01. August 2017, 21:22 Uhr

37 Naturschutzgebiete betreut

01. August 2017, 21:22 Uhr
Seine Leidenschaft zeigt sich schon darin, dass Josef Tiefenbach (l.) jedes Jahr Naturschutzmaßnahmen im Umfang von 400 000 Euro auf den Weg gebracht hat. Nun erhält er den Wetterauer Umweltschutzpreis. (Foto: prw)

Für seine langjährige Tätigkeit im Naturschutz wird Josef Tiefenbach aus Bingenheim mit dem Umweltschutzpreis des Wetteraukreises 2017 ausgezeichnet. Wie Landrat Joachim Arnold mitteilt, soll mit der Preisverleihung das außerordentlich hohe Engagement von Josef Tiefenbach für den Naturschutz in der Wetterau gewürdigt werden.

Tiefenbach, langjähriger Forstbeamter und in den letzten Jahren Funktionsbeamter für Naturschutz beim hessischen Forstamt in Nidda, ist seit einigen Jahren im Ruhestand, was für seine ehrenamtliche Arbeit allerdings ganz und gar nicht gilt. »Josef Tiefenbach ist ein Glücksfall für die Naturschutzarbeit in der Wetterau. Das, was er bislang geleistet hat und noch leistet, ist kaum zu überschätzen.« Er habe allein 37 Naturschutzgebiete in einem Umfang von knapp 2000 Hektar und zahlreiche, insbesondere große Fauna- und Florahabitate und Vogelschutzgebiete, wie etwa die Grünlandgebiete der Wetterau, betreut.

Pro Jahr hat Tiefenbach Maßnahmen in einem Umfang von durchschnittlich 400 000 Euro auf den Weg gebracht. Das ist knapp ein Drittel des Gesamtbudgets, das im Regierungsbezirk Darmstadt für Naturschutzprojekte zur Verfügung steht. »Allein diese Zahl zeigt, mit welchem Einsatz und mit welcher Kreativität Josef Tiefenbach seine Projekte auf den Weg bringt«, betont Arnold.

Tiefenbach ist einer der Gründungsmitglieder der Naturschutzbundgruppe Bingenheim 1975. Außerdem ist er in der Hessischen Gesellschaft für Ornithologie und Naturschutz (HGON) engagiert.

Karl-Heinz Margraf wird für seine seit 25 Jahren ununterbrochene Vorstandsarbeit in der Natur- und Vogelschutzgruppe Hainchen mit der Belobigung beim Umweltschutzpreis ausgezeichnet. Margrafs Tätigkeitsfelder reichen von der Landschaftspflege mithilfe von Schafen bis zur Erhaltung von Obstbäumen, ebenso wie Feuchtgebieten.

Die Verleihung des Umweltschutzpreises ist für Dienstag, 24. Oktober, vorgesehen.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Berufsfelder
  • Feuchtgebiet
  • Forstämter
  • Joachim Arnold
  • Karl Heinz
  • Landschaftspflege
  • Naturschutz
  • Naturschutzgebiete
  • Ornithologie
  • Regierungsbezirk Darmstadt
  • Schafe
  • Wetterau
  • Echzell
  • Limeshain
  • Redaktion
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 43 - 10: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.