20. November 2018, 19:18 Uhr

Alle profitieren voneinander

20. November 2018, 19:18 Uhr
Die Berufsfachschüler der JPRS bauen mit den Bewohnern des Karl-Wagner-Hauses die Einzelteile für einen Transportwagen zusammen. (Foto: pv)

Schon seit einigen Jahren kooperiert die Johann-Philipp-Reis-Schule (JPRS) mit dem Karl-Wagner-Haus (KWH) in Friedberg. Regelmäßig kommen Schüler der berufsbildenden Schule mit Bewohnern der Sozialeinrichtung zu gemeinsamen Projekten zusammen. Das Karl-Wagner-Haus bietet als soziale Einrichtung stationäre und ambulante Beratung und Hilfe für Menschen, die sich in besonderen sozialen Schwierigkeiten befinden, wie der Verlust der Wohnung, Lebenskrisen oder fehlenden sozialen Bindungen.

In einem aktuellen Technikprojekt arbeiteten die Berufsfachschüler der Klasse 11BF2b der JPRS mit Bewohnern des Karl-Wagner-Hauses gemeinsam an der Herstellung des Holzmodells eines Lokomotiv-Transportwagens. Zuvor hatten die Schüler während ihres Praxisunterrichts in den schuleigenen Werkstätten der Holz- und Metallabteilung die Einzelteile für das Modell hergestellt.

Tag der offenen Tür am Freitag

Der Projekttag startete mit der Begrüßung durch die beiden Projekt-Koordinatoren Klaus Peppler, Lehrer der JPRS, und Verena Weiß, Fachbereichsleiterin ambulante Hilfen des KWH in der Werkstatt des Karl-Wagner-Hauses. Dort bauten anschließend die Berufsfachschüler mit den Bewohnern des Karl-Wagner-Hauses die Einzelteile zum Transportwagen zusammen. Betreut wurden sie dabei von den JPRS-Lehrern Norbert Hantl und Theo Rahn sowie dem KWH-Werkstattleiter Klaus Zschernitz.

Schüler und Bewohner nutzten die Gelegenheit zum gegenseitigen Kennenlernen und zu Gesprächen. Von der gemeinsamen Projektarbeit können beide Seiten profitieren: Die Schüler engagieren sich im sozialen Bereich und entdecken ihre Sensibilität für Menschen in sozialen Notlagen. Die Bewohner des Karl-Wagner-Hauses knüpfen Kontakte und bauen wieder erste soziale Bindungen auf. In den vergangenen Jahren waren im Rahmen des Technikprojekts bereits die Lokomotive, ein Tenderwagen und ein Tankwagen geplant, gefertigt und montiert worden. In diesem Jahr erfolgte nun die Erweiterung mit einem Transportwagen.

Wer sich über das gemeinsame Projekt informieren oder einen der neuen Transportwagen kaufen möchte, hat dazu am Tag der offenen Tür der Johann-Philipp-Reis-Schule am Freitag, 23. November, im Raum C23 die Gelegenheit.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Lebenskrisen
  • Soziale Einrichtungen
  • Friedberg
  • Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 10 - 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.