12. September 2018, 19:53 Uhr

Heißluftstrom gegen Unkraut

12. September 2018, 19:53 Uhr

Ein jeder Hobbygärtner und private Hausbesitzer kann ein Liedchen davon singen, wenn durch die Fugen der Steine in Hofeinfahrten oder im eigenen Garten das Unkraut sprießt. Meist hilft dagegen nur die harte Methode. Auch im öffentlichen Raum, vor allem auf Gehwegen, ist Unkraut ein Problem, dem will der Fachdienst Park- und Gartenanlagen der Stadt Bad Vilbel nun mit einem neuen Gerät zur Wildkrautbekämpfung, wie es offiziell heißt, entgegentreten.

Schon viel habe man versucht, berichtet André Holzdörfer, Mitarbeiter im Fachdienst, doch wirklich hilfreich war bislang wenig. Da man auf umweltverträgliche Bekämpfung setzt und damit der Einsatz von Chemikalien ausgeschlossen ist, hat man nun ein Gerät angeschafft, das mit einem 800 Grad heißem Luftstrom gegen die ungebetenen Gäste auf den Gehwegen vorgeht. »Die Turbo-Heißluft-Technik bietet den Vorteil, dass man mit dem Fahrzeug darüber fahren kann und nicht stehen bleiben muss. Währenddessen wird aus mit Flüssiggas befüllten Behältern ein Heißluftstrom erzeugt, der innerhalb kürzester Zeit dafür sorgt, dass die Eiweißverbindungen in den Pflanzen sofort absterben«, erklärt Holzdörfer die Funktion des Geräts.

Diese Form der Wildkrautbekämpfung ist nachhaltig, da ein einfaches Abflämmen eher als Katalysator für den Wuchs dient und dies mit dem neuen Gerät verhindert wird. »Dadurch dass das Fahrzeug ständig in Bewegung ist, kommen wir auch schneller voran und schaffen mehr Strecke in kürzerer Zeit. Dies vermindert auch die Betriebskosten«, erläutert Fachdienstleiter Ronald Agel.

Schönere Gehwege

Ab sofort wird das Gerät auf öffentlichen Gehwegen eingesetzt und kann sowohl im Sommer, als auch im Winter genutzt werden. »Da das Gerät lediglich ein Aufsatz ist, können wir die Fahrzeuge schnell umrüsten und flexibel einsetzen«, informiert Agel weiter.

Für André Holzdörfer und seine Kolleginnen und Kollegen ist das neue Gerät jedenfalls eine deutliche Verbesserung im Kampf gegen Wildkräuter im öffentlichen Raum, wovon auch die Bad Vilbelerinnen und Bad Vilbeler profitieren. »Je schneller und effektiver Wildkräuter beseitigt werden, desto schöner sehen beispielsweise die Gehwege aus, aber desto geringer sind auch Folgeschäden, die im Ernstfall zu Stürzen führen könnten«, so Holzdörfer abschließend.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Bad Vilbel
  • Redaktion
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 3 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.