19. November 2010, 18:46 Uhr

Wortgewandt, witzig und selbstironisch

Bad Vilbel (spa). Die Kabarettistin Sarah Hakenberg begeisterte rund 60 überwiegend weibliche Zuschauer mit ihrem ersten abendfüllenden Soloprogramm »Knut, Heinz, Schorsch und die Anderen« in der Alten Mühle. Wortgewandt, witzig und mit einer gehörigen Portion Selbstironie ließ sie die Besucher daran teilhaben, welche Schwierigkeiten das Liebesleben mit sich bringen kann, wenn man sich mit Männern einlässt, die depressiv wie Kurt, untreu wie Heinz oder schüchtern wie Schorsch sind.
19. November 2010, 18:46 Uhr
Anekdoten und Gesang: Kabarettistin Sarah Hakenberg. (Foto: Spahn)

In ihren witzigen und treffenden Pointen tun sich die Abgründe der Männerwelt auf, die sicherlich der einen oder anderen Besucherin bekannt vorkamen. So etwa Erwin: Kaum, dass er im Bett liegt, fängt er an zu schnarchen, sodass man ein ganzes Fläschchen Baldrian trinken muss, um ebenfalls Schlaf zu finden. Erwins Kommentar am Morgen: »Du siehst aber schlimm aus, hattest du wieder Schlafstörungen?« Oder auch Schorsch, die doppelte Jungfrau. Sternzeichen und sexueller Status stimmen bei ihm überein.

Mit ihrem Jungmädchencharme wendet Hakenberg sich auch an das männliche Publikum: »Ich habe mir extra einen kurzen Rock für euch Männer angezogen, wer inhaltlich schon unbefriedigt nach Hause gehen muss, der soll wenigstens was zum Gucken haben.« Während sie aus dem schier unerschöpflichen Repertoire ihrer 206 Liebhaber berichtet, entdeckt sie im Publikum einen ihrer »Verflossenen«: Michi. Unter Einbeziehung des etwas verblüfften älteren Herrn entspann sich ein Dialog, der die Zuschauer zu lautem Lachen animierte. Dass Hakenberg auch gesanglich einiges zu bieten hat, stellte sie zwischen den Anekdoten unter Beweis, als sie am Klavier einige sarkastische Lieder intonierte.

So war von einem untreuen Verflossenen zu hören, bei dem sie erwäge, ihn »mit der Säge zu zersägen«. Lautstark und wortgewandt hörte man auch noch von Robert Rosen, der »nur bei Kuschelrock kann«.

Nach drei Zugaben wurde Hakenberg aus dem rundum gelungenen Abend entlassen, um anschließend im Foyer noch CDs und Bücher zu signieren.

Sarah Hakenberg wurde 1978 in Köln geboren. Eigentlich wollte sie Schauspielerin werden, doch dieses Vorhaben hatte sich ziemlich schnell erledigt, da sie an keiner Schauspielschule angenommen wurde. Sie schloss ihr Studium der Theaterwissenschaften ab und schrieb fortan Kurzgeschichten. Und sie hat Erfolg damit: Hakenberg gewinnt mit literarischem Kabarett und Poetry Slam Preise in ganz Deutschland und ist mittlerweile keine Unbekannte mehr; sie tourt durch Deutschland, Österreich und die Schweiz.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Kabarettistinnen und Kabarettisten
  • Sarah Hakenberg
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 1 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.