10. April 2019, 11:27 Uhr

Tötungsdelikt

25-Jährige in Bad Nauheim getötet: Verdächtiger in forensische Psychiatrie - Opfer war schwanger

Nachdem eine 25-Jährige tot in Bad Nauheim aufgefunden worden war, ist ein Verdächtiger gefasst. Er wurde nun in eine forensische Psychiatrie eingewiesen. Das Opfer war schwanger.
10. April 2019, 11:27 Uhr
(Foto: Privat)

Update, 9. April, 19.04 Uhr: Bislang sei ein Mordmotiv nicht erkennbar, sagt Staatsanwalt Thomas Hauburger. Deshalb spreche man derzeit vom Verdacht des Totschlags. Wo genau der 24-jährige Bulgare untergebracht ist, wollte der Staatsanwalt nicht sagen. Nur soviel: Er befinde sich in Hessen. In der Regel würden innerhalb von sechs Monaten nach der Inhaftierung oder nach der Unterbringung in der Forensischen Psychiatrie die Anklageschrift vorgelegt und das Hauptverhandlung eröffnet. Gegen die Unterbringung hätte der Beschuldigte Haftprüfung beantragen können, das sei aber nicht geschehen.

Update, 9. April, 12.04 Uhr: Nach dem Tötungsdelikt am Sonntag wurde der nicht vorbestrafte Beschuldigte nunmehr auf Antrag der Staatsanwaltschaft in einem psychiatrischen Krankenhaus untergebracht. Gegen den offenbar schwer seelisch erkrankten Mann besteht der dringende Verdacht des Totschlags. Er soll seine 25-Jährige schwangere Ehefrau getötet haben. Im Rahmen der Haftvorführung hat der anwaltlich vertretene Beschuldigte keine Angaben zum Tatvorwurf gemacht.

Update, 8. April 17.51 Uhr: Nun ist es traurige Gewissheit: Das Opfer des Tötungsdelikts am von Bad Nauheim war schwanger. Das hat die Polizei bestätigt. Auf Nachfrage heißt es: Die 25-Jährige sei "im ersten Schwangerschaftsabschnitt" gewesen. Zum Tathergang sagen nicht Ermittler noch nicht viel. Einzig: Die 25-Jährige kam durch "mehrfache scharfe Gewalteinwirkung" ums Leben. Der Angeklagte macht bisher keine Angaben zur Tat. Er soll am Dienstvormittag der Haftrichterin vorgeführt werden. Das Amtsgericht Gießen wird dann entscheiden, ob der Beschuldigte in ein psychiatrisches Krankenhaus eingewiesen oder einer Justizvollzugsanstalt zugeführt wird.

Update, 8. April 16.07 Uhr: Ob der Verdächtige nach der Bluttat von Bad Nauheim verhört werden kann, war am Montagmittag noch unklar: Nach seiner Festnahme musste der 24-Jährige zunächst psychiatrisch untersucht werden, wie der Sprecher der Staatsanwaltschaft mitteilte. Erst danach könne über das weitere Vorgehen und eine möglicher Vernehmung entschieden werden. Bereits in ihrer ersten Meldung hatte die Polizei geschrieben, dass es sich bei dem Gesuchten um einen "psychisch auffälligen" Bulgaren handle.

Update, 8. April, 14.49 Uhr: Nach Informationen der "Bild" soll die 25-Jährige, die tot in Bad Nauheim aufgefunden worden war, schwanger gewesen sein. Eine offizielle Bestätigung dafür liegt bisher nicht vor. Der Ehemann der Frau gilt als tatverdächtig. Er wurde am Montagmittag gefasst.

In diesem Haus wurde die Leiche der 25-Jährigen gefunden.
In diesem Haus wurde die Leiche der 25-Jährigen gefunden.

Update, 8. April, 13.50 Uhr: So lief die Fahndung: "Wir haben sehr viele Hinweise bekommen, denen wir nachgegangen sind", sagte Sylvia Frech, Pressesprecherin der Wetterauer Polizei. Außerdem hätten sich Menschen  nachgefragt, ob sie jetzt Angst um ihre Kinder haben müssten. Polizeistreifen seien unterwegs  gewesen, außerdem ein Polizeihubschrauber, der nach einem Hinweis über einer Feldgemarkung geschwebt sei, wie Frech mitteilte. Zusätzlich sei die Polizei im Feld mit Diensthunden im Einsatz gewesen. Im Bereich der Märkte sah schließlich jemand den Flüchtigen, informierte die Polizei und gab durch, wohin    der Mann gerade ging. Dann folgte der Zugriff im Baumarkt: "Unsere Kollegen haben ihn so überraschend festgenommen, das er keine Gelegenheit hatte, Widerstand zu leisten."

+++ Lesen Sie auch: Zwei Schwerverletzte auf B3 in der Wetterau

Update, 8. April 13.23 Uhr: Der festgenommene Bulgare sei seit Anfang 2016 in Hessen gemeldet gewesen. Vor dem Verbrechen habe es zu dem Mann keine polizeilichen Erkenntnisse gegeben: "Keine Vorstrafen, nichts." Wie wurde die Polizei auf den Fall aufmerksam? Ein entfernter Verwandter habe sich auf der Dienststelle gemeldet, weil er die getötete Frau nicht erreicht habe, erläuterte Hauburger. Der Verwandte habe ein ungutes Bauchgefühl gehabt. Daraufhin sei die Polizei zur Wohnung gefahren. Aus zwei Gründen habe man sich für die "extrem schnelle Öffentlichkeitsfahndung" entschieden, sagte Hauburger: Zum einen wegen der Gefahr, die vom mutmaßlichen Täter ausgegangen sei, zum anderen, weil es die Ermittler für erfolgversprechend gehalten hätten.

Update, 8. April 13.13 Uhr: Um ein  "massives Gewaltverbrechen" habe es sich gehandelt, teilte Staatsanwalt Thomas Hauburger auf Nachfrage dieser Zeitung mit. Zur Tötungsart wollte er sich vor der Vernehmung nicht äußern. Dafür aber zum Todeszeitpunkt: "Wir gehen davon aus, im Verlauf des Sonntagnachmittags." Außerdem vermutete der Staatsanwalt, dass es sich um eine spontane Tat gehandelt habe. Die Nachbarschaft solle noch befragt werden.

+++ Lesen Sie auch: Personalnotstand bei Friedberger Raiffeisenmarkt: Schließung ohne Ankündigung

Update, 8. April 12.18 Uhr: Wie die Polizei dieser Zeitung bestätigt, ist der mutmaßliche Täter gefasst. Der Mann wurde in einem Toom-Baumarkt im Industriegebiet in Bad Nauheim überwältigt. Seit den frühen Morgenstunden hatte die Polizei nach ihm gefahndet und die Bevölkerung gewarnt: Der 24-Jährige gilt als psychisch auffällig. Die Obduktion des Opfers, die 25-jährige Ehefrau des Verdächtigen, ist für Montagnachmittag geplant. Weitere Einzelheiten zum Tatgeschehen hatte die Polizei bisher nicht gemacht, wohl aber weitere Infos für den Nachmittag angekündigt. Die Spurensicherung in der Tatwohnung in Bad Nauheim ist inwzischen abgeschlossen.

Update, 8. April, 11.44 Uhr: Aktuell wird uns von Lesern gemeldet, dass die Polizei mit einem Hubschrauber unterwegs ist. Demnach soll die Maschine über Ober-Mörlen und Friedberg gesichtet worden sein. Ob der Einsatz mit der Suche nach dem 24-Jährigen in Zusammenhang steht, ist offiziell noch nicht bestätigt.

+++ Lesen Sie auch: Jugendliche in Bad Vilbel bedroht und ausgeraubt

 


Erstmeldung: In der vergangenen Nacht fand die Polizei nach einem Zeugenhinweis in einer Wohnung in der Kernstadt von Bad Nauheim den Leichnam einer 25-jährigen Frau. Nach derzeitigem Ermittlungsstand muss von einem Tötungsdelikt ausgegangen werden.

Die Ermittlungen richten sich derzeit gegen den 24-jährigen Ehemann des Opfers. Aufgrund von Zeugenaussagen ist davon auszugehen, dass der Bulgare psychisch auffällig ist. Eine Gefährdung durch ihn für unbeteiligte Dritte kann daher nicht ausgeschlossen werden.

Der Aufenthaltsort des Mannes ist derzeit nicht bekannt. Die Staatsanwaltschaft und die Polizei fahnden mit Hochdruck nach dem Mann.

 

Frau in Bad Nauheim getötet: Polizei sucht nach diesem Mann

Er ist etwa 1,60 bis 1,65 Meter groß, schlank und hat kurze braune Haare. Die Polizei bittet darum, in Bad Nauheim keine Anhalter mitzunehmen und sich verdächtig verhaltende Personen mit der oben genannten Beschreibung sofort der Polizei unter der Notrufnummer 110 zu melden.

Die Polizei wird sofort darüber informieren, sollte die Gefahr vorübersein.

 

25-Jährige: Hinweise an Polizei erbeten

Wer Hinweise zum Aufenthaltsort des Tatverdächtigen geben kann, meldet sich bitte ebenfalls sofort unter der Notrufnummer oder der Tel. 06031-601-0 bei der Kriminalpolizei in Friedberg. Weitere Details zum Tötungsdelikt können aufgrund des aktuellen Ermittlungsstandes noch nicht berichtet werden. Es wird um Verständnis gebeten.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Polizei
  • Bad Nauheim
  • der Redaktion
  • Christoph Agel
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 12 x 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.