16. November 2018, 20:32 Uhr

Alice im Sanatorium

16. November 2018, 20:32 Uhr
Im selbst geschriebenen Musical »Alice« der »Mad Musical Company« leben Alice und ihre zweite Persönlichkeit Alicen in einer Nervenheilanstalt. (Foto: pm)

Die »Mad Musical Company« freut sich über den Erfolg ihrer jüngsten Produktion »Alice«: In allen vier Vorstellungen in der Wölfersheimer Wetterauhalle hab es für die Darsteller Standing Ovations, wie die Truppe mitteilt. Gelobt wurde nicht nur der Gesang, die Chöre und Tänze, sondern auch das – für ein Musical oft untypisch – überzeugende Schauspiel.

Die weiße Schachkönigin (Anais Moutchoyan), die das Publikum zu Tränen rührte, und die rote Königin (Vicky Uehlken), die für Spaß mit Törtchen sorgte, trugen mit zur Kurzweiligkeit des drei Stunden langen Musicals bei. Die Zuschauer ließen sich auf eine Reise durch das von Mr. Miles (André Morgenstern) geleitete Sanatorium ein und feierten mit den verrücktesten Insassen eine noch verrücktere Teeparty.

Schon mit acht Jahren Bühnentalent

»Alice« (Inka Ziegler) und ihre zweite Persönlichkeit Alicen (Maja Pfuhl) führten die Zuschauer ins Wunderland und stellten ihnen sowohl das weiße Kaninchen (Julia Galler) und weitere Wunderlandbewohner als auch die Ärzte der Klinik, Dr. Finiggan (Lars Hoppe), Dr. Hoppenstiel (Robin Kammer) und Dr. Pearl (Stephanie Olschewski), vor.

Die Standing Ovations galten auch Lewis Carroll, gespielt von Maja Rathgeber, die nicht nur den Schreiberling des Buches »Alice im Wunderland« darstellte, sondern die auch tatsächlich das komplette Musical mit all seinen historischen Hintergründen recherchiert und zu Papier gebracht hatte.

Die Thematik sei nicht einfach und dennoch perfekt gestaltet und durchdacht worden, dass nur Erwachsene die Gedanken weiterverfolgen, wenn der Vorhang geschlossen wird, während die Kinder eine neue Szene beobachten können, bemerkten die Zuschauer. Am Ende standen auch Kinder auf den Stühlen und applaudierten der gelungenen Inszenierung. Die »kleine Alice« (Emelie Sieber) und ihre Schwester Lorina (Emma Pfuhl) bewiesen, dass sich auch Achtjährige schon als Bühnentalente erweisen können. Manche Zuschauer fragten gespannt nach, worauf sie sich nächstes Jahr freuen dürfen.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Chöre
  • Lewis Carroll
  • Sanatorien
  • Schauspiel
  • Schauspieler
  • Tänze
  • Wölfersheim
  • Echzell
  • Redaktion
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 20 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.