25. Oktober 2018, 19:35 Uhr

Aus dem Kreistag

25. Oktober 2018, 19:35 Uhr
Die Befürworter eines Radwegs zwischen Ranstadt und Selters haben vor dem Kreishaus demonstriert. (Foto: Wagner)

NPD – Vor dem Verwaltungsgerichtshof bekam die NPD Recht, ihr Antrag musste auf die Tagesordnung des Wetterauer Kreistages gesetzt werden. Dort fiel er erwartungsgemäß durch. Die NPD forderte, CDU und SPD sollten ihre Sitzungsgelder an den Weißen Ring spenden. Die große Mehrheit lehnte dies ab, und so mancher Zuschauer fragte sich, was das eigentlich soll.

Patientenfürsprecher – Der Kreistag hat die Patientenfürsprecher für die Wetterauer Krankenhäuser und Kliniken gewählt. Es sind: Edda Weber (Bürgerhospital Friedberg, Stellvertreterin Ingeborg Stricker), Sylvia Harbig (Diabetes-Klinik Bad Nauheim, Stellvertreterin Ingeborg Stricker), Maria Möbs (Kerckhoff- und Burghof-Kliniken Bad Nauheim, Stellvertreterin Paula Steiber), Hildegard Schneider (Neurologische Klinik Bad Salzhausen, Stellvertreterin Ute Kohlbecher) sowie Dieter Jentzsch (Mathilden-Hospital Büdingen, Stellvertreter Dr. Udo Stern).

Fußgängertunnel – Friedberg hat den größten Bahnhof der Region, doch der Fußgängertunnel verläuft nur in Richtung Innenstadt, nicht nach Fauerbach. Die Grünen wollen das ändern. Sie beantragten im Kreistag, der Kreisausschuss möge sich bei Bahn AG, RMV und Land Hessen dafür einsetzen, die Fußgängerunterführung zur Fauerbacher Straße hin zu verlängern. »Zur Mobilität gehören gut erreichbare Bahnhöfe. Das ist in Friedberg nicht der Fall«, sagte Katja Dombrowski (Grüne). »Das ist Sache der Friedberger Stadtverordnetenversammlung«, entgegnete CDU-Fraktionsvorsitzender Sebastian Wysocki. Der Kreistag sei dafür nicht zuständig. Fordere die Kreisstadt den Durchstich, müsse sie auch die Kosten zahlen, sagte Wysocki und erinnerte an eine ähnliche Baumaßnahme in Bad Vilbel. Der Antrag der Grünen wurde mit großer Mehrheit abgelehnt.

Radweg – Applaus von der Tribüne gab es, als der Kreistag sich auf Antrag der Grünen einstimmig für den möglichst baldigen Bau des Radweges zwischen Ranstadt und Selters aussprach. Die IG Radweg hatte vor Beginn der Sitzung vor dem Kreishaus mit einem Transparent auf die Dringlichkeit der Baumaßnahme hingewiesen. Auf dem Weg liegt das Schulzentrum Konradsdorf mit rund »3000 Personenbewegungen am Tag«. Auch der Bahnhof Effolderbach würde angeschlossen. Der Radweg würde für eine touristische Aufwertung der Region sorgen, da er einen Lückenschluss bildet zwischen Vulkanradweg und Niddaradweg, argumentiert die Interessengemeinschaft. »Alle sind sich einig: Der Radweg muss jetzt endlich kommen«, sagte Lisa Gnadl (SPD). Im Kreishaushalt stehen seit 2016 hierfür 100 000 Euro bereit. Nun soll Druck auf Land, Hessen Mobil und das Bundesverkehrsministerium gemacht werden. (jw)

Schlagworte in diesem Artikel

  • Bahnhöfe
  • Baumaßnahmen
  • Bürgerhospital Friedberg
  • CDU
  • Friedberg
  • Hessen Mobil
  • Kreistage
  • Lisa Gnadl
  • NPD
  • Neurologische Kliniken
  • Niddaradweg
  • Ringe
  • SPD
  • Verwaltungsgerichtshöfe
  • Jürgen Wagner
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 31 - 1: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.