10. August 2018, 21:07 Uhr

Alber kontert: Jacobi streut Nebelkerzen

10. August 2018, 21:07 Uhr

Bürgermeister Thomas Alber hat gegenüber der WZ angekündigt, sich aus dem Bürgermeisterwahlkampf weitestgehend herauszuhalten. Ausnahmen will er machen, wenn er als Person angegangen wird – so wie es FDP-Mann Hans-Otto Jacobi bei der Ankündigung seiner Kandidatur (WZ von gestern) getan habe.

Jacobi hatte Alber als »gescheiterten Bürgermeister« tituliert und ihm vorgeworfen, zu sehr auf Wachstum zu setzen. Weil Alber nicht »mit Augenmaß« gehandelt habe, seien die Bürger mit hohen Steuer- und Gebührensätzen über die Maßen belastet.

»Als Stadtverordneter, der über 20 Jahre lokalpolitisch aktiv ist, ist Jacobi für den Sanierungsstau in Rosbach und die Unterfinanzierung des kommunalen Haushalts mit verantwortlich«, kontert Alber. Die Aussagen des FDP-Politiker seien Nebelkerzen. »Ich lasse mich von einer zukunftsfähigen Politik nicht abhalten«, betont Alber. Erst durch die von ihm geänderte Finanzpolitik habe die Stadt wieder Handlungsspielräume erhalten. »Sonst wäre der Haushalt nicht genehmigt worden und wir könnten beispielsweise auch nicht das Schwimmbad in Rodheim sanieren.«

Bei der Bürgermeisterwahl am 28. Oktober bewerben sich bislang vier Männer um die Nachfolge von Thomas Alber. Neben Jacobi sind das Christoph Käding, Christian Thiel (beide parteilos) und Steffen Maar (unabhängig, von CDU unterstützt). Die SPD unterstützt keinen Kandidaten.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Bürgermeisterwahlen
  • CDU
  • Hans Otto
  • Politikerinnen und Politiker der FDP
  • SPD
  • Schwimmbäder
  • Thomas Alber
  • Thomas Alber (Rosbach vor der Höhe)
  • Währungs- und Finanzpolitik
  • Rosbach
  • David Heßler
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 24 - 4: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.