30. August 2018, 19:46 Uhr

Auf Bachs Spuren in Leipzig

30. August 2018, 19:46 Uhr
Der katholische Kirchenchor aus Friedberg singt in der Martin-Luther-Kirche in Markkleeberg. (Foto: pv)

Eine besondere Chorreise unternahm der katholische Kirchenchor Friedberg dieser Tage in die sächsische Musikhochburg Leipzig. Man folgte dort nicht nur den Spuren Bachs und Mendelssohns, sondern besuchte auch Lena, die Tochter von Chorleiterin Karola Bausum, die seit knapp drei Jahren an der Leipziger Musikhochschule studiert und diese Fahrt zusammen mit Christoph Rath und Sabine Berndt organisiert hatte.

Freitags in Leipzig angekommen, stimmten sich die Chormitglieder mit einer stimmungsvollen Nachtwächterführung auf das Wochenende ein. In breitem Sächsisch wusste der mittelalterlich gewandete Nachtwächter Interessantes, Spannendes und Humorvolles von seinem Berufsstand, seiner Stadt in früheren Zeiten und berühmten Persönlichkeiten zu erzählen und führte seine gebannt lauschenden Zuhörer an prägnante Stellen in Leipzigs Innenstadt.

Der nächste Tag wurde dazu genutzt, Leipzig zu Fuß zu erkunden. Natürlich standen die zwei Hauptkirchen Leipzigs, zu Bachs Zeiten die einzigen Predigtkirchen, auf dem Programm: die Thomas- sowie die Nikolaikirche. Während erstere besonders wegen ihres berühmtesten Kantors Johann Sebastian Bach weltbekannt ist, gelangte die zweite wegen der friedlichen Revolution 1989, die hier ihren Anfang nahm, zu Ruhm. Leider konnte nur ein kurzer Blick in beide Kirchen geworfen werden, da das Datum 18. 8. 18 viele Paare zum Heiraten in Leipzigs Hauptkirchen animierte. Engagierte Chormitglieder versorgten ihre Sangeskollegen mit allen wichtigen Informationen zu den Kirchen und Felix Mendelssohn Bartholdy, der in Leipzig die erste Musikhochschule Deutschlands gegründet hatte. Anschließend war Gelegenheit, das Mendelssohn-Haus, in dem der Musiker mit seiner Familie wohnte, zu besuchen.

Nach dem Besuch der deutschlandweit größten Instrumentensammlung im Grassi-Museum fand eine Chorprobe in den Räumlichkeiten der Musikhochschule statt.

Die erste Musikhochschule

Am Sonntag begab sich der Kirchenchor, vorbildlich ökumenisch, zur evangelischen Martin-Luther-Kirche in Markkleeberg und zu Kantor Frank Zimpel, Dozent an der Leipziger Musikhochschule. Mit Werken von Bach und Mendelssohn (natürlich!) gestaltete der Chor den Gottesdienst mit, begleitet von Lena Bausum und Katharina Krumbiegel an den Querflöten und Zimpel an der Orgel. Auch fand in dem bewegenden Gottesdienst die Uraufführung eines Chorals statt, dessen Verse von dem Leipziger Dichter Bertram Reinecke stammen und den Chorleiterin Karola Bausum in einen eingängigen Chorsatz gegossen hat. Reinecke war in dem Gottesdienst anwesend und sichtlich berührt von seinem Choral.

Nach einer Orgelführung durch den Kantor gab es Gelegenheit, an dem nahen Cospudener See zu spazieren und sogar im selbigen zu schwimmen.

Tief beeindruckt von dem Gottesdienst, der unbestritten der Höhepunkt der Reise war, und dankbar für die großzügige Gastfreundschaft von Kantor Zimpel trat der Kirchenchor bestens gelaunt die Heimreise an.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Evangelische Kirche
  • Felix Mendelssohn-Bartholdy
  • Gottesdienste
  • Johann Sebastian Bach
  • Kantoren
  • Katholischer Kirchenchor
  • Katholizismus
  • Kirchenchöre
  • Musikhochschulen
  • Sebastian Bach
  • Friedberg
  • Redaktion
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 4 + 1: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.