pro Liter, der höchste Stand seit sechs Jahren. Dabei gibt es enorme regionale Unterschiede. Nach Auskunft des Internet-Vergleichsportals Esyoil gilt im Raum Frankfurt mit fast 96 Cent/Liter deutschlandweit der zweithöchste Preis, dagegen zahlte der Kunde am Montag in Hamburg nur gut 74 Cent. Grund sind Probleme bei der Binnenschifffahrt durch Niedrigwasser im Rhein und seinen Nebenflüssen. Dadurch steigen die Transportkosten enorm. Das wirkt sich auch auf die Benzinpreise aus, wo sich dasselbe Süd-Nord-Gefälle zeigt. Während der Liter Superbenzin am Montag hessenweit etwa 1,57 Euro kostete (Bad Nauheim: 1,60 Euro), waren es in Hamburg »nur« 1,47 Euro. Höher lag der Superbenzin-Preis im Bundesschnitt zuletzt vor vier Jahren. 

Schlagworte in diesem Artikel

  • Autofahrer
  • Benzin
  • Dieselpreise
  • Heizölpreise
  • Mieter
  • Preise
  • Preiserhöhungen
  • Wetterphänomene
  • Wetteraukreis
  • Bernd Klühs
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


1
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 12 x 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.